Reggie Fils-Aimé spricht über web3, AR und sein Gaming SPAC

Im Februar 2019, kündigte Reggie Fils-Aimé an, dass er Nintendo nach 16 Jahren verlassen würde – davon 13 Jahre als Präsident und COO der nordamerikanischen Division des Unternehmens. Es war ein fruchtbarer Lauf mit mehr Höhen (Wii, Switch) als Tiefen (Wii U) in einer Zeit des enormen Wachstums für die Gaming-Industrie.

Fils-Aimé, ein lebenslanger Serienmanager, hat sich aus diesem Aspekt der Branche zurückgezogen, ist aber weiterhin im Gaming präsent. Er saß im Vorstand von GameStop (späterer Rücktritt im Jahr 2021), trat der Investment- und Beratungsfirma Brentwood Growth Partners bei und moderierte sogar kurzzeitig einen Gaming-Podcast (wie man es während einer globalen Pandemie tut).

Anfang dieses Monats veröffentlichte er das Buch „Unterbrechung des Spiels“, der seine Reise von der Bronx zu den Nintendo-Sitzungssälen darstellt. Wir haben uns mit Fils-Aimé getroffen, um über seine Zeit bei Nintendo, seine Pläne für einen 200-Millionen-Dollar-SPAC und seine Vision für Gaming zu sprechen.

Ich wollte fragen, wie der Ruhestand läuft, aber „Ruhestand“ ist vielleicht ein zu starkes Wort.

Meine Form des Ruhestands besteht darin, Dinge zu tun, die ich mag, mit Leuten, mit denen ich sie gerne mache. Also, ob es der Vorstandsdienst ist, ob es das SPAC ist, an dem ich beteiligt bin, ob es das Schreiben und Veröffentlichen des Buches ist, es ist meine Form des Ruhestands, und ich habe viel Spaß.

Was sind die Pläne für das SPAC?

Das SPAC befindet sich im breiten Bereich der digitalen Unterhaltung. Wir sind im Dezember letzten Jahres an die Börse gegangen. Wir waren mit etwa einer Milliarde Dollar überzeichnet, also gingen wir an die Börse. 230 Millionen Dollar sind unsere Kriegskasse. Aber mit einer verbleibenden Milliarde Dollar auf dem Tisch bedeutet dies, dass wir eine ziemlich große Akquisition anstreben und sie durch den SPAC-Prozess an die Öffentlichkeit bringen können. Wir haben bis September nächsten Jahres Zeit, um unser Ziel zu identifizieren und die Transaktion durchzuführen. Wir sind dabei, uns mit vielen verschiedenen Unternehmen und vielen potenziellen Spielern zu treffen.

Nintendo Switch Lite

Nintendo Switch Lite

Bildnachweis: Brian Heizung

Auf welche Gaming-Trends freuen Sie sich besonders?

Ich glaube, dass web3 einige Möglichkeiten schaffen wird. Insbesondere denke ich, dass Blockchain zu einigen einzigartigen Arten digitaler Unterhaltung führen könnte. Ich glaube auch, dass die Creator Economy einzigartige Möglichkeiten bietet. Jeder möchte ein Schöpfer sein. Diese Tools und Unternehmen, die dies nutzen, haben die Chance, recht gut abzuschneiden. Eine andere Sache, die ich hervorheben möchte, ist, dass es zwar eine Reihe großer Akquisitionen im Gaming-Bereich gegeben hat, aber ich glaube, dass dies zu neuen, unabhängigen Unternehmen führen wird, die von Entwicklern geführt werden, die einfach nicht Teil davon sein wollen größere Organisationen.

Drei Unternehmen haben den Konsolenbereich so lange dominiert. Sehen Sie Platz für einen weiteren Spieler?

Ich tue. Es gibt eine Reihe von Unternehmen, die die Schaffung dieser nächsten Plattform auf neue und einzigartige Weise angehen. Schauen Sie sich an, was Valve auf der PC-Seite macht. Du hast Steam und Steam Deck. Sie versuchen, ein tragbares Erlebnis für weitgehend PC-artige Spiele zu schaffen. Das könnte möglicherweise zu einer separaten Plattform werden. Ich finde, was Epic macht, ist sehr interessant. Offensichtlich haben Sie Unreal, das wird zu einer Grundlage für Spieleentwickler. Unreal now wird auch von Animatoren und Leuten in der Filmindustrie verwendet. Das kann zu einer anderen Art von Plattform werden. Unity spielt im selben Bereich, obwohl ich denke, dass sie etwas weiter hinten liegen. Ich denke, dass es Platz für andere Plattformen gibt, aber sie werden anders definiert als beispielsweise Sony, Microsoft oder Nintendo.

