PGA DFS-Tipps: Contrarian Golfers für AT&T Byron Nelson unter Verwendung unserer SimLeverage- und Perfect%-Metriken

  • Die AT&T Byron Nelson wird am Donnerstagmorgen unterwegs sein.
  • Justin Bailey verfolgt bei seinen bevorzugten Leverage-Spielen einen datengesteuerten Ansatz.
  • Daten zu gewonnenen Schlägen und FantasyLabs Perfect% und SimLeverage in den PGA-Modellen bilden die Grundlage seiner Analyse.

Wenn Sie schon einmal „Antifragile“ von Taleb gelesen haben, dann wissen Sie, wie bestimmte Dinge von der Unordnung im Leben profitieren. Dieser Begriff gilt sicherlich für DFS.

Wenn es eine Sache gibt, die man bei PGA DFS (und DFS im Allgemeinen) ausnutzen kann, dann ist es das übermäßige Vertrauen der Leute in ihre Fähigkeit, vorherzusagen, was in der Zukunft passieren wird.

Zugegeben, man braucht noch einiges, um sich in der DFS durchzusetzen. Selbst wenn Sie hochkarätige Spieler, die am Ende scheitern, erfolgreich verblassen lassen, müssen Sie immer noch Ihre Pivots richtig machen, um den vollen Vorteil zu nutzen.

Das Ziel dieses Artikels ist es, einige Golfer zu identifizieren, die wir in Betracht ziehen sollten, um unsere Aufstellungen gegen das Feld zu nutzen, indem wir unsere brandneue Funktion in unserem verwenden PGA-Player-Modelle.

Falls Sie es verpasst haben, wir haben unseren Modellen zwei neue Metriken hinzugefügt – Perfect% und SimLeverage. Sie finden eine Erläutern Sie diese Metriken hier.

Die Cliff-Notes-Version ist, dass Sie SimLeverage verwenden können, um Leverage-Spiele in Turnieren schnell zu finden, während Perfect% großartig ist, um die besten preislich berücksichtigten Spiele für Cash Games zu finden.

Und vergessen Sie nicht die Werkzeuge, die FantasyLabs zu bieten hat, wie unsere Aufstellungsoptimierer um mühelos bis zu 150 Aufstellungen zu erstellen, oder verwenden Sie unsere Lineup-Builder wenn Sie Ihre Aufstellungen gerne von Hand zusammenstellen.

Diese Analyse kann verweisen Schläge gewonneneine Reihe von proprietären Metriken, die von der PGA TOUR unter Verwendung von Millionen von Datenpunkten generiert werden, um zu berechnen, wie viele Schläge ein Spieler im Durchschnitt benötigt, um den Ball aus jeder Entfernung und Situation ins Loch zu bringen.

Strokes Gained ist im verfügbar FantasyLabs PGA-Modelle.

Wenn ich mich für Drehpunkte entscheide, halte ich die Dinge sehr einfach.

Ich schaue mir Eigentumsprognosen, Diskrepanzen bei Wettquoten, prognostizierte Punkte an und halte mich an allgemeinere Golfmetriken wie gewonnene Schläge: Tee-to-Green, gewonnene Schläge insgesamt und langfristiges bereinigtes Rundenergebnis (LT Adj Rd Score), anstatt sehr granular zu werden.

Ich bin immer an einem minimalen Ansatz in einer Branche interessiert, die versucht, die Dinge zu verkomplizieren.

Tauchen wir ein.

Hinweis: Die Daten zu den gewonnenen True Strokes von Data Golf beziehen sich auf die letzten 50 Runden, sofern nicht anders angegeben.

PGA DFS SimLeverage-Picks

Xander Schauffele ($ 9.700 DraftKings)

Mit den meisten DFS-Spielern als Ziel Sam Burns und Will Zalatoris200 $ und 300 $ billiger als Xander, ist er ein solider Dreh- und Angelpunkt in diesem Bereich.

Xander hat den elftbesten SimLeverage Score (fünftbester in Perfect %) in unseren Modellen und belegt den vierten Platz in True Total Strokes Gained, einschließlich des neunten Platzes in True Strokes Gained: Approach.

Burns und Zalatoris werden beide für fast das Doppelte des Besitzes prognostiziert, obwohl ihre Prognosen und Kennzahlen vergleichbar sind.

Seamus Power ($7.900 DraftKings)

Ein Vorteil, von dem ich denke, dass er in allen DFS-Sportarten (nicht nur in der PGA-DFS) immer bestehen wird, ist, dass die Menschen heutzutage immer zu den „besten“ Werten tendieren werden, die durch die Zuverlässigkeit von Projektionssystemen gegeben sind, anstatt nur ein paar Projektionspunkte zu opfern für mehr Hebelwirkung auf dem Feld.

Adam Hadwin wird für fast 20 % Besitz prognostiziert (dasselbe gilt für Mav McNealy) diese Woche, während Power etwa 9-10% eincheckt, obwohl sie innerhalb weniger Punkte voneinander projizieren.

Im Laufe einer großen Stichprobe würde ich erwarten, dass der Golfer mit vergleichbaren Metriken, aber geringerem Besitz mehr + EV hat, wenn es um die Platzierung in GPPs geht.

Power rangiert an siebter und dritter Stelle in unserem Perfect%- und SimLeverage-Score, wenn wir unsere Sims betreiben.

Hinweis: Sie können in unseren PGA-Modellen mithilfe unserer Prognosen und anderer Dienste wie FanShare Sports (in unserem Marktplatz erhältlich).

Kommen wir nun zu dem Golfer, der Nr. 1 ist. 1 in unseren SimLeverage Scores für das Turnier dieser Woche.

Leave a Comment