WNBA-Kommissarin Cathy Engelbert reagierte auf Kritik an Kadergrößen: „Wir brauchen etwas mehr Zeit, um die Liga umzugestalten“

Days After Storm, die großartige Breanna Stewart und mehrere WNBA-Stars drängte die Liga öffentlich, die Kader zu erweiternKommissarin Cathy Engelbert sagte, sie konzentriere sich auf das Wachstum der Liga, um die Bedenken der Spieler auszuräumen.

„Wir verändern die Wirtschaft der Liga“, sagte Engelbert. „Wir wollen neue Besitzer für einen längeren Zeitraum in die Liga bringen. Dafür müssen wir den richtigen Zeitpunkt finden. Wir machen viele Datenanalysen. … Wir werden diese Analyse fortsetzen und hoffentlich diesen Sommer irgendwann mehr sagen können. Aber wir wollen darüber nachdenken.“

Engelbert, der eine 12-Städte-Tour durch die Liga mit einem Zwischenstopp in Seattle zum Auftakt der regulären Saison begann, sagte, die WNBA erwäge, in den nächsten Jahren zwei Expansionsteams hinzuzufügen.

„Wir wollen die Dynamik, die wir haben, nicht gefährden, aber wir verstehen das Problem mit den Dienstplangrößen“, sagte sie. „Aber wenn Sie ein Land von der Größe und Größe unseres Landes und nur in 12 Städten sind, ist das Wachstum der Liga auch eine Möglichkeit, dies zu tun. Dann eröffnest du Dienstplanplätze. Ich glaube nicht, dass es um Kader pro Team geht. Es geht um mehr Möglichkeiten zu spielen, damit mehr Spieler spielen können.“

Anfang dieser Woche sagte Stewart, die Liga müsse die Einführung eines Übungsteams, einer Entwicklungsliga oder einer Lockerung der Beschränkungen der Hard Cap der WNBA in Betracht ziehen, damit die Teams ein bis zwei zusätzliche Spieler verpflichten können.

Seit Beginn des aktuellen Liga-Tarifvertrags 2020 hat der Anstieg der Spielergehälter die Gehaltsobergrenze deutlich in den Schatten gestellt. Infolgedessen begannen 10 der 12 Teams der Liga die Saison mit 11 aktiven Spielern, einer knapp unter dem Limit.

„Das neue CBA ist wie ein Segen und ein Fluch“, sagte Stewart. „Natürlich sind die Gehälter besser. Wir werden besser behandelt, aber wir verlieren Spieler. Und wir verlieren Fans.“

Engelbert, die vor drei Jahren übernahm, sagte, ihr Fokus liege darauf, die neue Kapitalerhöhung der Liga in Höhe von 75 Millionen US-Dollar zu nutzen, um das Fanerlebnis zu verbessern und die Liga weltweit auszubauen. Sie sagte, dass die WNBA-Spiele auf 160 nationalen Plattformen erscheinen werden, was die höchste jemals erreichte Zahl ist.

Steigende Kadergrößen müssen jedoch noch warten, sagte Engelbert.

„Es gibt einen Zeitpunkt, an dem wir hoffentlich die wirtschaftliche Stärke haben werden, diese Gespräche zu führen, aber jetzt ist nicht dieser Zeitpunkt“, sagte sie. „Wir haben zwei sehr schwierige COVID-Jahre hinter uns. Eine, wo wir keine Fans hatten. Und letztes Jahr, besonders hier in Seattle, keine Fans bis zur letzten Hälfte der Saison und begrenzte Fans zu diesem Zeitpunkt. … Wir brauchen noch etwas Zeit, um die Liga umzugestalten.“

SCHUHVERZÖGERUNG

Produktionsverzögerungen hinderten Stewart daran, am Freitag ihren Puma-Signaturschuh Stewie 1 zu enthüllen. Stattdessen trug der Storm-Star die Rick and Morty-Version von LaMelo Balls Puma MB.01-Turnschuhen.

„Erste Nacht, erstes Spiel hier hinten, ich wollte etwas Besonderes haben“, sagte Stewart über die orangefarbenen und gelben Schuhe. „Sie sind auffällig. Ich habe sie nur einmal getragen.“

MYSTIKER BEHAUPTEN BURKE

Kennedy Burke, der letztes Jahr in Seattle spielte und diese Woche vom Storm gestrichen wurde, räumte die Verzichtserklärungen nicht ein und wurde den Washington Mystics zugesprochen.

“Bei einer solchen Spielerin ist es nicht verwunderlich, dass sie abgeholt wird”, sagte Trainerin Noelle Quinn. „Sie ist ein ausgewiesenes Talent in unserer Liga. Sie war bei uns. Sie war bei anderen Franchises. Sie ist in der Lage, 1 bis 4 zu bewachen. … Überhaupt nicht überraschend, besonders bei den Anforderungen, die bei vielen Teams auftreten.

Burke erzielte letztes Jahr mit dem Storm durchschnittlich 4,7 Punkte und 1,4 Rebounds, während er in 23 Spielen auftrat. Sie verpasste Seattles Trainingslager, als sie in Spanien spielte.

HINWEIS:

– Laut der FiveThirtyEight-Website haben die Storm mit 9 % die sechstbesten Chancen auf einen WNBA-Titel, hinter Connecticut (19 %), Titelverteidiger Chicago (18 %), Las Vegas (18 %), Minnesota (12 %). ) ) und Phoenix (11 %).

Leave a Comment