Reggie Fils-Aimé enthüllt das überraschende Geheimnis hinter einem legendären Nintendo E3-Moment

Mein Name ist Reggie. Ich bin dabei, in den Arsch zu treten. Ich bin dabei, Namen zu nehmen. Und wir machen Spiele.

Dies war die weltweite Vorstellung von Reggie Fils-Aimé, dem neu ernannten Vertriebs- und Marketingleiter von Nintendo of America. Ein wahrer Riese bei 6-Fuß-2, er schritt selbstbewusst auf die Bühne bei Nintendos Electronic Entertainment Expo (E3) Präsentation, als eine hochfliegende Orchesterpartitur 2004 Platz machte, was als kranke elektronische Beats galt. Zu dieser Zeit waren die besten Blechbläser von Nintendo zutiefst besorgt war, dass das Unternehmen hinter „Hardcore“-Konkurrenten wie PlayStation und Xbox zurückblieb.

Reggie, wie ihn die Fans bald nannten, wurde zum Aushängeschild einer mutigen neuen Ära für ein Unternehmen, das einst Blut in der SNES-Version von notorisch durch blaues Mundwasser ersetzte Mortal Kombat.

Es würde einer der kultigsten Momente in der modernen Gaming-Geschichte werden.

Während die Zeile „Kicking Ass, Taking Names“ wie spontane zehn Sekunden von Nintendos einstündiger Konferenz wirkte, verbrachten Reggie und sein Team Monate damit, an einer Präsentation zu arbeiten, die von der Unternehmensführung eingehend geprüft wurde, wie er in seinem neuen Buch beschreibt Unterbrechung des Spiels. Aufgrund sprachlicher und kultureller Barrieren musste Fils-Aimé dem geliebten Firmenchef Satoru Iwata bei zahlreichen Gelegenheiten seine Absichten erläutern.

„Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass wir uns darauf konzentrieren, die Branche voranzutreiben“, schreibt er über seine Versuche, Iwata zu überzeugen. „Wir werden aggressiv sein. Wir werden Innovationen vorantreiben. Wir werden versuchen, weltweit erfolgreich zu sein. Diese Linie ist die Eröffnungsphase unserer neuen Ausrichtung.“

“Es war bemerkenswert mir, wie oft die Liste der endgültigen Kandidaten genau so aussah wie der Personalchef. ”

Dieser triumphale Moment markierte den Beginn einer unglaublichen 15-jährigen Laufbahn bei Nintendo, wurde aber auch durch eine entnervende Erinnerung an die heimtückischeren Vorurteile der Branche getrübt. Unmittelbar bevor er die Bühne betrat, wurde Reggie für einen Wachmann gehalten. Er betrachtet den Vorfall als Symptom eines größeren sozialen Problems, das sowohl innerhalb als auch außerhalb der Spielebranche noch angegangen werden muss.

„Das ist ein großes Problem, nicht nur in der Glücksspielbranche – es ist ein bedeutendes Problem in allen Branchen“, sagt Reggie Umgekehrt. „Es liegt in der Verantwortung jedes Unternehmens, eine Vielfalt zu fordern und sich selbst herauszufordern, eine Organisation zu schaffen, die so vielfältig wie möglich ist. Als ich Präsident bei Nintendo of America war, war es für mich bemerkenswert, wie oft die Liste der endgültigen Kandidaten genau wie der Personalchef aussah, sei es in Bezug auf die sexuelle Orientierung, das Geschlecht oder die Hautfarbe.

Reggie räumt ein, dass die Schaffung integrativer Arbeitsumgebungen harte Arbeit ist, und sagt, dass eine seiner größten Sorgen darin besteht, dass Branchenführer diese Initiativen nicht ernst nehmen werden.

„Ich war derjenige, der als Herausforderung zurückgedrängt und gesagt hat: ‚Nein, diese Tafel ist nicht gut genug.‘ Ich befürchte, dass dies in unserer Gaming-Branche nicht flächendeckend geschieht“, sagt Fils-Aimé. „Ich stehe Phil Spencer bei Microsoft immer noch nahe. Das ist etwas, von dem ich weiß, dass es ihm wichtig ist, aber ich glaube nicht, dass es etwas ist, das in der gesamten Branche mit Leidenschaft und Nachdruck angegangen wird.“

Drücke Start

Unterbrechung des Spiels konzentriert sich nicht ausschließlich auf seine Tage bei Nintendo – es beschreibt auch den langen und kurvenreichen beruflichen Weg, der ihn dorthin führte. Sein erster Job direkt nach dem College war bei Procter and Gamble, der Muttergesellschaft von Verbrauchermarken wie Crest und Gillette. Gegen Ende seiner Amtszeit genehmigte er dort trotz fehlender Befugnisse ein ambitioniertes Werbepaket. Es lehrte ihn eine harte – aber wichtige – Lektion.

