Stanley Cup Playoffs 2022: Hurricanes vs. Vorschau auf die zweite Runde der Rangers

Carolina Hurricanes vs. (2M) New York Rangers

Hurrikane: 54-20-8 (116 Punkte), besiegte die Boston Bruins in der ersten Runde mit 4-3

Ranger: 52-24-6 (110 Punkte), besiegte die Pittsburgh Penguins in der ersten Runde mit 4:3

Staffelserie: AUTO 2-1-0; NYR 1-2-0

Spiel 1: Mittwoch (19 Uhr ET; ESPN, SNE, SNO, SNP, TVAS)

Die Hurricanes verbrachten den größten Teil des Aprils damit, die Rangers abzuwehren, um den ersten Platz in der Metropolitan Division zu halten. Sie haben sie innerhalb von zwei Wochen sogar zweimal besiegt.

Das ist wohl der Hauptgrund, warum die Spiele 1 und 2 der zweiten Runde der Eastern Conference in der PNC Arena in Raleigh, North Carolina, statt im Madison Square Garden in New York stattfinden, wo die Hurricanes am 12. April mit 4:2 und danach mit 4:3 gewannen 26. April

Die Hurricanes rückten in die zweite Runde vor, nachdem sie die Boston Bruins in sieben Spielen besiegt hatten. Die Rangers brauchten auch sieben Spiele, um die Pittsburgh Penguins zu eliminieren, nachdem sie in der Best-of-7-Serie nach einem 1: 3-Rückstand zurückgekommen waren.

“Wir haben erst vor nicht allzu langer Zeit gegen sie gespielt, ich glaube nicht, dass sich die Mannschaften zu sehr ändern”, sagte Carolina-Trainer Rod Brind’Amour. “Das bringt sie dahin, wo sie sind. Deshalb sind sie erfolgreich. Ich denke, beide Teams verstehen, was das andere Team versucht. Es kommt immer auf die Ausführung an.”

[RELATED: Complete Hurricanes vs. Rangers series coverage]

Die Hurricanes schnitten in den vier Spielen, die sie während der regulären Saison spielten, besser ab als die Rangers. Der einzige, den New York gewann, war 2:0 am 20. März, als Carolina bei Torschüssen einen 44:18-Vorteil hatte und von einem Ersatztorwart ausgeschlossen wurde Alexander Georgiew.

Georgiev wird voraussichtlich nur dann in dieser Serie spielen, wenn Igor Schesterkin aus einem Spiel gezogen wird, wie er in der ersten Runde zweimal war, oder wenn er verletzt ist. Shesterkin ist der Rangers-Starter und war die ganze Saison über ihr bester Spieler, weshalb er Finalist für die Vezina Trophy und die Hart Trophy ist. Außerdem hat er am Sonntag in Spiel 7 bei einem 4:3-Sieg gegen die Penguins eine Leistung von 39 Paraden erzielt.

„Das hat er das ganze Jahr für uns getan“, sagte New York Center Mika Zibanejad genannt. „Er gibt uns wirklich die Chance, jedes Spiel zu gewinnen. Wir vertrauen ihm. Er hat so eine ruhige Präsenz da hinten.

Die Hurricanes haben sechs Spieler, die früher für die Rangers gespielt haben, darunter der Starttorwart in Spiel 1 Antti Rantader voraussichtlich die gesamte Serie spielen wird, weil Friedrich Andersen bleibt mit einer Unterkörperverletzung aus.

Raanta startete in sechs der sieben Spiele der ersten Runde mit einem 3:2-Erfolg von 2,37 Toren im Durchschnitt und einer Parade von 0,927.

„Er ist der Typ“, sagte Brind’Amour. „Bis ‚Freddie‘ das Eis berührt, ist es nicht einmal ein Gespräch. Antti war offensichtlich einfach großartig, also ist es einfach [decision].”

Die Hurricanes und Rangers sind sich in der Nachsaison schon einmal begegnet, den Stanley Cup Qualifiers 2020. Carolina besiegte New York in der Best-of-5-Serie und gewann drei Spiele mit einem Gesamtergebnis von 11:4, einschließlich 4:1 in Spiel 3, Shesterkins erstem NHL-Playoff-Spiel.

Aber viel daraus zu nehmen und in diese Serie einzubringen, ist fast unmöglich. Diese Spiele wurden ohne anwesende Fans in der Scotiabank Arena in Toronto ausgetragen. Die Hurricanes kamen 2019 von einer Reise zum Konferenzfinale zurück. Die Rangers waren nicht in der Lage, die Playoffs zu erreichen, als die Saison 2019-20 aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus unterbrochen wurde. Sie gingen nach Toronto, weil die NHL das Playoff-Feld auf die Top-12-Teams jeder Conference erweiterte.

