Stanley Cup Playoffs Buzz: Vier Teams müssen in Spiel 6 eliminiert werden

Willkommen beim Stanley Cup Playoffs Buzz, einem täglichen ausführlichen Blick auf die NHL-Nachsaison 2022. Für Donnerstag, den 11. Tag der Nachsaison, sind vier Playoff-Spiele angesetzt.

Vom Fass

Carolina Hurricanes bei Boston Bruins (19 Uhr ET; TNT, SN360, TVAS, NESN, BSSO)

Tormann Jeremy Swayman wird für die Bruins wieder von vorne beginnen, die versuchen, das Ausscheiden in Spiel 6 zu Hause zu vermeiden. Da übernahm der Rookie für Linus Ullmark In Spiel 3 steht er 2:1 mit 2,68 Toren gegen den Durchschnitt und 0,911 Prozent an Abwehr. Sieben Bostoner Spieler haben mindestens ein Tor erzielt; Carolina hat 11. Die Hurricanes haben die Chance, ihre neunte Best-of-7-Serie in Folge zu gewinnen, die mit 2: 2 unentschieden endete, und stehen in Spiel 6 mit 5: 4 auf der Straße. Boston ist 8-9 in Spiel 6 zu Hause. Die Hurricanes haben in jedem Spiel zuerst und nach vorne gepunktet Nino Niederreiter wurde zwei Spiele in Folge ohne Torschuss gehalten. Carolina ging beim Elfmeterschießen 3-gegen-3, nachdem sie am Sonntag in Spiel 4 mit 7-gegen-9 verloren hatte.

Toronto Maple Leafs bei Tampa Bay Lightning (19:30 Uhr ET; TBS, CBC, SN, TVAS, BSSUN)

Der zweifache Titelverteidiger des Stanley Cup steht in Spiel 6 kurz vor dem Aus. Tampa Bay wurde am Dienstag in Toronto mit 4:3 mit 16:0 besiegt, nachdem es seit dem Gewinn eines Round-Robin-Spiels zu Beginn der Stanley Cup Playoffs 2020 verloren hatte . Die Maple Leafs wollen seit 2004 ihre erste Playoff-Serie gewinnen und haben ihre letzten sechs verloren. Tormann Jack Campell hat einen 0,895-Speicherprozentsatz und einen Lightning-Torwart Andrej Wassiljewskij ist .880 in der Serie. Toronto ist in der Postseason Vierter mit 4,00 Toren pro Spiel. Tampa Bay ist 4-4 in Spiel 6 eines Best-of-7 zu Hause und Toronto ist 10-7 unterwegs. Die Maple Leafs stehen 0-7 und haben die Möglichkeit, in die zweite Runde vorzudringen, seit einer 7-4-Niederlage gegen die Boston Bruins in Spiel 7 der ersten Runde 2018.

Minnesota Wild in St. Louis Blues (21:30 Uhr ET; TNT, SN360, TVAS, BSMW, BSN)

Jordan Binnington Es wird erwartet, dass er seinen dritten Start in Folge für die Blues macht, die versuchen, das Wild in Spiel 6 zu beenden. Binnington steht in dieser Serie mit 2: 0 mit einer Sicherungsquote von 0,935, nachdem er seine vorherigen neun Nachsaison-Starts verloren hat. Die Blues werden auch zur richtigen Zeit heiser; Verteidiger Nick Leddy (drei Spiele verpasst) und Robert Bortuzzo (zwei Spiele) kehrten jeweils von einer Oberkörperverletzung in Spiel 5 zurück. Torwart von Minnesota Marc-Andre Fleury braucht einen Playoff-Sieg, um Grant Fuhr (92) für den alleinigen dritten Platz in der NHL-Geschichte zu überholen. The Wild sind 0-1 in Spiel 6 eines Best-of-7 unterwegs; die Blues sind 9-9 zu Hause.

Edmonton Oilers bei den Los Angeles Kings (22 Uhr ET; TBS, CBC, SN, TVAS, BSW)

Die Oilers stehen am Abgrund und werden ohne Verteidiger auskommen Darnell-Krankenschwesterder wegen eines Kopfstoßes gegen den Stürmer von Kings eine Sperre für ein Spiel erhielt Philipp Danault in der zweiten Periode von Spiel 5. Edmonton gewinnt den Kampf mit Spezialteams, geht im Powerplay 7 zu 17 und im Elfmeterschießen 20 zu 22 und ist in der Nachsaison mit 4,20 Toren pro Spiel Dritter. Leon Draisaitl (sieben Punkte, fünf Tore, zwei Vorlagen) und Connor McDavid (neun Punkte; zwei Tore, sieben Vorlagen) waren jeweils eine treibende Kraft, aber in der gesamten Aufstellung ist mehr erforderlich Evander Kane der einzige andere Skater mit mehr als zwei Toren. Die Kings wurden offensiv von Phillip Danault (drei Tore, zwei Assists) angeführt. Adrian Kempe (zwei Tore, drei Vorlagen) und Trevor Moore (zwei Tore, drei Vorlagen). Los Angeles steht in Spiel 6 eines Best-of-7-Heimspiels mit 13:4 und hat sechs seiner vorherigen sieben Serien gewonnen, nachdem es beim 2:2-Unentschieden mit 3:2 in Führung gegangen war, wobei die Niederlage in der Viertelfinalrunde 1968 erfolgte. Edmonton ist mit 5:2 in Spiel 6 unterwegs.