Sind Sie optimistisch in Bezug auf AR und VR?

Ich bin sehr optimistisch in Bezug auf AR. Ich denke, dass AR zu mehr gemeinschaftlichen Erfahrungen führt, und es gibt bereits Beweise dafür, was AR-Spiele sein können. Ich bin aus Gaming-Perspektive nicht von VR überzeugt. Ich denke, VR hat einige sehr interessante Geschäftsanwendungen, aber ich habe noch kein großartiges Spielerlebnis in VR gesehen. Eine der Lektionen von Virtual Boy besteht darin, die Hardware den Inhalt nicht vollständig diktieren zu lassen. Offensichtlich ist das älter als Sie, aber es gab auch Probleme mit der Wii U.

Absolut. Nintendo hat diese Botschaft mehr als oft beherzigt, und ich denke, öfter als jede andere ältere Plattform. Ihre Mentalität war schon immer, es muss um die Spiele gehen, es muss um das Gameplay gehen. Ihre Entwickler wollen immer einzigartige Formen des Gameplays bringen. Und das treibt die Technologie an, sie zum Leben zu erwecken. Es muss immer in den Spielen sein.

Bildnachweis: HarperCollins-Führung

Von außen wurde das Unternehmen frustriert, einschließlich der Geschwindigkeit, mit der es Technologien wie Smartphones annahm. Nintendo schien auf der Strecke zu bleiben. Sie sind als Außenseiter angekommen. Haben Sie ähnliche Frustrationen innerhalb des Unternehmens erlebt?

Ich und mein Team übernahmen die Rolle, die Entwickler in Kyoto über die wichtigsten Trends aufzuklären, über die man nachdenken sollte, um sich bewusst zu machen, wie sich die Branche entwickelt. Tatsache ist, dass Sie diese zukunftsweisenden Wege ständig kommunizieren müssen. Und Sie müssen sich ständig wiederholen, um Traktion zu bekommen. Aber wenn das Unternehmen erst einmal wirklich an eine Richtung glaubte und einen einzigartigen Ansatz entwickelte, dann brach es normalerweise mit unglaublichen Erfolgen durch.

Ist Nintendo flinker – oder zumindest offener – als zu Beginn?

Ich glaube, das stimmt. Ich denke, vieles davon begann mit Satoru Iwata. Er nahm sehr viel neue und andere Ideen an. Und ich denke, er hat das Unternehmen sicherlich in diese Richtung getrieben. Das Unternehmen hatte schon immer eine Geschichte der Innovation und eine Geschichte, Dinge ganz einzigartig zu machen. Aber unter seiner Führung ging man Risiken ein und ging aggressiv voran. Und ich glaube, das hält bis heute an.

Eines der Dinge, die ich an dem Buch schätze, ist die Diskussion über relative Fehler. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Wii U nicht der Erfolg war, auf den Sie gehofft haben. Welche Lehren haben Sie aus der Erfahrung gezogen?

Das Gamepad als Innovation hat nicht so geliefert, wie wir es uns erhofft haben. Das Unternehmen glaubte wirklich, dass es verschiedene Arten von Gameplay ermöglichen würde, die vielleicht am besten durch Nintendo Land veranschaulicht werden. Am Ende war das Unternehmen nicht in der Lage, dieses Angebot zu erfüllen. Das zweite, was ich hervorheben möchte, war, dass das Tempo der Inhalte nicht ausreichte, um die Dynamik aufrechtzuerhalten. Für den Start kamen die Spiele viel zu langsam heraus. Der dritte Punkt, den ich hervorheben möchte, war, dass wir immer noch überwiegend interne Entwicklungssoftware verwendeten, die für externe Entwickler nicht einfach zu verwenden war, und daher Inhalte für das System zu erstellen, was den Mangel an Inhalten weiter verschärfte, weil die erste Partei dazu nicht in der Lage war liefert die Spiele pünktlich.

Das waren einige sehr harte Lektionen, die wir positiv auf die Nintendo Switch angewendet haben. Die Kernaussage des Switch, dass Sie auf Ihrem Großbildfernseher spielen und dann die Plattform abdocken und mitnehmen können, ist eine Kernaussage, die für den Spieler Anklang fand.

