TPC Potomac auf der Avenel Farm

2. EIN NEUER LOOK

Rory Sabbatini ist Teil der Brücke vom alten TPC Potomac zum neuen TPC Potomac. Der Booz Allen Classic-Champion von 2003 wird in seinen 40ern einen anderen Track spielen als in seinen 20ern.

Nachdem die Konkurrenz TPC Potomac, damals TPC Avenel genannt, im Jahr 2006 verlassen hatte, wurde das Layout durch eine umfassende Renovierung des Platzes modernisiert. Das Rock Run Stream Valley, einer der Hauptzuflüsse des Potomac River, war bis zum Ende der Amtszeit von Booz Allen stark erodiert und verursachte häufige Überschwemmungen. Im Rahmen der Renovierung wurden 5.000 lineare Fuß des Hauptstroms und 2.250 lineare Fuß erodierter Flussufer wiederhergestellt, wodurch das Vorhandensein von Wasser auf dem Platz verbessert und gleichzeitig der Weg zu einem neuen, modernen Bewässerungssystem geebnet wurde.

Die Renovierung brachte auch die Hinzufügung von 15 Morgen Bäumen, die Umstrukturierung des Platzes auf ein 7.124-Yard-Par 70 und einen Wiederaufbau von Bunkern in ihrem beabsichtigten mittelatlantischen Stil mit sich, während einige Fallen im schottischen Stil hinzugefügt wurden. Grüns, Abschläge und Fairways wurden mit Bentgrass neu aufgebaut.

Die Renovierung 2006-08 veränderte auch die Mitte des Platzes dramatisch. Das sechste Par-5-Loch wurde in ein langes Par 4 umgewandelt. Das neunte Par-3-Loch wurde umgebaut, während das 10. und 11. Loch zu einem 10. Par-5-Loch kombiniert wurden, das um den restaurierten Bach herum gespielt wird. Das 12. Loch wurde zum 11. Loch, und das 13. Loch mit Par-5 wurde in ein 12. Loch mit Par 3 und ein kurzes 13. Loch mit Par 4 aufgeteilt.

TPC Avenel war jetzt TPC Potomac auf der Avenel Farm. Dieser Name sollte der Geschichte der Avenel Farm Tribut zollen, einst Marylands größte Kurzhornrinderfarm, und gleichzeitig eine neue Ära für den Veranstaltungsort des TPC Network der PGA TOUR einläuten.

3. ARNIES ASSE

TPC Potomac auf der Avenel Farm feierte 1986 sein Debüt durch ein paar Legenden. Es diente als erster Austragungsort des Chrysler Cup, eines Seniorenteam-Events mit einem US-Kader unter Kapitän Arnold Palmer und einem internationalen Kader unter Kapitän Gary Player. Dies würde als Vorläufer für die Ankunft des Booz Allen Classic im Jahr 1987 dienen.

Am Dienstag vor dem Event spielte Palmer, eine Woche vor seinem 57. Geburtstag, eine Übungsrunde, als er ein 5er-Eisen auf dem 182-Yard-Par-3-3.-Loch schlug und zusah, wie der Ball landete und direkt in den Pokal rollte – das erste Hole-in-One auf einer der neuesten Wettkampfbahnen des Golfsports.

Am nächsten Tag schlug Palmer am selben Loch mit demselben Schläger einen weiteren wunderschönen Eisenschlag auf die Fahne. „Geh nicht wieder in das Loch“, schrie er. “Tu das nicht!” Es tat.

Palmers erstaunlicher Two-Fer markierte sein 12. und 13. Karriere-Ass, und am dritten Abschlag wurde umgehend eine Gedenktafel angebracht. Er würde seine Hole-in-One-Theatralik als wichtig für die Veröffentlichung des Chrysler Cup in seinem ersten Jahr anerkennen. Eine Fernsehkamera hatte das (zweite) Hole-in-One am Mittwoch aufgenommen, und während die Welt noch 20 Jahre von Twitter entfernt war, nahmen lokale Fernsehnachrichten den Clip auf, während Zeitungsautoren weltweit über die unwahrscheinliche Leistung schwärmten.

4. VERTEIDIGUNGSMINISTERIUM

In den letzten Jahren des Booz Allen hatten TOUR-Profis TPC Potomac herausgefunden. Adam Scott gewann 2004 mit einer Gesamtpunktzahl von 21 unter. Ben Curtis folgte mit einer Punktzahl von 20 unter und gewann 2006.

Aber nach der Renovierung kühlten sich die Noten ab. Mark O’Meara schoss 7 unter, um die 2010 Senior PLAYERS bei TPC Potomac zu gewinnen. Auf der Korn Ferry Tour schoss David Lingmerth 8 unter, um dort 2012 zu gewinnen, ebenso wie Michael Putnam 2013. Als die PGA TOUR 2017 zurückkehrte, besiegte Kyle Stanley Charles Howell III in einem Playoff, wobei beide Spieler 72 Löcher mit 7 beendeten unter.

Francesco Molinari war die Ausnahme von der Regel und schoss einen Post-Renovierungsrekord von 21 unter, um hier 2018 zu gewinnen. Aber um fair zu sein, der Zweitplatzierte Ryan Armor war den ganzen Weg zurück bei 13 unter. Und wie die Geschichte jetzt zeigt, war Molinari dabei, in den nächsten Monaten Golf ohne Licht zu spielen.

Diese Wells Fargo Championship wird wahrscheinlich kein Birdie-Fest. Der neue TPC Potomac bietet mehr Wasserhindernisse, mehr Baumprobleme und mehr Distanz bei einem niedrigeren Par. Es ist kein Schwächling.

Leave a Comment