Was wir gelernt haben

Die Reaktion der Rangers schürt den Glauben

Philipp Chytil sagte der Glaube der New York Rangers an ihre Fähigkeit, Spiel 5 zu gewinnen und Spiel 6 zu erzwingen, schwankte nie, selbst nach einer 7: 2-Niederlage in Spiel 4 am Montag, die auf eine 7: 4-Niederlage in Spiel 3 am vergangenen Samstag folgte. “Wir hatten gestern ein gutes Meeting, ein gutes Training und wir haben heute einfach daran geglaubt, dass wir gewinnen und nach Pittsburgh zurückkehren würden.” Die Rangers brauchten bis spät in die zweite Halbzeit, um diesen Glauben in etwas Greifbares umzuwandeln, aber sie schafften es, indem sie sich von einem 0: 2-Rückstand erholten, um innerhalb von 2:42 eine 3: 2-Führung zu erzielen. Sie erholten sich danach wieder Jake Guentzel erzielte das 3:3, wobei noch 1:54 in der Halbzeit blieben. Und sie antworteten mit einem starken Dritten, der ein Powerplay-Tor von Chytil bei 2:53 und ein Leertor von Chytil enthielt Ryan Lindgren um 19:44 zum 5:3-Sieg. PPG Paints Arena war für die Rangers in den Spielen 3 und 4 ein Haus des Schreckens, aber vielleicht werden die Dinge in Spiel 6 nach ihrer Reaktion in Spiel 5 anders sein. Sie haben gezeigt, was sie können, wenn sie eliminiert werden. – Dan Rosen, leitender Autor

Die Verletzung von Crosby lässt Penguins in der Schwebe

Alle Pittsburgh Penguins Coach Mike Sullivan würde über die Art und das Ausmaß sagen Sydney Crosby‘s Status war, dass das Zentrum bei der Rückkehr nach Hause auf eine Oberkörperverletzung untersucht wird. Aber die Tatsache, dass Crosby nicht zu Spiel 5 im Madison Square Garden zurückkehrte, nachdem er mit 5:43 in der zweiten Periode gegangen war, ist sicherlich alarmierend, wenn man seinen Status für Spiel 6 am Freitag projiziert. Alarmierend ist auch, wie die Pinguine reagierten, als Crosby das Spiel verließ. Sie vermissten ihn deutlich, da ihnen jederzeit ihr Kapitän und bester Spieler nicht zur Verfügung stehen würde. Crosby war in allen Serien Schicht für Schicht dynamisch präsent und führt die Penguins mit neun Punkten (zwei Tore, sieben Assists) an. Es ist noch zu früh, um mit Sicherheit zu sagen, ob er in Spiel 6 spielen wird oder nicht, aber wenn es letzteres ist, müssen die Pinguine einen Weg finden, sich ohne den Spieler zu sammeln, der den Rangers die meisten Anfälle beschert hat. -Rosen

Die „Comeback-Katzen“

Die Florida Panthers führten die NHL mit 29 Siegen aus Rückstand während der regulären Saison an, darunter neun durch mehrere Tore, sodass mittlerweile jeder wissen sollte, dass ihnen keine Führung sicher ist. Aber die Panthers sorgten am Mittwoch mit einem 5: 3-Sieg gegen die Washington Capitals in Spiel 5 der ersten Runde der Eastern Conference für eine weitere Erinnerung. Nach einem 0:3-Rückstand im zweiten Abschnitt erzielten sie fünf unbeantwortete Tore, um in der Best-of-7-Serie mit 3:2 in Führung zu gehen. Carter Verhaeghe war an allen fünf Toren beteiligt, erzielte zwei und bereitete die anderen drei für Florida vor, das zum ersten Mal seit 1996 nur einen Sieg vom Weiterkommen in den Stanley Cup Playoffs entfernt war. “Mit unserer Gruppe waren wir dabei.” Panthers-Trainer Andrew Brunnette sagte. „Ich hatte wirklich das Gefühl, dass wir dort skaten, und ich dachte, wir hätten angefangen, das Spiel zu übernehmen, wie wir es dieses Jahr so ​​oft getan haben, und unsere Widerstandsfähigkeit und unseren Glauben gezeigt, dass wir in jedem Hockeyspiel dabei sind.“ – Tom Gulitti, angestellter Autor

