Vicente Luque ist weder wütend noch eifersüchtig auf den schnellen Aufstieg von Khamzat Chimaev: “Ich habe meinen Willen”

Mit einem Rekord von 10-1 in den letzten 11 Auftritten, vier Night Fight Awards während dieser Serie, zusammen mit zwei weiteren Night Performance Boni, Vinzenz Luque Er ist nicht nur einer der besten Welter der UFC, sondern gilt auch als einer der aufregendsten Kämpfer auf der gesamten Liste.

Trotz all dieser Auszeichnungen ist Luque immer noch draußen und schaut nach innen, wenn es um den Titelkampf der Division geht, auch wenn er sich darauf vorbereitet, gegen einen anderen hochrangigen Gegner anzutreten Belal Muhammed u UFC Vegas 51 Hauptveranstaltung am Samstag.

Theoretisch sollte Luque, der seinen fünften Sieg in Folge errungen hat, ihn an die Spitze der Liste für eine Chance auf den aktuellen Champion setzen Kamaru Usman aber wahrscheinlich kommt zumindest nach einem schnellen Anstieg noch lange kein Sieg in Frage Chamzat Chimaev an die Spitze der Skala.

Während Chimaev mit einem kürzlichen Sieg in einem aufeinanderfolgenden Krieg gegen den ehemaligen Titelherausforderer sicherlich seinen Platz eingenommen hat Gilbert Burns, muss seine Rechnungen noch bezahlen, indem er jede Stufe der Leiter erklimmt, denn in seinem Fall haben Hype und Popularität in den Augen der UFC die Erfahrung übertroffen. So unfair es einem Veteranen wie Luque erscheinen mag, der in den letzten fünf Jahren nur darum geschwärmt hat, sich sein erstes UFC-Main Event zu verdienen, erwarten Sie nicht, dass er sich darüber beschwert.

„Ich vergleiche mich nicht mit anderen Menschen“, sagte Luque gegenüber MMA Fighting. “Ich habe meinen Weg. Mir wurde von dem Tag an, an dem ich mich entschied, der zu sein, der ich bin, klar, dass es eine lange Zeit dauern könnte, weil ich einfach nicht über Müll spreche. Ich kann nicht sein. Es ist einfach nicht in mir.

„Aber ich kann kämpfen und ich kann rausgehen und großartig spielen. Ich wusste, es würde bedeuten, dass ich härter kämpfen müsste, ich würde eine längere Reise vor mir haben [to the title] und ich bin damit einverstanden. Ich respektiere Khamzats Hype und die Art und Weise, wie er ihn aufbaut. Es ist seine Wahl und seine Karriere. Er weiß, was das Beste für ihn ist. Er will es so bauen, ich habe kein Problem damit.“

Es gibt Zeiten, in denen Luque anfängt, sich Frustration einzuschleichen, besonders nachdem ihm Anfang dieses Jahres tatsächlich ein Kampf gegen Chimaev angeboten und angenommen wurde, nur um die UFC zu veranlassen, den Gang zu wechseln und stattdessen gegen Burns zu buchen.

Es wäre einfach für einen 30-jährigen Halbschwergewichtler, sich hinzusetzen und sich über Situationen zu beschweren, die außerhalb seiner Kontrolle liegen, aber aus diesem Grund entscheidet er sich nie dafür, sich so zu verhalten.

“Ich denke, manchmal kommt mir der Gedanke an Frustration in den Sinn. Was muss ich zum Beispiel noch tun?“ Luque sagte. „Aber ich lasse es nicht zu lange in meinem Kopf bleiben. Ich merke, dass ich meinen Weg habe und ihm treu bleiben muss. Wenn ich das im Hinterkopf behalte, bin ich vielleicht nicht mehr motiviert und das kann ich nicht zulassen.

„Ich muss motiviert sein. Ich muss gegen jeden kämpfen, gegen den ich kämpfen muss, weil ich in Gedanken und in meinem Herzen weiß, dass ich diesen Titelkampf gewinnen werde und dass ich ein UFC-Champion sein werde.

Selbst wenn es um einen Rückkampf gegen Muhammad geht – einen Kämpfer, den er 2016 in nur 79 Sekunden besiegte – hat Luque nie daran gedacht, einen Kampf abzulehnen und darauf zu warten, dass sich jemand anderes ihm anbietet.

Stattdessen freute sich Luque über die Gelegenheit, sich einer neuen und verbesserten Version von Muhammad zu stellen, der seit ihrer letzten Begegnung eine beeindruckende eigene Serie hingelegt hat UFC205.

„Ich sehe das als einen neuen Kampf“, erklärte Luque. “Der letzte Kampf dauerte vielleicht länger als eine Minute und ich habe ihn in kurzer Zeit akzeptiert, zwei Wochen bis zum Ende. Er hat trainiert, gegen jemand anderen zu kämpfen. Ich nehme diesen ersten Kampf nicht als Beispiel.

“Er ist jetzt ein weiterer Kämpfer. Ich bin jetzt definitiv ein anderer Kämpfer. Es ist ein neuer Kampf, und es ist ein Kampf, der mich aufregt. Weil ich weiß, wann immer ein Typ verliert, wird er da reingehen und sein Bestes geben, um den Typen zu schlagen, der ihn geschlagen hat.

Wenn bei UFC Vegas 51 alles gut geht, sollte Luque in einer Position sein, in der er anfangen könnte, einen Titelkampf zu fordern, aber erwarten Sie nicht, dass er sich übergeben wird, wenn dies nicht tatsächlich geschieht.

Die Chance, UFC-Champion zu werden, ist das, was er letztendlich will, aber vor allem liebt Luque das Kämpfen, und wenn er auf seinem Weg alle Welter besiegen muss, um endlich die Chance zu bekommen, um Gold zu kämpfen, dann ist das genau das, was er will machen.

„Meiner Meinung nach muss ich Belala schlagen, und ich muss ihn so schlagen, wie ich Menschen großartig schlage“, sagte Luque. „Das ist mir damals einfach aufgefallen. Ich weiß nicht, ob mich das zu diesem Titel führen wird oder ob ich einen weiteren Kampf haben werde, aber ich werde sehr nah dran sein, also werden wir sehen.

„Wenn Kamara gegen Leon oder Khamzat kämpft oder gegen wen auch immer er kämpft, wird er sein, was er sein wird. Ich werde früher oder später dort ankommen.”

Leave a Comment