PGA Championship 2022: Tigers Humblebrag, Koepkas Beergate-Take und Phil-Gedanken heben die Dienstagsinterviews hervor | Golfnachrichten und Tourinformationen

TULSA – Der Dienstag dient als Autowaschtag bei der PGA Championship, an dem Spieler nach Spieler durch den Interviewbereich in Southern Hills marschieren. Die meisten Diskussionen drehten sich um das Turnier und den Kurs, die Anwesenheit eines bestimmten 15-fachen Major-Siegers und die Abwesenheit eines Titelverteidigers. Aber manchmal nimmt der Interviewte oder Befragte einen Umweg, und diese Umwege sind es, die diesen Interaktionen Leben einhauchen. Hier sind unsere Lieblingsmomente vom Medientag am Dienstag bei der PGA Championship.

Beste Aufschlüsselung von Beergate

Für diejenigen, die es verpasst haben – und sich glücklich schätzen sollten, wenn Sie es getan haben –sozialen Medien ging in die Stadt, als ich diese Woche die Konzessionsstandpreise in Southern Hills entdeckte. Die Highlights, äh, Lowlights: 15 Dollar für ein Kona Golden Ale, 18 Dollar für Michelob Ultra, 19 Dollar für Stella Artois. Wein ist ein Schnäppchen für 13 $, aber ein Selters oder Cocktail kostet 19 $. Im Wesentlichen trendige Tribeca-Barpreise für eine Golfveranstaltung in Tulsa.

Brooks Koepka, zweifacher PGA-Champion und Sprecher von Michelob Ultra, wurde nach seiner Meinung zu dieser schweren Ungerechtigkeit gefragt, und Koepka enttäuschte nicht.

“Ja. Michelob Ultra kostet 18 Dollar, aber es ist ein großer Junge, also bekommst du … ich meine, es ist größer als die normalen 12 Unzen, 16 Unzen “, sagte Koepka. „Es ist größer als die normalen, also wird es dir gut gehen. Wenn du genug trinkst, wird es dir gut gehen.“

Vielleicht ist eine Pro-Binge-Trink-Botschaft nicht das, was sich die feinen Leute der PGA of America erhofft haben, aber wenn Sie sich dafür entscheiden, verdammt fast zwanzig Dollar für einen mit Stacheln versehenen Selters zu verlangen, entscheiden Sie sich für Chaos.

Collin Morikawa hinter einem Mikrofon ist ähnlich wie Collin Morikawa mit einem Bügeleisen: poliert, präzise, ​​kompetent. Selbst wenn Morikawa den seltenen Fehler macht, dass er es so schnell bereinigt, merkt man nicht, dass er sich überhaupt geirrt hat. Wie zum Beispiel am Dienstagmorgen, als Morikawa nach seiner Neugier gefragt wurde und wie sich diese im Lernen von anderen Spielern manifestiert, als der zweifache Major-Sieger feststellte, dass seine Antwort nicht ganz so ausfiel, wie er es wollte.

„Ja, ich bin so etwas wie ein stiller Jäger. Ich mag es nicht wirklich, zu gehen und zu fragen und diese Typen einfach zu zwitschern und zu stören “, sagte Morikawa. „Ich schaue nur aus der Ferne zu, was wirklich gruselig klingt, wenn ich es sage. Aber das ist, was ich tue.“

Attaway, um diesen Sprengstoff zu entschärfen, Collin. Auch der „Silent Hunter“ hat einen schönen Klang.

Die beste Zusammenfassung der Phil-Situation

Phil Mickelson entschied sich, seinen PGA-Titel diese Woche nicht zu verteidigen, und setzte sein Sabbatical vom Sport fort. Während es bei diesem U-Haul viel zu entpacken gibt, gab Rory McIlroy die einfühlsamste Antwort.

