UFC Vegas 51: Luque vs. Muhammad 2 – Gewinner und Verlierer

Belal Muhammad hat als Einziger Rache genommen Niederlage durch KO seine MMA-Karriere am Samstag mit einem Sieg durch Entscheidung über Vicente Luque an UFC Vegas 51.

Die beiden UFC-Welter trafen erstmals 2016 auf einer vorläufigen Karte aufeinander UFC205. Keiner von ihnen wurde vor diesem Spiel eingestuft. Luque war in einer Reihe von drei UFC-Siegen und insgesamt 10-5-1. Muhammad hatte 1-1 in der UFC und 10-1 in seiner Karriere. Beide Kämpfer sind seit ihrer ersten Begegnung auf dem Vormarsch. Als sie sich am Samstag trafen, hatte Luque einen 21-7-1-Rekord und war der 5. Kämpfer in der offiziellen UFC-Rangliste im Weltergewicht. Inzwischen war Muhammad 20-3 in seiner Karriere mit einem ohne Konkurrenz und Nr. 1. 6 UFC-Ranglisten im Halbschwergewicht.

Sein Sieg sollte die Kritik verstummen lassen, dass Mohammed die Top-Konkurrenz nicht schlagen kann. Luque war im Gegensatz zu Muhammads zwei früheren Gegnern – Stephen Thompson und Demian Mai – vor dem Kampf in einer Reihe von vier Siegen. Mit 30 ist Luque immer noch ein Kämpfer, der immer noch auf oder nahe seinem Höhepunkt ist.

Lesen Sie mehr über die Gewinner und Verlierer von UFC Vegas 51, die im UFC Apex in Las Vegas stattfand. Die Hauptkarte der Veranstaltung wurde nach den Vorrundenspielen auf ESPN ausgestrahlt ESPN+.

Gewinner:

Belal Muhammad: Belal Muhammad erzielte am Samstag den größten Sieg seiner UFC-Karriere, indem er eine Entscheidung über Vicente Luque gewann, den Kämpfer, der Muhammad 2016 ausschaltete. Ohne Niederlagen in den letzten acht Mal im Achteck sollte Muhammad mit einem Sieg in die Top 5 der Division vordringen.

Muhammad zeigte in diesem Match gute Bewegungen und verbesserte seine Schüsse, aber sein Wrestling und seine Fähigkeit, den Gegner daran zu hindern, Torchancen zu schaffen, führten ihn zum Sieg. Muhammads Stil ist nicht einer, den UFC-Matchmaker normalerweise mit großartigen Gelegenheiten belohnen, aber er gewinnt und schlägt immer wieder Gegner, und das muss etwas zählen.

Gaius Borralho: Bis zu dem Moment, als er sein Knie illegal in den Kopf des Gegners warf, sah Gadzhi Omargadzhiev, Caio Borralho großartig aus. Er nutzte jeden Fehler von Omargadzhiev und zeigte, dass er ein sehr starker Allrounder ist.

Ich sollte sagen, der Grund, warum Borralho als „Gewinner“ aufgeführt wurde, ist, dass er den Kampf gewonnen hat. Wenn der Richter, auf den weiter unten eingegangen wird, die richtige Entscheidung getroffen und ihn disqualifiziert hätte, wäre Borralho in der Kategorie „Verlierer“. Außerdem könnte man wohl sagen, dass Borralho hier einen „technischen Sieg“ errungen hat.

André Fialho: Andre Fialho war vor seinem UFC-Debüt in einer Reihe von vier KO-Siegen in Folge. Er verlor diesen Kampf im Januar einstimmig gegen Michel Pereira. Der 28-jährige Fialho ist am Samstag mit einem fiesen Erstrundensieg gegen Miguel Baez wieder auf der Strecke.

