Wissenschaftler haben die ideale Schlafdauer im mittleren und hohen Alter entdeckt

Schlafdauer, psychische Probleme und Demenz sind alle mit älteren Menschen verbunden. Die zugrunde liegenden genetischen Mechanismen und strukturellen Veränderungen im Gehirn sind jedoch unbekannt. Es wird angenommen, dass diese Schlafstörungen zu kognitivem Verfall und psychiatrischen Störungen in der alternden Bevölkerung beitragen können.

Eine neue Studie von Wissenschaftlern der Universität von Cambridge und die Fudan-Universität identifizierten einen nichtlinearen Zusammenhang zwischen Schlaf und genetischen und kognitiven Faktoren, der Gehirnstruktur und der psychischen Gesundheit als entscheidende Maßnahmen. Wissenschaftler untersuchten Daten von fast 500.000 Erwachsenen im Alter von 38 bis 73 Jahren aus der UK Biobank.

Alle Teilnehmenden wurden zu ihrer Person befragt Schlafmuster, psychische Gesundheit und Wohlbefinden und nahmen an kognitiven Tests teil. Von fast 40.000 Studienteilnehmern standen Bildgebungs- und genetische Daten des Gehirns zur Verfügung.

Die Analyse ergab, dass eine unzureichende und übermäßige Schlafdauer mit einer Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit einherging. Es zeigte sich auch, dass sieben Stunden schlafen ist optimal für Menschen im mittleren Alter und darüber.

Sieben Stunden Schlaf waren auch dabei gut für eine gute geistige Gesundheitwenn Leute mehr Symptome von erfahren Angst und Depression. Es wurde festgestellt, dass längeres oder kürzeres Schlafen schlechtere Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden hat.

Wissenschaftler bemerkten „Ein möglicher Grund für den Zusammenhang zwischen unzureichendem Schlaf und kognitivem Verfall könnte die Störung des Tiefschlafs sein. Es hat sich gezeigt, dass die Unterbrechung dieser Art von Schlaf in engem Zusammenhang mit der Gedächtniskonsolidierung und der Ansammlung von Amyloid steht – einem Schlüsselprotein, das, wenn es sich falsch faltet, „Verwicklungen“ im Gehirn verursachen kann, die für einige Formen von Schlaf charakteristisch sind Demenz. Außerdem kann Schlafmangel die Fähigkeit des Gehirns beeinträchtigen, sich von Toxinen zu befreien.“

Die Wissenschaftler entdeckten auch einen Zusammenhang zwischen der Schlafdauer und Unterschieden in der Struktur der beteiligten Gehirnregionen kognitive Verarbeitung und Gedächtnis, mit größeren Veränderungen im Zusammenhang mit längerem Schlafen oder weniger schlafen.

Professor Jianfeng Feng von der Fudan-Universität in China sagte: „Wir können zwar nicht abschließend sagen, was zu wenig oder zu viel Schlaf verursacht kognitive Probleme, unterstützt unsere Analyse, die Einzelpersonen über einen längeren Zeitraum betrachtet, diese Idee. Aber die Gründe, warum ältere Menschen schlechter schlafen, scheinen komplex zu sein, beeinflusst durch eine Kombination aus unserer genetischen Ausstattung und der Struktur unseres Gehirns.“

Wissenschaftler bemerkten „Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine unzureichende oder übermäßige Schlafdauer ein Risikofaktor für den kognitiven Rückgang im Alter sein kann. Dies wird durch frühere Studien gestützt, die einen Zusammenhang zwischen der Schlafdauer und dem Entwicklungsrisiko festgestellt haben Alzheimer-Krankheit und Demenz, bei der kognitiver Verfall ein charakteristisches Symptom ist.“

Professor Barbara Sahakian von der Abteilung für Psychiatrie der Universität Cambridge, eine der Autoren der Studie, sagte: „Ein guter Schlaf ist in allen Lebensphasen wichtig, aber besonders im Alter. Wege zu finden, um den Schlaf für ältere Menschen zu verbessern, könnte entscheidend sein, um ihnen zu helfen, eine gute psychische Gesundheit und ein gutes Wohlbefinden zu erhalten und einen kognitiven Verfall zu vermeiden, insbesondere für Patienten mit psychiatrischen Störungen und Demenz.“

Zeitschriftenreferenz:

  1. Li, Y, Sahakian, BJ, et al. Die Gehirnstruktur und die genetischen Mechanismen, die dem nichtlinearen Zusammenhang zwischen Schlafdauer, Kognition und psychischer Gesundheit zugrunde liegen. Naturalterung; 28.04.2022l DOI: 10.1038/s43587-022-00210-2

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘167012207428835’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);

Leave a Comment