Was ist die mysteriöse Hepatitis, die Kinder auf der ganzen Welt betrifft?

Eine WHO-Untersuchung fand bald weitere Fälle in Großbritannien und 11 anderen Ländern.

Am Dienstag teilte die Gesundheitsbehörde mit, dass 348 wahrscheinliche Fälle von akuter Hepatitis bei Kindern in fünf Regionen, hauptsächlich in Europa, identifiziert worden seien, wobei 70 vermutete Infektionen untersucht würden.

Die Bilanz der WHO ist eine Mischung aus neuen und retrospektiven Fällen. Nur sechs Länder haben mehr als fünf Infektionen mit dem mysteriösen Stamm gemeldet.

Wie ernst ist es und was sind die Symptome?

Nach Angaben des US Centers for Disease Control and Prevention sind in den USA fünf Kinder gestorben. Die CDC sagte, dass mehr als 90 Prozent der 109 Kinder mit der Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert wurden und 14 Prozent eine Lebertransplantation benötigten.

In Indonesien, wo 14 Fälle gemeldet wurden, sind vier gestorben.

Zu den Symptomen gehören Gelbsucht, Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen, oft jedoch ohne begleitendes Fieber.

Was kann diese Krankheit verursachen?

Hepatitis bezieht sich auf eine Leberentzündung, die normalerweise das Ergebnis einer Virusinfektion oder eines Schadens ist, der durch zu viel Kontakt mit Toxinen wie Alkohol, verschreibungspflichtigen Medikamenten, Kräutern oder Industriechemikalien verursacht wird.

Auch ein „Angriff“ des körpereigenen Immunsystems kann zu einer Autoimmunhepatitis und Leberschäden führen.

Die Tests haben die fünf bekannten Hepatitis-Typen A, B, C, D und E ausgeschlossen, während Covid-19 und einige häufige Adenoviren – die typischerweise für leichte Erkältungen und grippeähnliche Erkrankungen verantwortlich sind – bei vielen der Kinder identifiziert wurden.

Wissenschaftler untersuchen nun, ob diese Adenoviren, die in Großbritannien bei etwa 70 Prozent der Kinder mit bestätigter Hepatitis gefunden werden, hinter dem Ausbruch stecken. Es gibt mehr als 50 Adenoviren und bei einigen Patienten wurde eine Infektion mit einem bestimmten Typ namens F41 festgestellt.

Das F41-Adenovirus verursacht typischerweise Durchfall, Erbrechen und Fieber, oft begleitet von respiratorischen Symptomen. Es kann bei immungeschwächten Kindern Hepatitis verursachen, ist aber keine bekannte Ursache für Hepatitis bei ansonsten gesunden jungen Menschen.

Ist ein Adenovirus schuld?

Die Adenovirus-Infektion gilt als führender Anwärter, aber Wissenschaftler haben bisher keine schlüssige Verbindung hergestellt.

Die WHO sagte, dass verbesserte Labortests auf Adenoviren in Kombination mit einer Zunahme der Tests auf ein bestehendes seltenes Ergebnis in zuvor unentdeckten Konzentrationen hinweisen könnten.

Die leitende Wissenschaftlerin Philippa Easterbrook von der HIV-Abteilung des Globalen Hepatitis-Programms der WHO sagte, dass in der vergangenen Woche weitere histologische Untersuchungen von Gewebe- und Leberproben durchgeführt worden seien.

„Keines davon zeigt eines der typischen Merkmale, die man bei einer Leberentzündung aufgrund des Adenovirus erwarten könnte. Wir warten auf weitere Untersuchungen von Biopsien“, sagte sie am Dienstag bei einem Medienbriefing.

Eine signifikante Zunahme von Adenovirus-Infektionen wurde in Großbritannien beobachtet, das mit 163 Infektionen auch die meisten Fälle weltweit gemeldet hat, und Wissenschaftler arbeiten daran, herauszufinden, ob sie die Ursache von Hepatitis oder Zufall waren.

02:22

Eine Million Amerikaner sind an Covid-19 gestorben, mehr als die Hälfte wurde eingeäschert

„Hoffentlich wird es innerhalb einer Woche Daten aus Großbritannien zu dieser wichtigen Fallkontrollstudie geben, in der verglichen wird, ob sich die Erkennungsrate des Adenovirus bei Kindern mit Lebererkrankungen von der bei anderen Krankenhauskindern unterscheidet“, sagte Easterbrook.

„Das wird wirklich helfen herauszufinden, ob das Adenovirus nur eine zufällig entdeckte Infektion ist oder ob es einen kausalen oder wahrscheinlichen kausalen Zusammenhang gibt.“

Könnte Covid-19 eine Rolle gespielt haben?

Während die führenden Hypothesen das Adenovirus betreffen, erwägen Wissenschaftler auch, ob Covid-19 entweder durch eine Co-Infektion oder durch eine frühere Infektion zu der mysteriösen Krankheit beitragen könnte.

Insgesamt 18 Prozent aller Kinder waren positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, das Virus, das Covid-19 auslöst.

Studien in den USA, Brasilien und Indien berichteten von einer geringen Anzahl von Kindern, die nach der Ansteckung mit Covid-19 wegen Hepatitis behandelt werden mussten, die meisten erholten sich jedoch schnell.

Weitere Tests von Blutproben werden den Wissenschaftlern helfen herauszufinden, ob andere betroffene Kinder zuvor ebenfalls mit Covid-19 infiziert waren.

„Der große Fokus in der nächsten Woche liegt wirklich auf serologischen Tests auf frühere Exposition und Infektionen mit Covid“, sagte Easterbrook.

Könnten Covid-19-Impfstoffe beteiligt sein?

Die britische Gesundheitsbehörde hat einen Zusammenhang zwischen den Hepatitis-Fällen und Covid-19-Impfstoffen ausgeschlossen, die keine Viren enthalten, die im menschlichen Körper wachsen können.

Mehr als drei Viertel der Fälle traten bei Kindern unter fünf Jahren auf – eine Altersgruppe, die für eine Covid-19-Impfung nicht offen ist.

Unter den älteren Patienten wurden weniger als fünf gegen Covid-19 geimpft, bevor sie eine Hepatitis entwickelten.

Was wird getan, um weitere Fälle zu verhindern?

Es ist schwierig, wirksame Maßnahmen zu benennen, da die Ursache der Hepatitis noch nicht festgeschrieben ist. Die WHO verfügt über ein etabliertes Meldesystem in Europa und richtet Systeme mit ähnlichen Datenerfassungsinstrumenten in anderen Regionen ein.

Chinas General Administration of Customs Agency hat eine Richtlinie erlassen, die darauf abzielt, importierte Fälle von ungeklärter Hepatitis aus Ländern zu verhindern, die die Krankheit gemeldet haben.

Die Pekinger Gesundheitskommission gab letzten Monat eine Mitteilung an die Krankenhäuser heraus, um die Überwachung und Behandlung von Hepatitis bei Kindern vorsorglich zu verstärken, aber das Land hat noch keinen einzigen Fall gemeldet.

.

Leave a Comment