“Wir haben dieses Jahr viermal gegen sie gespielt und sie haben uns in mindestens drei dieser Spiele mit Sicherheit übertroffen; das bedeutet mir im Moment nichts”, sagte Rangers-Trainer Gerard Gallant. „Wir sind im Moment ein selbstbewusstes Team. Wir fühlen uns in unserem Team wohl.“

Spielbrecher

Sebastian Ah: Der Center erzielte in der ersten Runde gegen die Bruins fünf Punkte (zwei Tore, drei Assists) und führte die Hurricanes in fünf aufeinanderfolgenden Saisons an, darunter 81 Punkte (37 Tore, 44 Assists) in dieser Saison. Aho war in den letzten fünf Spielen gegen die Bruins auf zwei Assists beschränkt, könnte aber aufgrund seiner Playoff-Geschichte in der zweiten Runde für einen Breakout fällig sein. Er hat 40 Punkte (16 Tore, 24 Vorlagen) in 41 Playoff-Spielen, acht Punkte (drei Tore, fünf Vorlagen) in insgesamt neun Spielen in der zweiten Runde.

Zibanejad: Er war in den Spielen 6 und 7 gegen die Pinguine am besten, erzielte vier Punkte (zwei Tore, zwei Vorlagen) in Spiel 6 und drei (ein Tor, zwei Vorlagen) in Spiel 7, als er auch 18 von 25 Bullys gewann (72,0 Prozent). Zibanejad blieb in den ersten fünf Spielen ohne Tore und vier Assists, aber als die Rangers ihr Top-Center brauchten, um zu liefern, tat er es massiv, um ihnen zu helfen, in die zweite Runde zu kommen. Zibanejad hatte 81 Punkte (29 Tore, 52 Vorlagen) in 81 Spielen der regulären Saison. Er hatte fünf Punkte (ein Tor, vier Assists) gegen Carolina, mindestens einen in jedem der vier Spiele.

Torhüter

Hurrikane: Raanta wurde in die Nr. 1 Rolle vor Beginn der Playoffs wegen Andersens Verletzung, die er sich am 16. April gegen die Colorado Avalanche zugezogen hatte. In Spiel 7 erzielte er 27 Paraden, ein 3:2-Sieg. Es wird nicht erwartet, dass Andersen in dieser Serie spielt, daher ist das Backup ein Rookie Pjotr ​​Kotschetkow, der in der ersten Runde zwei Spiele bestritt, eines davon begann, und sechs Tore bei 60 Schüssen zuließ (0,900 Prozent Rettungswurf). Kochetkov erzielte 31 Paraden bei Carolinas 4:3-Sieg gegen New York am 26. April.

Ranger: Shesterkin war in der ersten Runde beschäftigter als jeder Torwart der Rangers in der Geschichte. Er erzielte 252 Paraden in sieben Spielen, die meisten in der Teamgeschichte und die sechsthöchste in einer einzigen Playoff-Runde von jedem Torhüter seit 1955-56, als Torschüsse zum ersten Mal in der NHL verfolgt wurden. Shesterkin wurde aus den Spielen 3 und 4 in Pittsburgh gezogen, als er in drei Perioden 10 Tore bei 45 Schüssen zuließ. Er erholte sich mit drei Siegen in Folge und beendete die Serie mit einer Rettungsquote von 0,910, 0,917 in den Spielen 5-7 (neun Tore bei 108 Schüssen).

Zahlen zum Kennenlernen

Hurrikane: Sie schlugen die Bruins in ihren vier Heimspielen mit 18:6 und gewannen alle vier. Sie wurden in den drei Spielen in Boston mit 14-6 übertroffen und verloren sie alle. Carolinas zwei beste Torschützen in der ersten Runde waren Verteidiger Jakob Slawin (zwei Tore, sechs Vorlagen) und Toni DeAngelo (ein Tor, sieben Assists). Das Powerplay ging 5-gegen-36 (13,9 Prozent) mit einem Gegentor in Unterzahl und erlaubte in der ersten Runde sechs Powerplay-Tore (23-gegen-29, 79,3 Prozent). Die Hurricanes zogen 42 Elfmeter, 19 mehr als die Rangers in der gleichen Anzahl von Spielen. Sie erzielten durchschnittlich fast neun Torschüsse mehr pro Spiel als New York in der regulären Saisonserie (35,0-26,3).

Ranger: Sie waren das erste Team in der Geschichte der Playoffs, das in Ausscheidungsspielen derselben Serie drei Comeback-Siege in Folge erzielte. Adam Fuchs gebunden Kal Makar (Colorado Avalanche) für die meisten Punkte unter den Verteidigern in der ersten Runde mit 10. Fox hatte in allen sieben Spielen mindestens einen Punkt und wurde damit der vierte Verteidiger in der NHL-Geschichte, dem dies gelang. New York erzielte in der ersten Runde im Durchschnitt die viertmeisten Torschüsse pro Spiel (38,6), ließ aber die meisten zu (44,3).

