Trudeau sagt, die Einladung des Fußballverbands zum Freundschaftsspiel in den Iran sei keine „sehr gute Idee“

Canada Soccer, das seit der stilvollen Qualifikation von John Herdmans Team für die Weltmeisterschaft auf einer Welle des guten Willens reitet, sieht sich nun in Kontroversen über ein geplantes Freundschaftsspiel mit Kanada verstrickt Iran nächsten Monat in Vancouver.

Fraglich ist, ob Kanada Gastgeber sein sollte Iran angesichts der Kanadier, die auf Flug 752 der Ukraine International Airlines starben, als er am 1. August 2020, Minuten nach dem Start in Teheran, von einem Iranian Boden-Luft-Rakete. Nach Angaben der kanadischen Regierung waren unter den 176 Toten 55 kanadische Staatsbürger und 30 Personen mit ständigem Wohnsitz.

Hamed Esmaeilion, Sprecher der Association of Families of Flight PS752 Victims, sagt, seine Gruppe sei gegen das Spiel gewesen, seit es zum ersten Mal gemunkelt wurde. Aber das Thema stand am Dienstag im Mittelpunkt, als Premierminister Justin Trudeau von einem Reporter danach gefragt wurde, der sagte, Familien, die geliebte Menschen verloren hatten, betrachteten das Spiel als „Schlag ins Gesicht“.

„Das war eine Entscheidung von Soccer Canada“, sagte Trudeau in St. Louis. Johns. „Ich denke, es war keine sehr gute Idee, die einzuladen Iranian Fußballmannschaft hier nach Kanada. Aber das müssen die Organisatoren erklären.”

In einer Erklärung forderte die Association of Families of Flight PS752 Victims Canada Soccer auf, „das Spiel sofort abzusagen“.

„Sie nennen das ein Freundschaftsspiel“, sagte Esmaeilion, dessen Frau Parisa und ihre kleine Tochter Reera zu denen gehörten, die auf Flug 752 starben, in einem Interview. „Welche Art von Freundschaft haben wir mit der Islamischen Republik Iran?

„Wir wollen, dass die (kanadische) Regierung sie vor internationale Gerichte bringt. Und stattdessen werden wir von ihnen gedemütigt – ich fühle mich wie in den Rücken gestochen – (ebenso wie) die anderen Familienmitglieder. Nach 28 Monaten sehen wir hier keine Anzeichen von Gerechtigkeit. Wir sehen keine Anzeichen für eine Einnahme Iran zu jedem internationalen Forum. Und stattdessen laden sie die (Iran) Fußballmannschaft hier.“

Canada Soccer gab im Anschluss an Trudeaus Kommentar eine kurze Erklärung ab.

„Bei Canada Soccer glauben wir an die Kraft des Sports und seine Fähigkeit, Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und politischen Überzeugungen für ein gemeinsames Ziel zusammenzubringen“, hieß es. „Iran ist einer von 32 teilnehmenden Mitgliedsverbänden bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022, und Canada Soccer hält sich bei der Austragung dieses Spiels weiterhin an alle internationalen Protokolle.

“Wir konzentrieren uns auf die Vorbereitungen für unsere Männer-Nationalmannschaft, um auf der Weltbühne anzutreten.”

Nach dem Kommentar des Premierministers gefragt, sagte der kanadische Nationalspieler Lucas Cavallini: “Das ist seine Meinung.”

„Aber für uns Jungs, für Fußballspieler, wollen wir, dass der Fußball hier in Kanada wächst. Und Spiele wie diese sind wichtig für unsere Nation, um den Menschen den Fußball näher zu bringen“, fügte der Stürmer der Vancouver Whitecaps hinzu.

In ihrer Erklärung sagte die Association of Families of Flight PS752 Victims, sie „erkennt das Recht der Athleten an, gegen verschiedene Gegner anzutreten, und unterstützt den Sport und das, was die Weltmeisterschaft darstellt.

„Es ist jedoch beleidigend für die Angehörigen der Opfer von Flug PS752 angesichts des unglaublichen Verlusts, den sie durch das IRGC erlitten haben, und ihrer anhaltenden Bemühungen, Gerechtigkeit für die Opfer zu fordern.“

„Ich verstehe, dass diese Ankündigung den Familien und Angehörigen der Opfer Schmerz bereitet“, sagte Bundessportministerin Pascale St-Onge in einem Interview. „Während Canada Soccer, eine unabhängige Organisation, für die Vorbereitung des Teams auf den Wettbewerb verantwortlich ist, hätten sie dies berücksichtigen sollen, bevor sie fortfahren. Sport Canada war nicht Teil dieser Entscheidung.“

Esmaeilion, der feststellte, dass die Bundesregierung für die Ausstellung von Visa zuständig ist, nannte es „Sportwäsche“.

