Pflanzen sind der Schlüssel zur Entwicklung zukünftiger Krebsbehandlungen Krebs

Die Krebsbehandlung stützt sich auf komplexe Therapien, die radioaktive Materialien und hochentwickelte Medikamente umfassen, und ist weit entfernt von pflanzlichen und pflanzlichen Heilmitteln der Vergangenheit.

Wissenschaftler warnen jedoch, dass es immer noch notwendig ist, die botanischen Wurzeln der Tumorbehandlung zu verstehen – um neue Arzneimittelquellen zu erhalten und sicherzustellen, dass pflanzliche Ressourcen nicht überbeansprucht werden. Die Natur hat uns noch viel über die Bekämpfung von Krankheiten zu lehren.

Ein Beispiel wurde von Melanie-Jayne Howes gegeben, einer Forscherin mit Sitz in Kew Gardens in London. „Ein wirksames Krebsmedikament namens Paclitaxel wurde aus pazifischem Eibenholz entwickelt. Es basiert jedoch auf einer Chemikalie, die in sehr geringen Ausbeuten existiert “, sagte Howes. „Hunderte Bäume mussten gefällt werden, damit Medikamente entwickelt werden konnten. Dadurch wird der Baum nun als nahezu gefährdet eingestuft.“

Die Lösung wird jedoch bereitgestellt – Botaniker. Howes sagte: „Ein ähnliches Medikament wurde inzwischen in höheren Konzentrationen in Eiben gefunden und wird jetzt mit viel weniger Umweltschäden zur Herstellung von Paclitaxel, einem Medikament gegen Eierstock- und Brustkrebs, verwendet. Die Grundlagenforschung und das Verständnis der Pflanzenbiologie haben einen entscheidenden Einfluss auf die Krebsbehandlung gehabt.“

Diese These wurde von Professor Susan Short von der University of Leeds wiederholt. „Es gibt viele verschiedene Arten von Tumoren und Subtypen von Tumoren, die ständig entdeckt werden, also brauchen wir immer noch neue Ideen und neue Medikamente“, sagte sie.

Short führt im Vereinigten Königreich eine umfangreiche Studie mit dem auf Cannabis basierenden Medikament Sativex zur Behandlung von Patienten mit rezidivierenden Glioblastomen, einer aggressiven Form von Hirntumoren, durch. Die Studie soll die Wirkung des Medikaments evaluieren – das auch zur Behandlung von Multipler Sklerose eingesetzt wird und wird als Mundspray geliefert – bei Personen, die sich einer Standard-Chemotherapie unterzogen haben.

„Wir werden Patienten behandeln, deren primäre Hirntumore nach Standardbehandlungen wieder nachgewachsen sind, um zu sehen, ob die Zugabe dieses pflanzlichen Medikaments zu einer späteren Chemotherapie dazu beiträgt, sie länger am Leben zu erhalten, und um zu sehen, ob es ihre Lebensqualität verbessert“, fügte Short hinzu.

Pflanzenbasierte Behandlungen spielen offensichtlich eine entscheidende Rolle in der Krebstherapie, betonte Howes. „Noch heute konnten Wissenschaftler einige Medikamente nicht synthetisieren, weil sie so komplex sind, dass wir für wichtige Krebsmedikamente immer noch auf Pflanzen angewiesen sind“, sagte Howes, dessen Arbeit die Untersuchung von Pflanzen und Samen umfasst, die in Kew gefunden wurden, um neue Medikamente zu entdecken. und Drogen.

Sie nannte Vinblastin und Vincristin, zwei wichtige Medikamente zur Behandlung von Hodgkin-Lymphom, Melanom und mehreren anderen Krebsarten, als Beispiele für den bisherigen Erfolg.

Die einzige Quelle dieser Medikamente sind Extrakte rosa Immergründie auf Madagaskar beheimatet ist, aber weltweit als Zierpflanze angebaut wird.

„Grün wurde ursprünglich als traditionelle Behandlung von Diabetes verwendet, aber spätere Forschungen haben gezeigt, dass es potenzielle Anti-Krebs-Eigenschaften hat“, sagte Howes.

Die Wirksamkeit von Kräuterextrakten ist jedoch nicht auf die Herstellung von Krebsmedikamenten beschränkt. Heilmittel für viele andere Erkrankungen werden immer noch aus Pflanzen isoliert und werden heute verwendet.

Galantamin, ein Flockenextrakt, wird zur Behandlung von Demenz verwendet, während Artemisinin, ein Extrakt aus der Pflanze des süßen Wermuts – einer Pflanze, die in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird – nachweislich wirkt Chemiker Tu Youyou bei der Behandlung von Malaria wirksam zu sein, eine Entdeckung, die ihr 2015 einen Anteil am Nobelpreis für Physiologie oder Medizin einbrachte.

Die Betonung der Kraft von Pflanzen, Menschen dabei zu helfen, Krankheiten länger zu überleben und eine bessere Lebensqualität zu haben, hat wichtige Auswirkungen, die über die Behandlung ihrer Erkrankungen hinausgehen, fügte Howes hinzu. „Wenn wir zeigen können, wie wir neue Medikamente aus der Natur gewinnen können, indem wir die vorteilhaften Eigenschaften von Pflanzen freisetzen, dann helfen wir, die Krankheit zu heilen, aber wir zeigen es auch Wert der Biodiversität und ermutigen Sie die Menschen, es zu schützen.“

Leave a Comment