Wirken diese drei beliebten Anti-Aging-Hautpflege-Inhaltsstoffe? Hier ist, was die Beweise sagen

Für Menschen, die beim Altern eine Pause einlegen möchten, war es nicht immer so einfach wie heute. Im Laufe der Geschichte haben die Menschen alle möglichen ausgefallenen Anti-Aging-Hautpflegetechniken angewendet – wie das Baden in Eselsmilch, wie es Cleopatra angeblich tat, oder das Auftragen von Quecksilber direkt auf die Haut, wie es Elizabeth tat.

Während die moderne Ära sicherlich ihren gerechten Anteil an bizarren Anti-Aging-Hautpflegemethoden gesehen hat – wie Plazenta- und Vampir-Gesichtsbehandlungen – nutzt der neueste Trend in der Anti-Aging-Hautpflege die Wissenschaft.

Aber mit Inhaltsstoffen wie Peptiden, Antioxidantien und Säuren, die heute in Zutatenlisten alltäglich sind, kann es für jemanden ohne Hintergrundwissen in Biologie oder Chemie schwierig sein zu wissen, ob das, was sie in ihren Korb legen, wissenschaftlich gestützt ist – oder ob es nur so ist cleverer Marketing-Hype.

Hier werfen wir einen Blick auf drei der beliebtesten Inhaltsstoffe, die derzeit in vielen Anti-Aging-Produkten zu finden sind – und ob es Beweise dafür gibt, dass sie das tun, was sie behaupten: Vitamin C Produkte, die Vitamin C enthalten, behaupten oft, dass es das Hautbild „aufhellt“ und regt die Kollagenproduktion an. Die mittlere Schicht unserer Haut (die Dermis) produziert sowohl Kollagen als auch Elastin, die zusammenwirken, um der Haut ihre Steifheit und Elastizität zu verleihen. Aber mit zunehmendem Alter produziert die Haut weniger Kollagen und Elastin – weshalb wir Falten bekommen.

Vitamin C ist etwas schwierig an die Haut abzugeben. Denn die äußerste Hautschicht, die Epidermis, wirkt als Wasserbarriere. Da Vitamin C wasserlöslich ist, kann dies die Entwicklung eines Produkts erschweren, das Vitamin C in die Haut bringen kann.

Einige Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass Konzentrationen von über 5 % Vitamin C auf der Haut wirken können. Eine Studie ergab beispielsweise, dass bei zehn Frauen im Alter von 50 bis 60 Jahren das tägliche Auftragen einer Creme mit 5 % Vitamin C auf die Unterarme über sechs Monate eine Steigerung der Kollagenproduktion in der Haut zeigte.

Andere Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass Vitamin C, das täglich auf die Haut aufgetragen wird, die durch Sonnenschäden verursachte Hyperpigmentierung (etwas dunklere Hautflecken) merklich reduzieren kann. In mehreren Studien wurden bei jeder Person Cremes mit und ohne Vitamin C auf unterschiedliche Hautpartien aufgetragen. Es wurde festgestellt, dass Personen, die Vitamin-C-Cremes insgesamt 47 Tage lang verwendeten, nach 12-tägiger Anwendung einen merklichen Unterschied in der Farbe ihrer Haut sahen. Nach den ersten 12 Tagen gab es jedoch kaum weitere Veränderungen.

Es ist jedoch nicht bekannt, ob die Ergebnisse nach Abschluss der Studie anhielten.

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die unser Körper selbst herstellt. Es wird normalerweise in den Flüssigkeiten in den Augen und zwischen den Gelenken und Geweben gefunden. Viele Hautpflegeprodukte enthalten jetzt Hyaluronsäure und behaupten, dass es eine gute Feuchtigkeitscreme für die Haut ist, die helfen kann, Falten zu reduzieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2011, an der 76 Frauen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren teilnahmen, ergab, dass die zweimal tägliche Anwendung von Cremes mit 0,1 % Hyaluronsäure für zwei Monate die Feuchtigkeit und Elastizität der Haut verbessert. Verbesserungen des Erscheinungsbilds von Falten und Hautrauheit wurden jedoch nur bei Cremes beobachtet, bei denen die Hyaluronsäuremoleküle kleiner waren. Dies liegt daran, dass Hyaluronsäuremoleküle, die größer sind, schwieriger von der Haut aufgenommen werden können.

