Wissenschaftler warnen davor, dass die Delta-Variante diesen Sommer zurückkehren könnte

Gerade als wir dachten, wir wären aus dem Covid-Wald heraus, schlagen Forscher der Ben-Gurion-Universität des Negev Alarm.

Omicron, die Variante, die sich als etwas weniger tödlich als frühere Covid-Geschmacksrichtungen entwickelt hat, könnte sich in den nächsten Monaten selbst ausbrennen. Omicron und seine Untervarianten (BA.2, BA.3, BA.4, BA.5 und vermutlich weitere auf dem Weg) waren so ansteckend, dass das vorherige große Übel – Delta – als ausgelöscht galt.

Nicht ganz, argumentieren Biotech-Engineering Prof.. Ariel Kushmaro und die Forscherin Karin Yaniv in a Papier in der Fachzeitschrift Peer-Review veröffentlicht Wissenschaft der gesamten Umwelt.

Sie sagen, dass Delta nur auf eine Gelegenheit gewartet hat, wieder hereinzustürmen, sobald Omicron vorbei ist.

Ihre beunruhigende Vorhersage kommt von Abwasserüberwachung in Beersheva, wo sich die BGU befindet, von Dezember 2021 bis Januar 2022. Abwasser gibt Hinweise darauf, wo das Coronavirus aktiv ist, auch wenn die Menschen weniger testen.

Kushmaros Team entwickelte empfindliche Arrays, die zwischen Varianten im Abwasser unterscheiden können. Ein Modell gebaut mit Prof. Rony Granek enthüllte die potenzielle Widerstandsfähigkeit des letztjährigen Covid-Killers.

„Natürlich spielen viele Faktoren eine Rolle, aber unser Modell deutet darauf hin, dass es diesen Sommer zu einem weiteren Ausbruch von Delta oder einer anderen Coronavirus-Variante kommen könnte“, warnt Kushmaro, dessen Forschung von der BGU Coronavirus Challenge und dem israelischen Gesundheitsministerium unterstützt wurde.

Lob von Fauci

Ein separates Team an der Universität war Teil von SAVE („SARS CoV-2 Assessment of Viral Evolution“), einer Früherkennungsgruppe, die mit den US National Institutes of Health verbunden ist.

DR. Anthony Fauci, Direktor des US-amerikanischen National Institute of Allergy and Infectious Diseases und leitender medizinischer Berater von US-Präsident Joe Biden, lobte BGU Prof.. Thomas Hertz und seinem Team für ihre Arbeit an SAVE.

Hertz war kürzlich Co-Autor von a Papier in Natur Überprüfung der koordinierten Bemühungen von SAVE und ihrer Bedeutung für die Bewertung der Auswirkungen von Covid-19-Varianten. Hertz und seine Studenten „haben monatliche Ranglisten von SARS-CoV-2-Varianten erstellt, die auf Vorhersagen über ihre Flucht vor Antikörpern basieren“. Hertz ist auch Teil einer Arbeitsgruppe, die den T-Zell-vermittelten Immundruck auf das Virus analysiert.

Fauci schrieb an Hertz, er schätze „die kritischen Beiträge, die Sie und Ihr Team während der anhaltenden COVID-19-Pandemie geleistet haben. Ihre Forschung war unglaublich wichtig für die schnelle Reaktion auf die Pandemie und hat die Bemühungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit auf der ganzen Welt unterstützt. Ich erkenne an, dass die Entwicklung der Tools und Daten, die für eine schnelle Reaktion auf COVID-19 erforderlich sind, eine starke Arbeitsmoral und Belastbarkeit erfordert hat, und dass Sie trotz vieler beispielloser Hindernisse unglaubliche Fortschritte gemacht haben.“

Die SAVE-Methodik dient als Vorlage für die Reaktion auf sich schnell entwickelnde Krankheitserreger und kann bei der Bekämpfung zukünftiger Pandemien nützlich sein. Wird das ausreichen, um die nächste Post-Omicron-Variante oder eine Rückkehr von Delta zu stoppen?

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘661018868382319’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);

var comment_counter = 0;
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘648089708658550’,
xfbml : true,
version : ‘v7.0’
});
FB.Event.subscribe(‘comment.remove’, function (response) {
jQuery.ajax({
type: “POST”,
url: “/wp-content/themes/rgb/functions/facebook.php”,
data: { p: “120385”, c: response.commentID, a: “rem” }
});
})
};
(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = “https://connect.facebook.net/en_US/sdk.js”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Comment