Schützen Sie Ihre Knochen – Cleveland Clinic

Sie kennen die Hitzewallungen, die vaginale Trockenheit und die Möglichkeit der Gewichtszunahme. Aber es gibt noch ein weiteres Symptom Menopause zur liste hinzufügen: knochenschwund.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Knochenschwund tritt auf, wenn sich Ihre Knochen schneller verschlechtern, als sie wachsen und sich selbst stärken können – und bis zu 20 % des Knochenschwunds treten in den ersten fünf Jahren der Menopause auf.

Aber was ist das große Problem am Knochenschwund?

Es erhöht Ihr Risiko erheblich Knochenbrüche und dazu führen kann Osteopenie (geringe Knochenmineraldichte) und Osteoporose (schwache Knochen). “Erwachsene sollten sich keine Knochen brechen, wenn sie aus dem Stand fallen”, sagt eine Frauengesundheitsspezialistin Holly L. Thacker, MD, FACP. “Das ist kein normaler Teil des Alterns.”

Knochenbrüche können auch zu einer Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme führen, daher ist die Pflege Ihrer Knochen ein Schlüsselaspekt für die Pflege Ihrer Gesundheit in den Wechseljahren. DR. Thacker erläutert, was Sie über Wechseljahre, Knochenschwund, Osteoporose und mehr wissen müssen.

Führt die Menopause zu Osteoporose?

Ihre Knochen sind lebendiges, wachsendes Gewebe, das sich ständig selbst umgestaltet, und wenn Sie jung sind, bauen sie sich schnell wieder auf. Ab in Ihren 30ern, aber Ein gewisser Knochenschwund ist natürlich. Ihre Knochen können sich nicht mehr so ​​schnell wieder aufbauen wie früher, was zu einem Verlust an Knochenmasse führt.

Das ist dem Östrogen zu verdanken – oder eigentlich einem Mangel daran. Östrogen reguliert Ihren Menstruationszyklus und schützt Sie vor Knochenschwund. Aber wenn Sie in die Wechseljahre kommen, verlangsamt Ihr Körper seine Östrogenproduktion, was zu Knochenschwund führt.

“Wenn Sie nicht genug Östrogen haben, brechen die Knochen viel schneller ab als sie aufbauen, und folglich gibt es einen Nettoverlust.” Thacker erklärt.

Ist frühe Menopause ein Risikofaktor für Osteoporose?

Menopause löst Knochenschwund aus, Punkt. Also, egal wann es Ihnen passiert, Sie sind in Gefahr, wenn es passiert. „Während der Menopause sollten Frauen auf Osteoporose getestet werden“, sagte Dr. Thacker rät.

Aber die typischen Wechseljahre treten zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auf. Wenn Sie also vorher in die Wechseljahre eintreten, besteht auch das Risiko eines Knochenschwundes in einem früheren Alter als üblich. Dazu gehören:

  • Vorzeitige Menopause (vor dem 40. Lebensjahr).
  • Frühe Menopause (vor dem 45. Lebensjahr).
  • Primäre Ovarialinsuffizienz (POI), früher „primäres Ovarialversagen“ genannt.
  • Ärztliche Wechseljahre, ob chirurgisch herbeigeführt oder als Folge einer medizinischen Behandlung, wie z. B. einer Chemotherapie.

Wie halten Sie Ihre Knochen in den Wechseljahren gesund?

Sobald sich die Wechseljahre bemerkbar machen, ist es Zeit, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

„Es ist unbedingt erforderlich, mit Ihrem Arzt einen Plan zur Vorbeugung von Knochenschwund zu besprechen und einzuführen, wenn die ersten Anzeichen der Menopause auftreten“, sagt Dr. sagt Thacker. „Es ist eine großartige Zeit, um eine Grundlinie zu bekommen Knochendichtetest und um Ihre Familiengeschichte, Ihren Lebensstil und Ihre Medikamente durchzugehen und was Sie tun können, um stark und gesund zu sein. ”

Sie erläutert einige Möglichkeiten, um in dieser Lebensphase für gesunde Knochen zu sorgen.

1. Gesunder Lebensstil

Es ist wahrscheinlich keine Überraschung zu erfahren, dass die gleichen Dinge, die Ärzte für ein insgesamt gesundes Leben empfehlen, auch dazu beitragen, Ihre Knochen gesund zu halten. Das beinhaltet:

  • Regelmäßiges Training, einschließlich Gewichtsübungen.
  • Gesund essen und satt werden Kalzium und Vitamin-D.
  • Vermeiden Sie Tabak und trinken Sie Alkohol nur in Maßen.