Pat Sabatini: Pat Sabatini setzt seine Reihe von UFC-Siegen fort. Der ehemalige Cage Fury-Champion ging mit einem Sieg über TJ Laramie mit 4: 0 in der UFC. Sabatini hat eine beeindruckende Wrestling-Basis und hat diese Fähigkeiten genutzt, um Laramie seinen Willen aufzuzwingen. Sabatini war in seinem Spitzenspiel geduldig und in jedem Aspekt dieses Wettbewerbs überlegen.

Sabatini sagte, er sei von seiner Leistung enttäuscht, aber der 31-Jährige sah beim Sieg am Samstag gut aus und sollte bei seinem nächsten Einsatz im Wettbewerb einen Schritt mehr verdienen.

Moonir Lazzez vs. Engel Losa: Das Match im Halbschwergewicht zwischen Mounir Lazzez und Ange Loose war ein spaßiger Schlagabtausch. Lazzez war effizienter als zwei Kämpfer. Seine Stärke, Leistung und Fähigkeit, Dinge durcheinander zu bringen, reichten aus, um ihm den Sieg zu bescheren. Loosa verdient jedoch die Requisiten, um vier Tage im Voraus zu kämpfen.

Devin Clark: Devin Clark zeigte in seinem Schwergewichts-Match gegen William Knight gute Instinkte. Er hat einen erstaunlichen Job gemacht, indem er seine Entfernung mit kraftvollen Schlägen aufgebaut hat. Clark machte einen besseren Job gegen den Käfig, als er Knights entblößtes Kinn ausnutzte und den Ellbogen traf, gefolgt von einer linken Ecke. Diese beiden starken Schläge waren der Anfang vom Ende für Knight.

Frau Kianzad: Pannie Kianzad schien bereit zu sein, in den ersten beiden Runden ihres Kampfes im Bantamgewicht gegen Line Lansberg anzutreten. Sie hatte mit dieser Herangehensweise einigen Erfolg, aber nachdem Lansberg sie in der zweiten Runde niedergeschlagen hatte, änderte sie ihre Herangehensweise in der dritten Strophe. Diese Änderung, der Fernkampf und der Einsatz der Füße, um Gegnern auszuweichen, machten einen großen Unterschied in dem Kampf, den Kianzad durch Entscheidung gewann.

Drakar Klose: Drakkar Klose war einer der größten Favoriten in den Kämpfen von UFC Vegas 51, kehrte aber nach einer schweren Verletzung aus einer langen Pause zurück. Sein KO-Sieg über Brandon Jenkins sollte sein Selbstvertrauen enorm stärken. Für Klose, der seit mehr als zwei Jahren nicht mehr gekämpft und seit August 2019 nicht mehr gewonnen hat, war das eine tolle Rückkehr ins Achteck.

Rafa García: Rafa Garcia hat gegen Jesse Ronson außergewöhnlich gut gespielt, abgesehen davon, dass er sich illegal das Knie gestoßen hat. In der ersten Runde machte er es gut mit seiner rechten Hand gegen seine linke. Garcia war aggressiv mit seinen Schlägen und Bewegungen, und als sich die Gelegenheit zum Ersticken ergab, packte er sie und beendete den Kampf.

Garcia war ungeschlagen, als er 2021 zur UFC kam, verlor aber die ersten beiden Kämpfe durch eine Richterentscheidung. Er ist jetzt in einer Reihe von zwei Siegen.

Sam Hughes: Hughes selbst verlor die erste Runde seines Matches gegen Istela Nunes, nahm aber mitten im Kampf eine kluge Anpassung vor und übernahm die Kontrolle über das Tempo und den Ort des Kampfes. Diese Änderung des Ansatzes machte einen großen Unterschied und führte zum Sieg von Hughes, der vor UFC Vegas 51 mit 0: 3 in der UFC stand.

Heil Alateng: Nach seinem Kampf bei UFC Vegas 37 schrieb ich, dass Heili Alateng „nicht zu aggressiv“ war. Bei UFC Vegas 51 war das kein Problem. Alateng, der in den beiden vorherigen Spielen ohne Sieg war, setzte sich schnell gegen Kevin Croome durch und erzielte dank eines gut getimten richtigen Spielzugs in der ersten Minute des Wettbewerbs einen KO .

