Rose Namajunas glaubt, sie hätte bei UFC 274 gewinnen sollen: „Ich verstehe nicht, wie man so Champion wird“

Rose Namajunas glaubt, dass sie immer noch UFC-Champion im Strohgewicht sein sollte.

Am Samstagabend im Co-Main Event von UFC274setzte Namajunas ihren Titel im Strohgewicht in einem Rückkampf mit dem einmaligen Champion aufs Spiel Carla Esparza. Es war, gelinde gesagt, schlimm. Für fünf Runden Namajunas und Esparza starrten sich in einem lustlosen Kampf an das brachte das Kommentatorenteam dazu, sich offen darüber lustig zu machen. Am Ende holte Esparza den Titel im Strohgewicht mit einer getrennten Entscheidung zurück, die die Fans sofort ausbuhen ließ. Und in der Pressekonferenz nach dem KampfAuch Namajunas war mit der Entscheidung nicht allzu zufrieden.

„Ich habe diesen Kampf gewonnen“, sagte Namajunas. „Ich habe mich an die Strategie gehalten. Ich fühlte mich, als hätte ich mehr Schüsse gelandet. Ich habe sie sogar runtergenommen. Keiner ihrer Takedowns war signifikant oder irgendeine Kontrollzeit. Sie hat mich mit, ich würde sagen, einem guten Schlag getroffen und vielleicht ein anderes Mal hat ihr Unterarm meine Nase getroffen, als wir beide aufgestanden sind, aber ansonsten vielleicht ein paar niedrige Tritte, aber ich habe sie nicht gespürt oder irgendetwas.

„Ich hatte das Gefühl, den Schaden angerichtet zu haben, ich habe den Kampf kontrolliert und ich bin stolz auf mich, weil ich mich an die Strategie gehalten habe. Weil ich weiß, dass sie in allen Kämpfen von Carla Leute anlockt und versucht, die Leute dazu zu bringen, sie anzugreifen, also ist es wie ‚Nein‘. Ich war schon früher in Schlagabtauschen, ich habe mir die Nase gebrochen, ich habe da gestanden und Blut im Achteck vergossen, also habe ich mich an die Strategie gehalten und sie hatte keine wirkliche Beleidigung. Sie hat die ganze Zeit Luft geschnappt. Also dachte ich, ich hätte gewonnen.

„Ich versuche wirklich immer noch, das zu verarbeiten, weil ich nicht versuche, salzig oder so zu sein. Ich habe das Gefühl, dass man aus jedem Verlust etwas lernen kann. Ich habe das Gefühl, ich könnte vielleicht, es gab Momente, in denen ich ein bisschen mehr Kapital schlagen wollte, ein bisschen offensiver sein wollte, aber dann rutschte mein Fuß jedes Mal, wenn ich auftrat. Also musste ich etwas sicherer sein. Das ist eine Entscheidung, die ich in diesem Moment getroffen habe, aber wie gesagt, ich bin ein aufregender Kämpfer. Ich bin ein Finisher. Ich habe eine der höchsten Abschlussquoten, also glaube ich nicht, dass ich die Buhrufe bekommen habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Carla war. Natürlich möchte ich spannende Kämpfe haben, also sticht das auch ein bisschen.“

Namajunas fuhr fort, genau zu erklären, warum sie das Gefühl hatte, das Nicken verdient zu haben, und sagte, dass sie mehr Schaden anrichtete und den Kampf mit ihrer Beinarbeit und ihrem Distanzmanagement kontrollierte.

„Ich habe das Gefühl, dass ich sie ein paar Mal getroffen habe, besonders eine Rechtsüberhand, die super sauber gelandet ist“, sagte Namajunas. „Ich muss zurückgehen und es mir ansehen, aber ich erinnere mich, dass ich schöne Aufwärtshaken gelandet habe, und sogar einige der Schläge, die nicht besonders solide waren, sie aber nur in Schach hielten und Kontakt herstellten, ich hatte das Gefühl, dass ich nicht gerecht war Schaden anrichten, aber den Kampf kontrollieren. Aber ich muss noch ein bisschen darüber grübeln, weil ich es hasse, so zu klingen. Ich hasse es, salzig zu klingen, weil ich verloren habe, verstehst du, was ich meine? F ***. Aber gleichzeitig ist es genau das, was für mich gerade Sinn macht.“

Offiziell hat Namajunas Esparza mit einer Zählung von 37-30 übertroffen, was 27 Prozent ihrer bedeutenden Schläge entspricht. Sie gab jedoch auch Takedowns und eine kurze Rückkontrolle auf, und in einem Kampf, in dem es so wenig zu punkten gab, erwies sich das als genug. Es war sicherlich für Richter Rick Winter, der den Kampf 49-46 für Esparza erzielte, eine Punktzahl, die Namajunas nicht versteht.

„Das ist überraschend“, sagte Namajunas. „Ich dachte, okay, vielleicht [but] Ich weiß nicht, was Sie überhaupt zählen können. Die Low Kicks vielleicht, aber die Low Kicks taten mir nicht einmal weh. Sie haben wirklich nichts getan. Die Abnahme vielleicht. Vielleicht all ihre Versuche, aber ich habe alle gestopft. Ich weiß nicht, wie oft sie versucht hat, mich zu packen, aber wirklich, ich bekomme keine Anerkennung für eine gute Verteidigung? Ich denke, vielleicht wollten die Richter nur einen Schlagabtausch wie in früheren Kämpfen oder so etwas sehen, also schätzten sie gute Strategien nicht, aber wie ich schon sagte, ich bin immer in aufregenden Kämpfen. Ich kann keinen strategischen Kampf führen? Ich muss dieses Gesicht vermasseln? Nein. F*** das.“

Unglücklicherweise für Namajunas sind Strategie und Verteidigung keine tatsächlichen Bewertungskriterien unter den einheitlichen Regeln, und so findet sich „Thug Rose“ nun mit 0:2 gegen Esparza wieder. Und so sehr sie Esparza als Kämpferin respektiert, ist klar, dass Namajunas nicht glücklich darüber ist, ihren Titel auf diese Weise verloren zu haben.

„Carla, ich respektiere wirklich, was sie da drin tut, aber gleichzeitig nur so sehr, dass ich nicht sehe, wie du so zum Champion wirst“, sagte Namajunas. „Aber wie ich schon sagte, ich hasse es, salzig zu klingen.“

Leave a Comment