Aber das reicht möglicherweise nicht aus, um den Knochenschwund abzuwehren.

“Wenn Sie schnell Knochen verlieren, werden all die Bewegung, Milch und Vitamin D der Welt das nicht aufhalten”, sagt sie. „Viele Frauen, insbesondere solche mit Knochenbrüchen oder vielen Risikofaktoren, benötigen eine verschreibungspflichtige Therapie. Und wir haben viele verschiedene sichere und wirksame Optionen, um Knochenschwund zu verhindern, Knochen aufzubauen und die Wahrscheinlichkeit von Knochenbrüchen zu verringern.“

2. Hormonersatztherapie

Hormonersatztherapie (HT) ist der Goldstandard bei der Behandlung der Wechseljahre, einschließlich Knochenschwund. Wieso den? Weil es zielt alles Ihrer Symptome. HT ist normalerweise die erste und beste Vorgehensweise, da sie hilft, Knochenschwund zu verhindern und bekämpft einige der unangenehmen Symptome der Menopause, wie Hitzewallungen und vaginale Trockenheit.

„Wenn Sie unter den Symptomen der Menopause leiden, kann eine Hormontherapie Ihre Knochengesundheit verbessern und gleichzeitig Ihre Symptome lindern.“ Thacker-Notizen. “Es geht darum, die richtige Dosis und den richtigen Weg für jede Frau zu finden.”

Es gibt verschiedene HT-Kurse für die Wechseljahre, und was für Sie richtig ist, hängt von Ihrer individuellen medizinischen Situation ab – zum Beispiel, ob Sie in sind vorzeitige oder frühe Menopausekeine Gebärmutter mehr haben oder bereits drin sind nach den Wechseljahren.

Es gibt keine zeitliche Begrenzung, wie lange Sie HT einnehmen können, obwohl es Ihren Knochen nur hilft, während Sie es einnehmen. Und 5 % bis 15 % der Frauen verlieren unter HT immer noch an Knochendichte, daher ist es wichtig, dass Sie weiterhin von Ihrem Arzt überwacht werden.

3. Bisphosphonate

Wenn Sie aus irgendeinem Grund keine HT einnehmen können oder wollen oder wenn Sie HT einnehmen, aber immer noch Knochen verlieren, kann Ihr Arzt Bisphosphonate verschreiben. Diese Medikamente sollen den Knochenschwund verlangsamen.

Sie können auch helfen, Knochenschwund zu verhindern, wenn Sie Glukokortikoide (Steroidhormone zur Behandlung von Entzündungen, Autoimmunerkrankungen und Krebs) einnehmen. „Eine Hormontherapie allein schützt Sie nicht vor Glukokortikoid-induzierter Osteoporose, daher bieten Bisphosphonate eine Therapie zur Vorbeugung von Knochenschwund.“ sagt Thacker.

4. Injizierbare Medikamente

Wenn Sie an schwerer Osteoporose leiden, kann Ihr Arzt Anabolika in Betracht ziehen, die Knochen aufbauen. Derzeit gibt es drei zugelassene Optionen auf dem Markt, und Ihr Arzt wird entscheiden, welche für Sie geeignet ist.

Behandlung von Osteoporose nach der Menopause

Sie denken vielleicht, dass Sie kein Risiko für Knochenschwund haben, weil Sie sich gut fühlen. Keine Gelenkschmerzen, keine Knochenbrüche, also Probleme, oder? Nicht ganz.

“Es gibt keine Symptome von Osteoporose, bis Sie sich einen Knochen brechen”, sagte Dr. Thacker warnt. “Deshalb müssen Sie wirklich wachsam sein, und deshalb wird Ihr Arzt Ihre Familiengeschichte, Knochendichte und Hormonwerte wissen wollen.”

Mit anderen Worten, machen Sie keinen Hehl daraus: Wenn Sie in den Wechseljahren sind oder beginnen, Symptome zu erfahren, ist es an der Zeit, mit Ihrem Arzt über die Vorbeugung von Osteopenie und Osteoporose zu sprechen. Ihre Knochen werden es Ihnen danken!

Leave a Comment