Aber viele High-Street-Hautcremes, die Hyaluronsäure enthalten, sagen Ihnen nicht die genaue Größe der im Produkt verwendeten Moleküle – was Kaufentscheidungen erschwert. Es lohnt sich, das Etikett zu lesen und die Art und / oder Konzentration der enthaltenen Hyaluronsäure zu beachten. Beruhigenderweise haben andere Studien gezeigt, dass viele Hyaluronsäureprodukte (von Cremes und Seren bis hin zu Injektionspräparaten) dazu beitragen können, die Hautfeuchtigkeit zu erhöhen und Falten zu reduzieren – einschließlich einer Studie aus dem Jahr 2021, die bei den Teilnehmern eine signifikante Steigerung der Hautfeuchtigkeit und eine Verringerung feiner Linien zeigte. Aber es ist erwähnenswert, dass in dieser Studie ein kommerzielles Produkt verwendet wurde, das eine Mischung aus Niacinamid, Ceramiden und Hyaluronsäure enthielt, die zweimal täglich aufgetragen wurde, zusammen mit der täglichen Verwendung von Sonnenschutzmitteln. Dies macht es schwierig zu wissen, ob die Ergebnisse ausschließlich auf Hyaluronsäure zurückzuführen sind.

Retinol Retinol-basierte Produkte sind heutzutage sehr beliebt und werden oft für ihre Fähigkeit beworben, die Auswirkungen langfristiger Sonnenschäden auf die Haut (Lichtalterung) – einschließlich Hyperpigmentierung und Faltenbildung – zu reduzieren.

Retinol ist ein Derivat von Vitamin A. Es wird in Retinsäure umgewandelt, sobald es von der Haut aufgenommen wird. Einmal absorbiert, hilft es, die Kollagenproduktion zu steigern und den Zellumsatz zu steigern. All diese Effekte zusammen tragen dazu bei, das Erscheinungsbild von Falten aufzufüllen und die Hyperpigmentierung zu verringern.

Studien an menschlichen Zellen, Hautproben und Menschen deuten alle darauf hin, dass Produkte, die Retinol enthalten, das Erscheinungsbild der Haut beeinflussen können. Beispielsweise zeigte eine Studie am Menschen, dass die Anwendung eines Produkts mit mindestens 0,4 % Retinol dreimal pro Woche über sechs Monate das Auftreten von Falten reduzierte. Frühere Studien haben gezeigt, dass sogar Produkte mit 0,04 % Retinol diesen Effekt haben können, wenn sie mindestens 12 Wochen lang verwendet werden.

Während die Wirkung im Vergleich zu anderen verschreibungspflichtigen Retinoidprodukten nicht so ausgeprägt ist, sollten kommerzielle Produkte, die mindestens 0,04 % Retinol enthalten, in der Lage sein, das Auftreten feiner Falten bei fortgesetzter Anwendung über einen Zeitraum von Monaten zu reduzieren, insbesondere in Kombination mit Sonne Schutz.

Worauf Sie achten sollten Wenn Sie erwägen, ein Anti-Aging-Hautpflegeprodukt zu kaufen, gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Überlegen Sie zunächst, ob Sie möglicherweise gegen einen der Inhaltsstoffe des Produkts allergisch sind und ob es für Ihren Hauttyp geeignet ist. Wenn Sie beispielsweise trockene, empfindliche Haut haben, ist Retinol möglicherweise nicht für Sie geeignet, da es die Empfindlichkeit Ihrer Haut gegenüber Sonnenlicht erhöhen und sie weiter reizen kann. Sie sollten auch die Konzentration des Wirkstoffs im Produkt beachten und die vom Hersteller empfohlene Anwendung befolgen. Dies wird auf dem Etikett angegeben.

Natürlich müssen Sie auch bedenken, dass das von Ihnen gekaufte Produkt kein Allheilmittel ist. Es ist ebenso wichtig, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, sich ausgewogen zu ernähren und sich ausreichend auszuruhen, um eine sichtbar gesunde Haut zu erhalten.

(Diese Geschichte wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

.

Leave a Comment