“Unglücklich; jetzt “, sagte McIlroy. „Das sollte ein Fest sein, oder? Mit 50 Jahren gewann er eine große Meisterschaft. Es war möglicherweise sein letzter großer, großer Moment im Golfspiel. Er sollte – ich denke, er sollte diese Woche hier sein und feiern, was für eine monumentale Leistung er letztes Jahr erreicht hat. Es ist unglücklich. Es schneit. Ja, ich weiß nicht, was ich noch sagen soll.”

Zweitbeste Zusammenfassung der Phil-Situation

“Nicht hier. Mehr kann ich eigentlich nicht sagen.”

Angenommen, wir sollten sagen, das ist von Koepka, aber das hast du schon vermutet, oder? Es ist großartig, weil Phil tatsächlich nicht hier ist. Tiefgründig in seiner Kürze. Sagt viel, ohne etwas zu sagen. Und jetzt, da diese Erklärung dreimal länger ist als Koepkas Zitat, machen wir weiter.

Bester organischer Sponsorstecker

Jon Rahm führt die PGA Tour in gewonnenen Schlägen / Tee-to-Green an, was keine Überraschung sein sollte, da er letztes Jahr die Kategorie anführte und in der Saison zuvor Dritter war. Der amtierende US-Open-Champion wurde nach diesen Ballschlagfähigkeiten gefragt und wie er es geschafft hat, besser zu werden, und während Rahm ernsthaft antwortete, gelang es ihm auch, einem seiner Hauptsponsoren ein Lob auszusprechen.

„Ich denke, ein Spielveränderer sind die Schuhe, die ich dieses Jahr verwende, sie sind anders als letztes Jahr“, erklärte Rahm. „Sie sind viel bequemer. Ich habe großartige Arbeit mit Equator und dem Team von Travis Matthew geleistet, und ich denke, es hat mir ermöglicht, ein bisschen stabiler zu sein und meine Ballgeschwindigkeit und meine Schwunggeschwindigkeit zu erhöhen, ohne mir Sorgen zu machen. Ich denke, ich kann diese Geschwindigkeit vom ersten Abschlag am Donnerstag bis zum letzten am Sonntag etwas konstanter halten. Aber ich habe nicht wirklich proaktiv irgendetwas geändert.”

Es sei daran erinnert, dass Rahm mit ernsthaften Fußproblemen zu kämpfen hat, wobei der Spanier letztes Jahr enthüllte, dass er mit einem Klumpfuß geboren wurde. “Ich sollte solche flachen Schuhe nicht tragen, weil ich am Ende Schmerzen bekomme”, fuhr Rahm fort. “Für jeden Athleten sind unsere Füße der einzige Kontaktpunkt, den wir mit dem Boden haben, also denke ich, dass das das Allerwichtigste sein sollte.” Dennoch muss es seinen Agenten stolz machen, eine durchdachte Antwort zu geben, die einen Endorsement-Plug enthält.

Die beste Erkenntnis, dass die Zeit schnell vergeht

An der Oberfläche war es eine einfache Frage – Wie lange hat es gedauert, bis Sie sich mit Bermudagras vertraut gemacht haben? – Das hätte eine einfache, unsinnige Antwort hervorrufen sollen. Stattdessen löste es eine Reaktion aus, die Justin Thomas in eine existenzielle Krise brachte.

„Ich könnte dir keinen Zeitplan geben, aber es hat dich definitiv durch das College geführt“, sagte Thomas. „Also, ich meine, mindestens vier – nein, zwei Jahre, wow, das habe ich vergessen. Ich bin nur zwei Jahre aufs College gegangen.“

Dann blickte Thomas in die Ferne und fragte sich, wo die Zeit geblieben ist. Vielleicht, dachte Thomas, mit dem neue Rechtsvorschriften für Namen, Bilder und Ähnlichkeiten, hatte er noch zwei Jahre der verbleibenden Berechtigung. Er könnte nach Tuscaloosa zurückkehren und sich der Fußballmannschaft anschließen. Alabamas Spezialteams sind historisch gesehen ein wunder Punkt; vielleicht könnte er ein Punter oder sogar ein Kicker sein. Und er könnte die Chance haben, das spielentscheidende Field Goal gegen Aubur zu verwandeln …

Thomas kehrte mit der nächsten Frage in die Realität zurück, aber es ist klar, dass Thomas jetzt jede Entscheidung, die er jemals getroffen hat, in Frage stellt. (Hinweis: Dies kann eine leichte Dramatisierung dessen sein, was sich abspielte.)