Todesstrafe

Die Nachlässigkeit der Capitals mit dem Puck nach der 3:0-Führung TJ Oshie‘s 2-on-1-Tor 3:38 in der zweiten Periode war sein Untergang. Oshies Turnover an der roten Linie führte zu Verhaeghes Tor, das das Comeback der Panthers um 6:50 in der zweiten Minute einleitete. Dann John Carlson fächerte den Puck in der Offensivzone auf und führte zu Patrick Hornqvist12:27 das Ausreißertor zum 3:2. Sam Reinhart Unentschieden mit 5:19 in der zweiten, nachdem Washington den Puck nicht von der Vorderseite seines Netzes entfernen konnte. “Wenn Sie gegen ein Team wie Florida spielen, das ein hochkarätiges Team ist, füttern wir es nur und können es nicht”, sagte Capitals-Trainer Peter Laviolette. Washington muss am Freitag in Spiel 6 zu Hause einen Weg finden, sich zu erholen, um nicht in der ersten Runde der Playoffs für die vierte Saison in Folge ausgeschieden zu sein. – Gulitti

Zeilenwechsel halfen Stars nicht

Die Dallas Stars passten ihre Vorwärtslinien an und hofften auf mehr Offensive in Spiel 5. Es funktionierte für Jason Robertsonder linke Flügel, der sich mit der Mitte von der oberen Linie entfernte Roop Hintz und rechter Flügel Joe Pavelski zur zweiten Zeile mit Mitte Jamie Benn und rechter Flügel Tyler Seguin. Robertson erzielte sein erstes NHL-Playoff-Tor, um Dallas in der zweiten Halbzeit mit 1:0 in Führung zu bringen, bevor die Calgary Flames mit drei unbeantworteten Toren zu einem 3:1-Sieg und einer 3:2-Führung in der Serie antworteten. Viele gute Torchancen konnten die Stars nicht generieren. – Tracey Myers, angestellte Autorin

Flammen kommen einfach weiter

Die oberste Linie des linken Flügels Johnny GaudreauCenter Elias Lindholm und rechter Flügel Matthäus Tkachuk hat in Spiel 5 nicht viel gemacht. Aber hier ist die Sache: Top-Lines können sich in den Playoffs gegenseitig aufheben, also brauchen Sie andere, um zu punkten. Calgary hat das mit insgesamt vier Punkten (zwei Tore, zwei Vorlagen) von den Stürmern der zweiten Reihe erreicht Andreas Mangiapane und Michael Backlund. Eine der Stärken der Flames ist ihre Tiefe, und das kam am Mittwoch für sie durch. – Meyers

Wegen letzter Nacht
New York Rangers 5, Pittsburgh Penguins 3

Chytil erzielte in seinem achten Spiel sein erstes Tor in den Stanley Cup Playoffs, und die Rangers vermieden es am Mittwoch im fünften Spiel im Madison Square Garden, auszuscheiden. Crosby erlitt eine Oberkörperverletzung, nachdem er von einem New Yorker Verteidiger hart getroffen worden war Jakob Trouba in der Offensivzone von Pittsburgh um 9:15 der zweiten Periode. Die Rangers erzielten spät in der zweiten Minute drei Tore in 2:42, um die Führung zu übernehmen, nachdem Crosby seine letzte Schicht übernommen hatte. Guentzel traf zweimal für Pittsburgh.

Florida Panthers, 5, Washington Capitals 3

Verhaeghes fünf Punkte verhalfen den Panthers zu einer 3:2-Führung in der Best-of-7-Serie. Claude Giroux hatte ein Tor und eine Vorlage, Alexander Barkow hatte zwei Vorlagen und Sergej Bobrowski machte 30 Paraden für Florida, Gewinner der Presidents’ Trophy als Team mit der besten Bilanz in der regulären Saison. Die Panthers gewannen in dieser Saison einen NHL-Rekord von fünf Spielen, nachdem sie mindestens drei Tore zurücklagen. Oshie traf zweimal für Washington.

Calgary Flames 3, Dallas Stars 1

Mangiapane und Backlund hatten jeweils ein Tor und eine Vorlage. Mangiapane brachte Calgary bei 10:38 des dritten Drittels mit einem Schuss aus dem Slot mit 2:1 in Führung. Jacob Markström machte 20 Paraden für die Flames. Jake Oettinger machte 29 Paraden für die Stars. Die Flames sind 7-3 in einer Best-of-7-Serie, wenn sie Spiel 5 gewinnen, um ein 2-2-Unentschieden zu brechen. Drei der Siege wurden in sechs Spielen erzielt. Dallas wurde 182-127 in der Serie übertroffen.

! function(f, b, e, v, n, t, s)

{
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function() {
n.callMethod ?

n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
};

if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;

n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;

t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];

s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’,

‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);

fbq(‘init’, ‘1921075634812764’);

fbq(‘track’, ‘PageView’);
.

Leave a Comment