Wie sehen diese Gespräche hinter den Kulissen aus, wenn Ihnen klar ist, dass es an der Zeit ist, Ihre Verluste zu begrenzen und mit der nächsten Sache fortzufahren?

Die Gespräche sind unglaublich zäh. Tatsache ist, dass es nicht immer eine Einigung gibt. Ich habe zum Beispiel unglaublich hart gedrängt, um zu versuchen, das komplette Angebot auf 99 US-Dollar zu drücken. Ich war davon überzeugt, dass wir weitere 50 Millionen Einheiten Hardware für die Wii und die dazugehörige Software verkauft hätten, wenn uns das gelänge. Aber leider ließ die Ökonomie des Systems dies nicht zu.

Bei der Wii U wurde klar, nachdem wir bereits eine Preissenkung vorgenommen hatten – nachdem wir bereits traditionelle Taktiken, Skill-Bundles und Farbänderungen angewendet hatten –, dass die Plattform immer noch nicht unseren Erwartungen entsprach. Es war ein unglaublich schwieriges Gespräch mit den wichtigsten Entwicklern in der Kyoto-Zentrale, um mit der Arbeit am nächsten System zu beginnen und darüber nachzudenken, was das sein würde. Aber auch, zurück bei Nintendo of America, um sich weiterhin auf die Zusammenarbeit mit den Einzelhändlern zu konzentrieren und sich auf die Einführung einiger wichtiger Softwarekomponenten zu konzentrieren, um einen Anschein von Dynamik aufrechtzuerhalten.

Bildnachweis: Nintendo

Wenn Sie auf Ihre Zeit bei Nintendo zurückblicken, in der Sie dieses Buch geschrieben haben, gibt es da etwas, das Sie bereut haben?

Ich blicke auf Momente und wichtige Entscheidungen zurück und erkenne an, dass die endgültige Entscheidung nicht so gelaufen ist, wie ich es wollte. Die Preisentscheidung für den Nintendo 3DS ist ein klassisches Beispiel aus meiner Nintendo-Zeit. Ich war davon überzeugt, dass die Markteinführung bei 249 US-Dollar nicht gut laufen würde, und argumentierte nach bestem Wissen und Gewissen, zu einem Preis von 199 US-Dollar auf den Markt zu kommen. Am Ende, Hr. Iwata hatte die endgültige Entscheidung getroffen und er sagte „nein“. Innerhalb von Monaten mussten wir einen massiven Preisverfall bis auf 169 $ hinnehmen. Ich glaube, wenn wir zu einem Preis von 199 US-Dollar gestartet wären, wären wir von Anfang an erfolgreich gewesen. Aber was lernt man daraus? Wie können Sie in Zukunft diese Art von kontroversen Entscheidungen effektiver verkaufen?

Sie scheinen die Flexibilität zu genießen, die dieses neue Leben bietet, aber wenn sich die richtige Gelegenheit bieten würde, würden Sie erwägen, wieder eine Führungsposition zu übernehmen?

Du sagst nie nie. Aber das glaube ich nicht. Unmittelbar nach meiner Pensionierung wurde ich gebeten, eine bedeutende Organisation zu leiten. Wie jeder kluge Mensch bewertet man es, aber am Ende entschied ich, dass es mich heute nicht mehr reizt, ein großes Unternehmen zu führen. Was mich begeistert, ist eine Reise in die Bronx, Zeit mit jungen Menschen zu verbringen und meine Geschichte zu teilen und sie zu ermutigen, ihren Leidenschaften zu folgen und ihre Träume zu leben. Was mich begeistert, ist das Schreiben des Buches und das Teilen meiner Prinzipien. Was mich begeistert, ist, im Sitzungssaal zu sein und meine Erfahrungen mit anderen hochrangigen Führungskräften zu teilen, um ihnen zu helfen, zu wachsen und ihr Geschäft effektiver zu führen. Das sind Dinge, die ich nicht in dem Umfang tun kann, den ich jetzt als Führungskraft mache.

Wir haben ein bisschen über den SPAC gesprochen. Es könnte sein, dass ich, wenn wir ein privates Unternehmen finden und versuchen, es an die Börse zu bringen, eine Rolle bei diesem Unternehmen spielen muss, vielleicht als Vorstandsvorsitzender oder in einer anderen Art von Rolle. Wenn das passiert, werde ich es sicherlich in Betracht ziehen und tun. Aber meine momentane Einstellung ist es, meine Erfahrungen zu teilen und die nächste Generation von Führungskräften zu ermutigen und zu stärken.

Leave a Comment