Canada Soccer und die Bundesregierung hätten Familien, die sich über das Spiel beschwert hätten, nicht geantwortet, sagte er

„Dies ist ein Weg, um die Beziehungen zur Islamischen Republik zu normalisieren Iran … Und dies ist nicht das erste Mal, dass es von Diktatoren eingesetzt wird. Russland hat dies in der Vergangenheit genutzt und Iran folgt “, sagte er aus Richmond Hill, Ontario.

Er sagte auch die IranDas ian-Team wird ins Ausland von Offizieren des Geheimdienstes und des Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC) begleitet.

„Und jetzt begrüßen wir die IRGC-Offiziere, IRGC – dieselbe Entität, die PS752 abgeschossen hat. Und wir stellen Visa für sie aus. Das ist eine Gefahr für die nationale Sicherheit in diesem Land.“

Das bemerkte auch Esmaeilion Iran verbietet Frauen den Besuch von Fußballspielen. „Das ist gegen die kanadischen Werte“, sagte er.

Die Bundesregierung hat gesagt, Kanadas Priorität sei es, „Antworten zu suchen und Gerechtigkeit durch Festhalten zu verfolgen Iran rechenschaftspflichtig zu machen und Wiedergutmachung zu fordern, während die Familien und Angehörigen der Opfer weiterhin die Unterstützung erhalten, die sie benötigen.

Kanada ist Gastgeber Iran am 5. Juni in Vancouver, Teil einer Heimtribüne mit zwei Spielen im BC Place Stadium. Die kanadischen Männer werden dort am 9. Juni das Spiel der CONCACAF Nations League A gegen Curacao eröffnen, bevor sie am 13. Juni in San Pedro Sula mit einem weiteren Spiel der CONCACAF Nations League gegen Honduras das FIFA-Länderspiel schließen.

Kanada, auf Platz 38 der Welt und Nr. 21 Iran bereiten sich beide auf die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft im November in Katar vor.

Die Spiele in Vancouver sind die ersten für Kanada auf heimischem Boden seit der Qualifikation für die Weltmeisterschaft durch einen 4:0-Sieg gegen Jamaika am 27. März im BMO Field in Toronto. Es ist auch der erste Besuch der kanadischen Männer im BC Place seit März 2019, als sie besiegten Französisch-Guayana 4:1 in der Qualifikation zur CONCACAF Nations League.

Die Kanadier gewannen die letzte Runde der CONCACAF-Qualifikation mit einem 8-2-4-Rekord. Ihr letztes Spiel war eine 0:1-Niederlage in Panama am 30. März.

Kanada hat einen 1-2-0-Rekord aller Zeiten gegen Irangewann das letzte Duell im April 2001 in Kairo mit 1:0. Iran erzielte 1:0-Siege in den Spielen 1997 und 1999 in Toronto bzw. Edmonton.

Das Iran Das Spiel ist eines der wenigen WM-Aufwärmspiele für das Team von John Herdman vor Katar. Herdman hat angekündigt, dass er versuchen wird, das Team im Herbst nach Europa zu bringen, um einige weitere Spiele zu bestreiten, um sich auf Katar vorzubereiten.

Kanada eröffnet WM-Spiel am 11. 23 gegen Nr. 2 Belgien vor der Nr. 16 Kroatien am 11. 27 und Nr. 24 Marokko am 12. 1.

Mit Akten von Gemma Karstens-Smith in Vancouver und Lori Ewing in Toronto

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 17. Mai 2022 veröffentlicht.

jQuery(document).ready(
function(){
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘117341078420651’, // App ID
channelUrl : ‘https://static.ctvnews.ca/bellmedia/common/channel.html’, // Channel File
status : true, // check login status
cookie : true, // enable cookies to allow the server to access the session
xfbml : true // parse XFBML
});
FB.Event.subscribe(“edge.create”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_like_btn_click’);
});

// BEGIN: Facebook clicks on unlike button
FB.Event.subscribe(“edge.remove”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_unlike_btn_click’);
});
};

var plusoneOmnitureTrack = function () {
$(function () {
Tracking.trackSocial(‘google_plus_one_btn’);
})
}
var facebookCallback = null;
requiresDependency(‘https://connect.facebook.net/en_US/all.js#xfbml=1&appId=117341078420651’, facebookCallback, ‘facebook-jssdk’);
});

jQuery(document).ready(
function(){
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘117341078420651’, // App ID
channelUrl : ‘https://static.ctvnews.ca/bellmedia/common/channel.html’, // Channel File
status : true, // check login status
cookie : true, // enable cookies to allow the server to access the session
xfbml : true // parse XFBML
});
FB.Event.subscribe(“edge.create”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_like_btn_click’);
});

// BEGIN: Facebook clicks on unlike button
FB.Event.subscribe(“edge.remove”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_unlike_btn_click’);
});
};

var plusoneOmnitureTrack = function () {
$(function () {
Tracking.trackSocial(‘google_plus_one_btn’);
})
}
var facebookCallback = null;
requiresDependency(‘https://connect.facebook.net/en_US/all.js#xfbml=1&appId=117341078420651’, facebookCallback, ‘facebook-jssdk’);
});
.

Leave a Comment