Rahm vs. Koepk und die letzte Neuauflage von Sweet 16 bei den World Golf Championships – Dell Technologies Match Play

Scheffler musste ein Sechs-Loch-Playoff gegen Matt Fitzpatrick überstehen, um sich seinen Platz unter den letzten 16 zu sichern, wo er die Chance hat, sich an Titelverteidiger Horschel zu rächen. Ein ehemaliger Student der University of Texas freute sich letztes Jahr über die letzte Hürde der Galerien. Diesmal hofft er auf ein anderes Ergebnis.

“Das wird ein lustiges Match. Ich hatte nicht viel Zeit zum Verarbeiten, aber ich gehe nur nach Hause, um mich auszuruhen und mich auf den guten Kampf morgen vorzubereiten “, sagte Scheffler, bevor er bestätigte, dass er keine Pläne hat, das Filmmaterial seines Verlustes jährlich zu überprüfen. Vor. Zu diesem Zeitpunkt war Scheffler in der PGA TOUR ohne Sieg. Er hat jetzt zwei der letzten Monate.

Horschel wollte seine Siegesserie im Turnier bis zum achten in Folge fortsetzen, entschied sich am Freitag aber mit einem Remis gegen Thomas Pieters.

„Im Moment fühle ich mich sehr sicher in meinem Spiel und ich fühle mich sehr sicher in dem, was ich tue. Ich weiß, warum ich schlecht schätze. Ich weiß, warum ich die Guten getroffen habe“, sagte Horschel. „Wenn ich das habe, ist es einfach die Leichtigkeit, die Sie haben, weil Sie wissen, was Sie tun müssen, um beim nächsten Mal einen besseren Schuss zu treffen.“

Scheffler war nicht der einzige lokale Favorit, der dem texanischen Publikum dabei half, seine Stimme zu finden, denn der langjährige in Dallas lebende Will Zalatoris besiegte Victor Howland in seinem Match mit 1-up und schlug ihn dann in den Sudden-Death-Playoffs erneut, um aus der Gruppe auszusteigen.

Zum dritten Mal in der Welt brauchte Howland nur einen Ausgleich aus seinem Spiel, um weiterzumachen, und der Norweger traf am 17. zusammen, um nur 1 zu verlieren, und hat genau die Chance, genau das zu tun. Aber Zulatoris machte einen 11-Fuß-Kick, um das Match zu gewinnen, bevor er einen weiteren mit nur 10 Fuß auf das zweite Playoff-Loch warf, um zu überleben und Howland nach Hause zu schicken.

Zulatoris trifft nun auf Kevin Nao, der Maverick McNealy in den Playoffs schlagen musste, um weiterzukommen. Er erreichte das Viertelfinale des Austin Country Club 2019 und das Viertelfinale 2017.

Der frühere Champion Dustin Johnson rückte mit seinem nächsten Gegner aus Gruppe 8 vor, was eine der überraschenden Geschichten des Turniers ist. Der 49-jährige englische Geselle Richard Bland wird sich bemühen, die Form fortzusetzen, in der er Bryson DeChambeau, Lee Westwood und Talor Gooch gezogen hat.

Die Nummer zwei der Welt, Collin Morikawa, erreichte die letzten 16 mit einem 1-Sieg-Sieg über Jason Kokrak und traf damit auf den International Cup-Star Abraham Ancer. Der 15. Samen aus Mexiko besiegte Web Simpson mit einem 2-up, um seine Gruppe zu sichern.

Kevin Kisner, Meister 2019 und Zweiter 2018 im Austin Country Club, gewann ein Match gegen den Australier Adam Scott, nachdem er in seiner Gruppe ungeschlagen blieb. Sein letztes Opfer war Justin Thomas, der nur den Kopf schütteln konnte, als Kisner fünf Vögel und einen Adler auf den ersten acht Löchern platzierte, um die Kontrolle auf dem Weg zu einem 4-und-3-Sieg zu übernehmen.

Scott hat seit seinem Ausscheiden im Einzel im Jahr 2005 das Final-Sechzehntel-Turnier nicht mehr erreicht. Der Routinier wurde 2003 Dritter, unterlag 2004 im Achtelfinale und wurde 2005 Viertelfinalist. Es ist erst das dritte Mal, dass er in neun Jahren an dem Turnier teilnimmt. der letzte, der 2016 zurückkehrte. Er überstand die Gruppenphase trotz Niederlagen auf Grün.

Der japanische Youngster Takumi Kanaya, der 56. gesetzte, hat nach einem überlegenen Sieg über Lucas Herbert den Weg ins Achtelfinale gefunden. Der junge Australier musste gegen Kanaya eine 5. und 4. Niederlage hinnehmen, hatte aber immer noch die Chance, sich in den Playoffs für die Gruppe zu rehabilitieren. Aber Kanaya war derjenige, der überlebte, als Herbert mit 17 Fuß einen Dreier in das erste Loch in den Playoffs warf, der eliminiert wurde.

Kanaya führte den Kampf an und führte das Feld mit unglaublichen +5.802 Schlägen an: rund um die Grüns durch seine Matches. Der 23-Jährige wird nun gegen den Kanadier Corey Conners kämpfen, der den Kampf gegen Alex Noren, 3 und 2, überlebt hat.

Im K.o.-Spiel des vergangenen Samstags trifft der Engländer Tyrrell Hatton auf Seamus Power aus Irland. Hutton ging ungeschlagen durch seine Gruppe, während Power der Gewinner in Gruppe 4 war, obwohl er am Freitag, dem 2. und 1., gegen Keith Mitchell verlor.

Leave a Comment