Warum machen Pollen unglücklich? Hier ist, warum es Allergien verursacht – und ein paar Tipps Gesundes Altern

Cassandre Coyer, Charlotte Beobachter

Die Temperaturen werden wärmer, die Kirschen blühen – kurzum, der Frühling ist da und mit ihm die Allergiesaison.

Allergien im Allgemeinen – ob Lebensmittel, Haustiere oder Pollen – treten auf, wenn das Immunsystem des Körpers „die Substanz als schädlich ansieht und überreagiert“, so die American Asthma and Allergy Foundation.

Und genau das passiert, wenn Pollen durch Nase, Augen oder Mund in den Körper gelangen. Das Immunsystem erkennt es fälschlicherweise als Bedrohung und löst einige der bekannten Symptome von Allergien aus: Niesen, laufende Nase und verstopfte Nase, so die Centers for Disease Control and Prevention.

Pollen verursachen eine Vielzahl von allergischen Reaktionen, wie z. B. Heuschnupfen, und betreffen laut CDC jedes Jahr etwa 60 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten.

Bei etwa einem Drittel der Menschen in den Vereinigten Staaten können Pollen auch eine „allergische Konjunktivitis“ verursachen, die eine Entzündung der Augenschleimhaut ist. Einige der Symptome sind “rote, tränende oder juckende Augen”, sagte die Agentur.

Die Leute lesen auch…

“Die meisten Pollen, die allergische Reaktionen hervorrufen, stammen von Bäumen, Gräsern und Unkräutern”, sagt AAFA. Diese Pflanzen erzeugen winzige Pollenkörner, die mit dem Wind reisen und durch die Augen oder die Nase eindringen.

„Blühende Pflanzen, die ihren Pollen durch Insekten verbreiten – wie Rosen und einige Bäume wie Kirsch- und Birnenbäume – verursachen normalerweise keine allergische Rhinitis“, sagt AAFA.

Was können Sie gegen Ihre Allergie tun?

Hier sind einige Möglichkeiten, um allergische Reaktionen auf Pollen zu verhindern, laut AAFA:

Idealerweise sollten Sie bereits vor Beginn der Pollensaison mit der Behandlung von Allergien beginnen.

Am besten ist es, die Zeit im Freien zu begrenzen und die Fenster bei hohem Pollenflug geschlossen zu halten.

Wenn Sie draußen sind, tragen Sie eine Sonnenbrille und bedecken Sie Ihr Haar.

Duschen Sie täglich vor dem Schlafengehen und waschen Sie Ihre Bettwäsche einmal pro Woche in „heißer Seifenlauge“.

Draußen getragene Kleidung wechseln und waschen.

Die Stiftung empfiehlt außerdem, die Anzahl der Pollen – oder die Pollenmenge in der Luft – zu überwachen.

Wann ist die Allergiesaison vorbei?

Technisch gesehen endet es nie.

Laut der Cleveland Clinic, einem gemeinnützigen akademischen medizinischen Zentrum, dauern verschiedene Allergiesaisons fast das ganze Jahr über.

„Die Baumpollensaison ist normalerweise im frühen Frühling im März, April und in der ersten Maihälfte, während die Gräserpollensaison normalerweise von Mitte Mai bis Anfang bis Mitte Juli dauert“, sagte der Allergologe und Immunologe David M. Lang der gemeinnützigen Organisation . “Und die Ragweed-Saison dauert normalerweise von Mitte August bis zum ersten Frost.”

Aber die Länge – und Intensität – der Pollensaison hängt von Ihrem Standort und Ihrer Zeit ab.

Der Klimawandel hat auch zu einer Verlängerung der Jahreszeiten und einer Zunahme der Pollen geführt, berichtet AAFA.

Für diese kostenpflichtige Funktion wählt das Tucson Medical Center Story-Themen aus, die von professionellen Journalisten der Mayo Clinic produziert wurden.

Strom, Nancy Nancy Peters Strom, 89, aus Marriottville, MD (früher Tucson), geboren am 25. Juli 1932 in Chicago, IL als Sohn von Harold und Agnes Peters. Sie wuchs im Norden von Chicago auf und besuchte die North Park High School. Sie besuchte das Lawrence College in Appleton, WI, wo sie ihre …

Weiterlesen

Leave a Comment