„Ich war so überzeugt von meiner Vision, dass ich ohne die volle Zustimmung meines Managements mit Ausgaben begann. Am Ende hat mich das meine Karriere bei P&G gekostet“, sagt Fils-Aimé.

Diese Erfahrung erwies sich als unschätzbar, als er schließlich zu Nintendo kam, einem zutiefst traditionellen japanischen Unternehmen, in dem die Einhaltung von Protokollen oft den Wert der Eile überwiegt. Im Vorfeld des Wii-Starts im November 2006 hatte Reggie eine kühne Idee – inklusive Wii-Sport als kostenloses Spiel zu jeder verkauften Konsole. Anfangs beleidigte dies Mario- und Zelda-Schöpfer Shigeru Miyamoto, aber nach monatelangen sorgfältigen Diskussionen bekam Fils-Aimé schließlich grünes Licht.

Reggie Fils-Aimé zeigt die Wii-Fernbedienung auf der E3 2006

Während Unterbrechung des Spiels einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen von Fils-Aimés Karriere bietet, war das Format eine massive Abkehr von seiner ursprünglichen Idee.

„Das erste Buch konzentrierte sich auf all die realen Fähigkeiten, die man lernt und entwickelt, indem man Videospiele spielt – strategisches Denken, Kommunikationsfähigkeiten“, sagt Reggie. „Als ich diese Idee mit den Leuten teilte, erhielt ich das Feedback, dass es eine nette Rede war, aber wirklich kein Buch, was mich dann dazu veranlasste, mich mehr auf eine Geschäftserinnerung zu konzentrieren.“

Fils-Aimé ließ sich inspirieren von Die Fahrt Ihres Lebens, die Memoiren des ehemaligen Disney-CEO Bob Iger, sowie andere. Er sagt, er fand das Format dieser Bücher etwas benutzerunfreundlich.

„Es waren zwei lose zusammengenähte Bücher“, sagt Reggie. „Der erste Teil des Buches wäre die Memoiren, die zweite Hälfte wären die gewonnenen Erkenntnisse oder Schlüsselprinzipien. Ich dachte für den Leser, dass es ein bisschen störend war. Daraus ist mein Ansatz entstanden.“

“ICH absolut glauben, dass Gamestop sich erfolgreich drehen und ein dynamischer Teil der Gaming-Branche sein kann.

Fils-Aimé zog sich 2019 von Nintendo zurück, obwohl er immer noch in beratender Funktion und im Vorstand zahlreicher Institutionen und Unternehmen tätig ist. Einer davon war der Gaming-Händler Gamestop, obwohl er sagt, dass die Aufnahme neuer Vorstandsmitglieder und ihre Pläne für die Zukunft „Warnglocken“ für ihn waren, nach nur einem Jahr zurückzutreten.

LOS ANGELES, CA - 3. DEZEMBER: COO von Nintendo of America Reggie Fils-Aime spricht auf der Bühne während ...

Fils-Aimé spricht auf der Bühne bei den The Game Awards im Dezember 2015.Allen Beresowski / Getty Images Entertainment / Getty Images

„Ich bin fest davon überzeugt, dass Gamestop erfolgreich schwenken und ein lebendiger Teil der Glücksspielbranche sein kann“, sagt Reggie. “Ihre Geheimformel sind ihre Mitarbeiter, die leidenschaftliche Botschafter für den Videospielbereich sind.”

Er fährt fort: „Aber sie müssen herausfinden, wie sie am digitalen Verkauf von Software teilnehmen können. Ich brachte viele dieser Ideen in den Vorstand ein, und einige davon wurden aktiv diskutiert. Jetzt lehne ich mich zurück und beobachte, wie sie dieses Problem angehen.

Eine von Reggies überraschenderen Eingeständnissen in Unterbrechung des Spiels ist, dass er zum Zeitpunkt seines Vorstellungsgesprächs bei Nintendo keinen GameCube besaß – obwohl er beide besaß PlayStation 2 und eine Xbox. Er sagt, das Unrecht sei inzwischen korrigiert worden.

„Ich habe einen GameCube“, sagt Reggie. „Am Ende hatte ich drei. Fans müssen sich keine Sorgen machen.“

Unterbrechung des Spiels ist ab sofort im Handel und online erhältlich.

Leave a Comment