Mark Smith: Richter Mark Smith holte den Punkt nach dem zweiten Stich von Istel Nunes. Idealerweise wäre dies die Norm in einem MMA-Prozess, aber jeder, der mehr als eine Veranstaltung gesehen hat, weiß, dass die Offiziellen eher dazu neigen, mehr Verwarnungen auszusprechen und keine Punkte zu nehmen.

Mark Smith 2: Smith holte einen Punkt von Rafa Garcia, nachdem er illegal vor einem niedergeschlagenen Gegner gekniet hatte. Ein illegaler Schuss brachte Garcia keine Verwarnung, Smith ging direkt auf Punktabzug. Ich würde mir wünschen, dass mehr Richter Smiths Führung folgen und die Regeln so durchsetzen, wie sie geschrieben sind.

Verlierer:

Vinzenz Lukas: Ich glaube nicht, dass Vicente Luque die ersten beiden Runden absichtlich Belala Muhammad überlassen hat, aber ich glaube, er und sein Team dachten, sie würden in den letzten drei Runden den Vorteil haben. Es stellte sich heraus, dass dies nicht der Fall war. Ja, Luke hat in der dritten Runde gewonnen, aber er konnte diesem Schwung nicht standhalten und das Blatt zu seinen Gunsten wenden.

Wenn es etwas Positives am Verlieren gibt, dann, dass Luque fünf Runden Kampferfahrung hinter sich hat und dieses Wissen ihm helfen sollte, das nächste Mal, wenn er die Chance auf ein Großereignis bekommt, besser zu planen.

Lina Lansberg: Line Lansbergs Neigung, aus nächster Nähe zu kämpfen, kostete sie gegen Pannie Kianzad. Lansberg ist ein solider Stürmer, wenn er nah ran kann, aber sein Schuss aus der Distanz fehlt.

Jesse Ronson: Es schien, als hätte Jesse Ronson darauf gewartet, dass Rafa Garcia während ihres leichten Kampfes langsamer wird. Ronson war geduldig und belastete sich nicht zu sehr. Das Problem mit Ronsons Stil bei UFC Vegas 51 war, dass Garcia nicht verblasste, was dazu führte, dass Ronson die Submission in der zweiten Strophe verlor.

Istel Nunes: Istela Nunes ist eine schnelle und starke Stürmerin mit guter Beinarbeit, aber sie ist niemand, der sich wohl fühlt, wenn sie das Spiel nicht anführt, und das hat sie im Kampf gegen Sam Hughes gekostet.

Kevin Croom: Kevin Croom, der in seinen ersten drei UFC-Kämpfen (0-2-0 ohne Konkurrenz) ungeschlagen war, fiel aus dem Bantam im Halbschwergewicht zu UFC Vegas 51. Dieser Schritt war vergebens. Heili Alateng besiegte Croma in 47 Sekunden. Die Niederlage dürfte das UFC-Rennen des FAC-Leichtgewichts-Champions unterbrechen.

Daniel Kormier: Am Ende der zweiten Runde von Jordan Leavitts Kampf gegen Trey Ogden fragte der ehemalige UFC-Zwei-Liga-Champion und aktuelle UFC-Kommentator: „Wie erzielt man Tritte?“ Das ist etwas, was ein ehemaliger UFC-Champion und aktueller UFC-Kommentator nicht fragen sollte.

Mond Lazzez: Kein guter Schachzug von Mounir Lazzez, um damit anzugeben Daniel Kinahan nach seinem Sieg.

Dan Miragliotta: Während Mark Smith bei UFC Vegas 51 eine gute Nacht hatte, kann das nicht von Dana Miragliotta gesagt werden, der das Co-Main Event als Disqualifikation bezeichnen sollte, aber er tat es nicht.

Leave a Comment