X-Faktoren

Hurrikane: Vinzenz Trocheck hatte in der ersten Runde gegen die Bruins sieben Punkte (drei Tore, vier Assists). Carolinas Second-Line-Center hatte drei davon im Powerplay, alle Assists. Die Rangers werden sich auf Aho und seine Linie konzentrieren müssen Andrej Schwetschnikow und Seth Jarvisaber sie können nicht auf Trocheck schlafen, weil seine Geschwindigkeit, seine Fähigkeit, ein geradliniges Spiel zu spielen, den Forecheck zu kontrollieren und das Powerplay und die Spezialteams zu beeinflussen, ihn in dieser Serie zu einem Albtraum für New York machen könnten.

Ranger: Tyler Motte verpasste die ersten fünf Spiele gegen die Pinguine, die sich von einer Oberkörperverletzung erholten, die er sich am 7. April zugezogen hatte. New York vermisste seine Schnelligkeit, Körperlichkeit beim Forecheck und sein aggressives Zwei-Wege-Spiel. Motte kehrte für die Spiele 6 und 7 zurück und der Unterschied war spürbar, als die Rangers ihn in verschiedenen Situationen einsetzten, darunter in der vierten Reihe, der ersten Reihe und in der obersten Elfmeter-Kill-Einheit mit Mitte Kevin Rooney. Motte erzielt in dieser Serie vielleicht kein Tor, aber wenn er mit Tempo spielt, wird er den Unterschied machen.

Sie haben es gesagt

„Ich glaube nicht, dass sie unser Team ansehen und sagen: ‚Nun, das wird eine einfache Serie.‘ Ich denke, wenn wir bereit sind zu spielen, sind wir eine so gute Mannschaft wie jede andere in dieser Liga und das haben wir bewiesen. Wir werden nie zu schnell sein. Wir werden hart kämpfen. Ich denke, das wird es a [heck] einer Serie.” – Rangers-Trainer Gerard Gallant

“Sie haben viel Feuerkraft und sie haben der Gruppe nach Ablauf der Frist noch mehr Feuerkraft hinzugefügt. Ich denke, wir haben mehr Feuerkraft. Die Liste in unserem Team geht weiter und weiter. Wir haben.” D, der kann das, und wir haben eine tolle Torhüterschaft.“ – Hurricanes-Verteidiger Tony DeAngelo

Wird gewinnen, wenn …

Hurrikane: Sie begrenzen Umsätze, die die opportunistische Offensive der Rangers anheizen, und verteidigen sich gut gegen ihr Machtspiel. New York brauchte nicht viel Zeit oder Raum, um die Dinge mit gleichmäßiger Stärke oder mit dem Mannvorteil zu verwirklichen. Sie sind voller Fähigkeiten und leben von den Fehlern des Gegners. Carolina wird kein perfektes Spiel spielen und muss es auch nicht, aber es kann New York auch nichts umsonst geben.

Ranger: Shesterkin muss besser sein, und New York muss den Kampf der Special Teams in der zweiten Runde gewinnen, insbesondere mit ihrem starken Powerplay, das 31,6 Prozent gegen die Penguins betrug. Um sich selbst eine Chance zu geben, müssen die Rangers dem aggressiven Forecheck der Hurricanes standhalten und sie in die Defensive Zone spielen lassen. Carolina lebt von ihrer Fähigkeit, nach Norden zu spielen, Druck auszuüben, Gegner zu ersticken und Puckbesitzzeit in der Offensivzone aufrechtzuerhalten. Die Rangers müssen die Hurricanes mit ihren eigenen Mitteln schlagen.

Wie sie aussehen

Hurricanes projizierte Aufstellung

Andrei Svechnikov – Sebastian Aho – Seth Jarvis

Max Domi -Vincent Trocheck- Teuvo Teravainen

Nino NiederreiterJordan StaalJesper Schnell

Stefan LorentzJesperi KotkaniemiMartin Neca

Jacob Slavin – Tony DeAngelo

Brady SkjeiBrett Pesce

Brendan SmithIan Cole

Antti Ranta

Pjotr ​​Kotschetkow

Zerkratzt: Derek Stepan, Ethan Bär, Jack LaFontaine

Verletzt: Frederik Andersen (Unterkörper), Jordan Martinook (Unterkörper)

Rangers projizierte Aufstellung

Chris Kreider – Mika Zibanejad – Frank Feuer

Artemi PanarinRyan StromeAndreas Copp

Alexis Lafreniere – Philipp ChytilKapo Kakko

Tyler MotteKevin Rooney Ryan Reaves

Ryan Lindgren -Adam Fuchs

K’Andre MillerJakob Trouba

Justin BraunBrad Schneider

Igor Schesterkin

Alexander Georgiew

Zerkratzt: Libor Hayek, Patrick Nemet, Jonny Brodzinski, Julien Gauthier, Greg McKegg, Dryden-Jagd

Verletzt: Barclay Goodrow (Unterkörper)

! function(f, b, e, v, n, t, s)

{
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function() {
n.callMethod ?

n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
};

if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;

n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;

t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];

s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’,

‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);

fbq(‘init’, ‘1921075634812764’);

fbq(‘track’, ‘PageView’);
.

Leave a Comment