Tiger Woods nach dem Masters-Erfolg für die PGA Championship

Tulsa, Okla. – In der Turnierwoche Tiger Woods ging es in den letzten mehr als zwei Jahrzehnten immer um das Endergebnis. Gewinnen oder scheitern.

Hier ist die Routine:

Woods taucht beim Turnier auf, wird gefragt, ob er glaubt, gewinnen zu können, und er wirft jedem, der fragt, einen Blick zu wie: „Willst du mich veräppeln? Ich tauche nicht bei einem Turnier auf, es sei denn, ich glaube, dass ich gewinnen werde.“

Fünf Rückenoperationen später und so weiter Autounfall im Februar 2021 das kostete ihn fast sein rechtes Bein, und die Erwartungen für die Turnierwoche wurden zumindest leicht geändert.

Dass Woods letzten Monat im Augusta National nur vier Runden beim Masters spielte, war eine Leistung, die vielleicht bemerkenswerter war als die fünf Green Jackets, die er gewann. Sein Unentschieden für den 47. Platz in dieser Woche sei verdammt, die Tatsache, dass er überhaupt spielte, war etwas, das man sich ansehen konnte.

Tiger Woods wärmt sich während einer Trainingsrunde vor der PGA Championship 2022 auf der Range auf.
Getty Images

Am Dienstag, zwei Tage vor Beginn der PGA-Meisterschaft in Southern Hills, wurde Woods, der in den ersten beiden Runden mit Rory McIlroy und Jordan Spieth gepaart wird, gefragt, „wie zuversichtlich“ er ist, dass er diese Woche antreten kann und möglicherweise gewinnen.

“Ich fühle mich definitiv so, als könnte ich es”, sagte Woods. „Ich muss einfach rausgehen und es tun. Ich muss meine Arbeit machen. Los geht es am Donnerstag und ich bin bereit.“

Woods, der vier PGA-Meisterschaften gewann, darunter 2007, als es zuletzt in Southern Hills ausgetragen wurde, ist ermutigt, wie viel besser er sich körperlich fühlt als in Augusta.

Woods sagte, er fühle sich körperlich “besser als beim letzten Mal, als ich ein Turnier gespielt habe”.

Woods sagte, er habe sich selbst über Hilly Augusta gesagt: „Der erste Berg, den Sie bestiegen haben, war der Everest. Das ist der steilste Golfplatz, den Sie spielen werden, und das war der erste [and] du hast es erklommen. Es wird flacher und besser.

„Ich habe das Gefühl, dass es mir besser geht“, sagte Woods über seinen körperlichen Zustand. „Ich habe mehr Tage, an denen [I’m] besser, positiver. [I’m] etwas länger üben können. Ich bin in der Lage, Aktivitäten und Dinge zu tun, die ich mir erhofft hatte.“

Woods schoss in der ersten Runde beim Masters 1 unter 71 und gefolgt von einer 74, den Schnitt bequem zu machen, was eine bedeutende Leistung war, wenn man bedenkt, in welchem ​​​​Zustand er sich nur wenige Monate zuvor körperlich befunden hatte. Aber er war am Wochenende sichtlich vergastein Paar 78er schießen.

Auch wenn er das damals nicht so sah, war es eines der wenigen Male in Woods’ Karriere, bei dem es nur ums Mitmachen ging.

„Alle um mich herum waren sehr glücklich und begeistert, dass ich alle 72 Löcher geschafft habe“, sagte Woods. „Das habe ich am Montag noch nicht so gesehen. Ich war ein wenig genervt, weil ich nicht gut geputtet hatte, und ich hatte das Gefühl, gut genug getroffen zu haben, und ich wünschte, ich hätte die Ausdauer. Weißt du, es ist ein normaler, typischer Golfer, „was wäre, wenn ich das getan hätte, ich hätte das getan, hätte dies getan.“

„Aber einen Schritt zurückzutreten und das Gesamtbild zu betrachten, es war eine Leistung. Aber diese andere Seite von mir, die sagt, wenn ich die Dinge anders gemacht hätte, hätte ich für diese Sache herausfordern können. Und ich kenne diesen Golfplatz, und ich habe nur … vielleicht wird es nächstes Jahr anders sein.“

Tiger Woods fängt vor einer Übungsrunde für das Golfturnier der PGA Championship am Dienstag, den 17. Mai 2022, in Tulsa, Okla, einen Ball auf der Driving Range.
Tiger Woods fängt vor einer Übungsrunde für die PGA Championship einen Ball auf der Driving Range.
AP

Vielleicht wird es diese Woche anders.

Justin Thomas war einer der wenigen im engeren Kreis, der Woods zu Hause in Florida besuchte, nachdem er aus dem Krankenhaus in Los Angeles entlassen worden war, nachdem er mit seinem Geländewagen einen Unfall hatte, also hat er eine ziemlich gute Vorstellung davon, wie weit Woods gekommen ist und was für eine Leistung es war für ihn, letzten Monat in Augusta zu spielen und diese Woche in Tulsa zu sein.

“Es war sehr groß”, sagte Thomas am Dienstag, als er gefragt wurde, ob Woods das Masters spielen würde. „Ich denke, es war in seinem Hinterkopf, als wäre es großartig, aber ich glaube nicht, dass er es nie wirklich wusste, bis es nahe kommen könnte. Aber es war toll. Ich habe mich für ihn gefreut.

„Ich habe gesehen, wie hart er gearbeitet hat. Gleichzeitig ist er kein normaler Mensch. Wenn er zwei oder drei Sitzungen pro Tag braucht, um eine Woche früher bereit zu sein, wird er das tun, während viele Leute es nicht wirklich zu einer Priorität machen. Es ist cool, ihn diese Woche wieder dort und hier zu sehen.

.

Leave a Comment