Beste Bemerkung „Du verpasst jeden Schuss, den du nicht machst“.

Cameron Smiths Birdie am 11. am Sonntag beim Masters entfachte scheinbar einen Mano-E-Mano-Kampf mit Scottie Scheffler auf den letzten sieben Löchern; Leider schlug Smith einen Ball in Rae’s Creek, ging mit einem Dreier davon und dem Krönung von Scheffler begann.

Aber auf die Frage, ob er das, was in Augusta passiert sei, bereue, antwortete Smith, er würde alles noch einmal tun.

„Nein, ich würde nicht sagen, dass ich etwas bereue“, sagte Smith. „Ich denke, es gibt Schläge, die man treffen muss, um Golfturniere zu gewinnen, und manchmal funktionieren sie einfach nicht. Frustriert, ja, ein bisschen, aber definitiv kein Bedauern.“

Das ist die Golf-Version des Zitats von Wayne Gretzky / Michael Jordan / Michael Scott „Du verfehlst 100 Prozent der Schläge, die du nicht machst“. Oder vielleicht ist es die Aussie-Mentalität „keine Sorgen“. Und es hilft wahrscheinlich, dass Smith dieses Jahr fast 7 Millionen Dollar gewonnen hat. Wie auch immer… carpe diem!

Beste Erinnerung daran, dass Patrick Cantlay ein nationaler Schatz ist

So begann die Pressekonferenz von Cantlay:

F: Wie warst du vor dieser Woche mit Southern Hills vertraut?
CANTLAY: Ich habe hier 2009 den US Amateur gespielt.
F: Können Sie uns an unser Finish erinnern, wie haben Sie diese Woche gespielt?
CANTLAY: Ich habe in den 80ern zwei Runden gedreht und bin früh nach Hause gegangen.

Er beantwortete etwa ein Dutzend weitere Fragen, aber es wäre eine große Komödie gewesen, wenn Cantlay sich entschieden hätte, in diesem Moment zu gehen.

Bestes Zeichen, dass Tiger zurück ist

Es gibt eine Reihe von Maßstäben – statistisch, beobachtend, sentimental – um anzuzeigen, dass Tiger Woods wirklich „zurück“ ist. Das sicherste Zeichen dafür, dass Woods in die richtige Richtung tendiert, ist jedoch ein patentierter „Vater-Witz-getarnt-als-angeberisch“-Drop zu Beginn seiner Pressekonferenz. Woods wurde gefragt, ob er nach dem Masters weiter trainieren könne oder ob er eine Pause brauche, um sich zu erholen.

„Ja, am Montag gab es eine riesige Pause“, sagte Woods mit einem Grinsen. “Das war es. Das war es. Montag, es war kein Spaß. Es tat weh. Eisbäder und einfach versuchen, die Schwellung wegzubekommen.

„Dann sind wir am Dienstag, dem Beintag, zurückgekehrt und haben von dort aus weitergemacht. Sagte, lass uns gehen. Dachte, der erste Berg, den du bestiegen hast, war der Everest. Das ist der steilste Golfplatz, den Sie spielen werden, und das war der erste, auf dem Sie geklettert sind, und geklettert sind. Es wird flacher und besser. Aber trotzdem habe ich immer noch harte Tage, und die Dinge werden nicht so einfach sein, wie die Leute vielleicht denken.

„Aber ich habe das Gefühl, dass es mir besser geht. Ich habe mehr Tage, an denen es besser und positiver ist. Etwas länger üben können. So bin ich in der Lage, Aktivitäten und Dinge zu tun, die ich mir erhofft hatte, und ich bin endlich in der Lage, sie zu tun. ”

Kurz gesagt, erwarten Sie, dass Woods diese Woche um sechs gewinnt.

.

Leave a Comment