WM-Vorschau der Männer: Kanada vs. Deutschland

Brandon Hagel, der zu Saisonbeginn international auflaufen wollte, machte bei den Chicago Blackhawks große Fortschritte, um sich seine erste Chance in einem Team-Canada-Pullover zu sichern

Brandon Hagel hatte noch keine Gelegenheit, zu Atem zu kommen.

Wenn sich der Staub endlich über Hagels unvergesslichem Jahr gelegt hat, wird es für das Produkt aus Morinville, Alta., viele Gelegenheiten geben, über eine erfolgreiche erste volle Saison mit den Chicago Blackhawks nachzudenken, die mit seiner ersten Chance, Kanada bei der IIHF 2021 international zu vertreten, ihren Höhepunkt fand Weltmeisterschaft.

„Es war ein verrücktes Jahr“, sagt Hagel. „Vieles davon habe ich noch nicht verarbeiten können. Ich kann es kaum erwarten, mich zurückzulehnen und mir etwas Zeit zu nehmen, darüber nachzudenken.“

Die Gelegenheit, zum ersten Mal in seiner jungen Karriere einen Pullover von Team Canada anzuziehen, ist ein passender Abschluss einer Saison voller Premieren für Hagel, der nach Beginn neun Tore und 24 Punkte in 52 Spielen für die Blackhawks erzielte das Auslandsjahr auf Leihbasis mit dem HC Thurgau von der Swiss League – der zweitklassigen Profi-Eishockeyliga der Schweiz.

„Ich habe noch nie zuvor etwas mit Hockey Canada gemacht“, fügt er hinzu. „Allein diese Chance am Ende dieses langen, verrückten Jahres zu haben, finde ich schon etwas Besonderes. Ich bin super dankbar für meine Chance, hier spielen zu dürfen.“

Wenn man den Weg berücksichtigt, den der 22-Jährige zurückgelegt hat, um als vollwertiger NHL-Spieler nach Riga zu kommen, ist die Reise doppelt beeindruckend.

Nachdem er im WHL Bantam Draft 2013 wegen seiner Größe übersehen wurde, spielte Hagel zwei Jahre lang in der Alberta Midget Hockey League mit den Fort Saskatchewan Rangers, bevor er sich den Red Deer Rebels der WHL anschloss und seinen Zweiflern das Gegenteil bewies, indem er in der sechsten Runde der ausgewählt wurde 2016 NHL Draft von den Buffalo Sabres nach einer starken Rookie-Saison mit 13 Toren und 47 Punkten in 72 Spielen.

Die Sabres entschieden sich, Hagel nach seiner WHL-Saison 2017/18 keinen Vertrag anzubieten, und der Flügelspieler kehrte im folgenden Jahr mit neuer Motivation zurück. Er konzentrierte sich auf seine Ernährung, sein Training und seinen aktiven Spielstil, der zu einem dominanten Jahr mit 41 Toren und 102 Punkten führte. Er erreichte sein Ziel, einen NHL-Vertrag vorzeitig zu erhalten, und unterschrieb Ende Oktober 2018 bei Chicago.

„Es war eine verrückte Reise“, sagt Hagel. „Da ich in Buffalo, wo ich eingezogen wurde, keinen Vertrag unterschrieb, hatte ich offensichtlich keine Ahnung, wo ich später sein würde. Aber ich war einfach offensichtlich dankbar, diesen Vertrag zu bekommen und wusste, dass ich etwas daraus machen musste.“

Es ist nicht schwer zu sehen, was die Blackhawks in Hagel als Spieler mögen, der in allen Bereichen zuverlässig ist. Er gewinnt Kämpfe und Forecheck, er behält den Ballbesitz in der Offensivzone mit Kraft und Balance, er nutzt einen schnellen Stock, um solides defensives Hockey ohne Puck zu spielen, und er produziert offensiv.

Nach seiner ersten vollen Profisaison in der American Hockey League bei den Rockford IceHogs gab Hagel am 11. März 2019 sein NHL-Debüt gegen die San Jose Sharks – einen Tag bevor die COVID-19-Pandemie den NHL-Spielplan pausierte.

Zu Beginn der NHL-Saison 2020/21 im Taxi-Kader von Chicago stand Hagel drei Spiele später in der Aufstellung. Es war die Gelegenheit, sich zu behaupten, auf die er gewartet hatte, und die Chance, sich zu beweisen, gab einem Spieler, der in jeder Phase seiner jungen Karriere Widrigkeiten überwinden musste, reichlich Energie.

„Es hängt alles von Ihrer Chance ab und davon, was Sie daraus machen“, sagt Hagel. „Sobald ich meine bekam, wusste ich, dass ich damit laufen musste. Es gibt viele gute Spieler in Chicago und viele gute Spieler kommen nach. Du kämpfst jede Nacht um einen Job, und das ist eine Art Motivation, die du nutzen musst. Dein Platz wird nicht immer da sein, also musst du etwas damit machen.”

Hagel spielte in allen verbleibenden 52 Spielen von Chicago und erzielte neun Tore und 15 Vorlagen, während sein Werkzeugkasten als Stürmer mit dem Fuß auf dem Pedal für Konsistenz in der Aufstellung der Blackhawks sorgte.

„Ich denke, es war eine Sache, die mich motiviert hat, in der Aufstellung zu bleiben und alles zu verdienen, was ich bekomme“, fährt er fort. „Ich wusste, dass ich das tun musste. Am Anfang ist man natürlich nervös. Dein Kopf steckt in einem Mixer, du denkst über eine Million Dinge nach, aber einfach konstant spielen zu können, war eine Sache, die ich dieses Jahr brauchte, und ich denke, ich habe damit einen ziemlich guten Job gemacht.

Die Umgebung und die Größe des Eises, zusammen mit seinen Teamkollegen und Trainern, mögen für Hagel im rot-weißen Kanada bei der IIHF-Weltmeisterschaft anders sein, aber das Gewicht, an seinem ersten internationalen Turnier teilzunehmen, ist für ihn nicht anders ihn, als die Gelegenheit zum ersten Mal in Chicago anklopfte.

„Ich denke, einfach hier drüben zu sein, ist etwas Besonderes. Nicht viele Kinder dürfen für das Team Canada spielen, und ich habe die Gelegenheit dazu. Für mich selbst denke ich, dass ich genauso spielen muss wie in Chicago. Ich habe eine Art von Spiel, und ich muss nur damit rollen und auf diese Weise spielen, damit ich effektiv bin.

Aber kneifen Sie Hagel noch nicht.

“Wenn Sie mir Anfang des Jahres gesagt hätten, dass ich hier bei der Weltmeisterschaft spielen würde, hätte ich Sie für verrückt erklärt”, sagt er. “Es war eine super coole Erfahrung.”

Leave a Comment