Razer-Mitbegründer und Gaming-Maus-Pionier Robert Krakoff ist gestorben

Robert „Razerguy“ Krakoff, der Mitbegründer und ehemalige Präsident des Gaming-Hardware-Unternehmens Razer, starb letzte Woche im Alter von 81 Jahren. Vielleicht haben Sie Krakoffs Namen noch nie gehört, aber es ist möglich, dass Sie von seiner weitreichenden Bedeutung beeinflusst wurden Vermächtnis.

1999 stand Krakoff hinter der allerersten Gaming-Maus: der Razer Boomslang. Es war nicht nur die Grundlage von Razers mittlerweile riesigem Sortiment an Gaming-Mäusen, es hat wohl auch die gesamte Gaming-Peripherie-Industrie in Gang gebracht. Unten sehen Sie Krakoff selbst in einer Werbung für die Razer Boomslang-Maus im Jahr 2002 – zusammen mit dem professionellen Gamer Johnathan „Fatal1ty“ Wendel, der einen historischen Sponsorenvertrag mit Razer unterzeichnete, lange bevor das Wort „eSports“ in die Lexika aufgenommen wurde.

Herkunftsgeschichten können kompliziert sein, und die Geschichte von Razer ist verworrener als die meisten anderen. Razer war nicht wirklich ein Unternehmen bis 2005 – es war die markenrechtlich geschützte Marke eines Unternehmens namens Kärna, das ein opto-mechanisches Codierrad erfunden hatte, das die Bewegungen einer Maus mit 2000 dpi verfolgen konnte, eine weitaus höhere Auflösung als andere Mäuse zu dieser Zeit. (Ja, die erste Gaming-Maus Aufgerollt Räderobwohl optische Mäuse zu einer Sache wurden.)

Kärna ging 2001 bankrottund Krakoff gründeten 2005 zusammen mit dem derzeitigen CEO Min-Liang Tan das Unternehmen Razer, aber keiner der Männer hat die Gaming-Maus erfunden: Diese Fallstudie (pdf) beschreibt, wie eine Marketingagentur namens Fitch gegründet wurde die gesamte Marke Razereinschließlich des Namens, des ikonischen dreiköpfigen Schlangenlogos, der Website, der Verpackung und vor allem des Designs und der Technik der Boomslang-Maus selbst.

Nichts davon ist umstritten: Razers erste Pressemitteilung sagt, dass der Boomslang „von Fitch, Inc. entworfen wurde. für Kärna.“

Razerzone.com im Jahr 1999.

Screenshot über Internetarchiv

Aber es zitiert auch einen „Robert Krakoff, General Manager für Razer“ – der nicht nur das öffentliche Gesicht des Unternehmens für sein erstes Jahrzehnt und seine Veränderung werden würde, sondern einen unglaublichen Eindruck als eines der zugänglichsten öffentlichen Gesichter eines Unternehmens machen würde vielleicht jemals das Vergnügen haben, es zu erfahren.

Du würdest eine kleine Nachricht von Razerguy bekommen mit jedem Razer-Produkt, das Sie gekauft haben, und seine öffentliche E-Mail-Adresse war nicht nur zur Schau. Es war bekannt, dass er auf Fans reagierte und Setzen Sie sich zu Interviews mit rauflustigen Journalisten, die kaum eine Anhängerschaft hatten. Manchmal er würde ihnen Jobs geben. Laut seiner Facebook-Seite hat er selbst Journalismus an der UCLA studiert, obwohl er dies mit einem Football-Stipendium getan hat.

Er war auch bemerkenswert offen: 2009 sagte er mir, Sean, einem ähnlich unbekannten Journalisten, dass das Unternehmen eigentlich keine einzige Einheit seiner brandneuen drahtlosen Razer Mamba-Maus zu seinem damals exorbitanten Preis von $ verkaufen musste 130 . Der Punkt, sagte er, sei es, ein riesiges Publikum von Spielern für die Innovation zu begeistern, in dem Wissen, dass sie andere billigere Mäuse und Waren von Razer wählen würden.

Als bekannter Linkshänder sagte er mir auch, dass er sich wünschte, Razer könnte eine Maus für Linkshänder herstellen, aber dass er als Präsident des Unternehmens nicht die Macht habe, dies zu verwirklichen – der Vorstand hatte offenbar entschieden, dass dies finanziell nicht sinnvoll sei . Ein Jahr später lächelte ich, als ich die Veröffentlichung von Razer sah die erste Gaming-Maus für Linkshändereine spiegelbildliche Version seines Bestsellers DeathAdder.

Während Krakoff das Unternehmen noch jahrelang als „President Emeritus“ beriet, war Razer noch lange nicht seine letzte Tat. Er hat auch gegründet MindFX-Wissenschafteine Marke, die sich auf den Verkauf von Energiegetränken und Nahrungsergänzungsmitteln konzentriert und als „gesunde Alternative zu stark koffeinhaltigen Energiegetränken und Pre-Workout-Produkten“ dient.

Fitness schien ein wichtiger Teil von Krakoffs Leben zu sein. Er spielte für die Los Angeles Rams für fünf Jahre in den 1960er Jahren. Als er älter wurde, sagte Krakoff, er liebe es, Tennis, Radfahren und Fitnesstraining zu spielen. Er und seine Frau Dr. Patsy Krakoff ist sogar gerannt ein Blog konzentrierte sich auf Fitness- und Ernährungstipps für Senioren und war Co-Autor eines Buches darüber Geheimnisse, um jung zu bleiben.

Allerdings unter dem Namen RM Krakoffhatte er auch eine ganz eigene literarische Karriere – er schrieb ein Dutzend Bücher seit 2009. Nach Tätigkeit als Texter, sagte Krakow er “steckte seinen sprichwörtlichen Stift dorthin, wo sein Mund war (die Tinte schmeckte wie Scheiße).” Er versuchte sich sowohl im Belletristik- als auch im Sachbuchschreiben und schrieb alles von schwarze Komödien zu Science-Fiction-Fantasien. Seine Beschreibung von America Unbound: Kampf gegen Dämonen in einer verschwundenen Demokratie ist… eine Menge.

Er Krakoffs Facebook Seite sagte er, er würde seine Zeit zwischen Jalisco, Mexiko und Peoria, Arizona aufteilen, da er es genieße, „ein Sonnenvogel zu sein und sechs Monate im Jahr in jedem Haus zu verbringen“. Er hinterlässt zwei Kinder, Scott und Robin, und fünf „sehr coole“ Enkelkinder. Scott steuerte die Titelbilder für die meisten seiner Romane bei.

„Wir sind traurig über den Tod des Mitbegründers und emeritierten Präsidenten Robert Krakoff, der allen als RazerGuy bekannt ist“, heißt es in einer Erklärung von Razer auf Twitter. “Roberts unerschütterlicher Antrieb und seine Leidenschaft für das Gaming lebt weiter und inspiriert uns alle weiterhin.”

Leave a Comment