Wie AirPods Pro Apples Fähigkeit gezeigt hat, seine Waren zu verbergen, ohne Schaden anzurichten – Bestgamingpro

Als Apple sich entschloss, einen Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung herzustellen, war der Ruf des Unternehmens für Geheimhaltung erschüttert. Wie eine Person, die Teil der Entscheidung war, anders zu denken, erklärte, passierte, dass die äußerst erfolgreichen AirPods Pro im Jahr 2019 veröffentlicht wurden.

Ein Mangel an Vertraulichkeit bei der Entwicklung von AirPods Pro, so der ehemalige Apple-Personalmanager Chris Deaver, der darüber schrieb Schnelles Unternehmenhat die Ohrhörer lebensfähig gemacht.

Beim Entwerfen von Apple-Produkten gibt es normalerweise keine äußeren Einflüsse. Wenn Ingenieure nicht teilen, woran sie arbeiten, kann das später zu Schwierigkeiten führen. Abgesehen davon gab es kein technisches Problem. Laut Deaver tauschten die Leute keine Informationen aus und Apple-Mitarbeiter landeten im Zentrum eines Konflikts, der hätte abgewendet werden können.

Aber diese Geheimhaltungskultur hatte ihre Schattenseiten. Horten kritischer Informationen. Persönliche Agenden vorantreiben. Nahkampf. Als neuer HR Business Partner wurde ich oft in diese Eskalationen hineingezogen. Und es ging normalerweise darum, “dass das Team nicht teilt”.

Laut Deaver hat Apple immer in kleineren Teams gearbeitet, aber mit der Entwicklung der AirPods Pro wurde erkannt, dass sich etwas ändern musste. Andere bei Apple waren überrascht zu erfahren, dass Ingenieure, die an Kameratechnologie arbeiten, Ideen austauschen, einschließlich Deaver. Anschließend wurde dies auf die Gruppe angewendet, die für die Entwicklung von AirPods Pro verantwortlich ist.

Wir entdeckten „The Camera Braintrust“ (wie in der iPhone-Kamera oder den Kameras in beliebigen Hardwaregeräten) oder „CBT“ und wendeten diese Schlüsselelemente an: eine wöchentliche mitarbeiterübergreifende Transparenzsitzung, die sich auf einen verletzlichen oder offenen Ansatz zum Teilen konzentrierte Herausforderungen, vor denen sie standen. Jede Führungskraft und jedes Team hat eine Stimme, jeder teilt genau mit, wo er in seiner Entwicklung steht und was er von den anderen Teams braucht. Dies führte zu Innovationszyklen, die die Kameratechnologie zu neuen Höhen beschleunigten und sie zum Goldstandard der Zusammenarbeit machten.

Die Mitglieder des AirPod Pro-Teams gingen offener miteinander um, diskutierten Ideen und nahmen häufig an Besprechungen teil, was zu einer Verbesserung des Produkts führte.

Was als nächstes geschah, war erstaunlich: Als Teams mit Führungskräften zusammenkamen, wurden sie offener, vernetzter und förderten eine qualitativ hochwertigere Zusammenarbeit als je zuvor. Wir haben viel Zeit damit verbracht, wichtige Führungskräfte und Ingenieure zu coachen, zusammenzuarbeiten und zu beeinflussen, um die nächste Grenze von AirPods voranzutreiben. Was herauskam, war ein Braintrust mit regelmäßigen Sitzungen, Offenheit und Verbindung, das die wahnsinnig großartigen, geräuschunterdrückenden AirPods Pro zum Leben erweckte. Es war ein Beweis für Innovation, aber auch für die Kraft des Teilens. Ja, das Teilen könnte im Rahmen der Geheimhaltung erfolgen.

So lernten die Teams von Apple schon früh, was wir unseren Kindern beibringen: Teilen ist gut! Das Ergebnis waren die besten iPhone-Ohrhörer, die Sie heute kaufen können.

Als Folge dieses kulturellen Wandels musste die neue Technik mit einem Namen bezeichnet werden. Welche Bedeutung steckt hinter dem Spitznamen? Wenn wir alle zusammen sind, sind wir „anders“.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie die gesamte Änderung abgelaufen ist, können Sie den umfassenden Artikel über Fast Company lesen.

Subtil charmanter Popkultur-Geek. Amateuranalytiker. Freiberuflicher Fernsehfan. Kaffeeliebhaber

Leave a Comment