Nightmare Omicron COVID-Varianten knacken den Code unseres Immunsystems – OI Canadian

Sie wissen es vielleicht nicht, wenn Sie sich all diese unmaskierten Gesichter ansehen, aber es gibt immer noch viele neuartige Coronaviren in Übersee. Und das Virus scheint schneller zu mutieren als je zuvor und produziert ständig infektiöse Varianten und Untervarianten.

Der evolutionäre Trend bei SARS-CoV-2 bedeutet möglicherweise nicht, dass es definitiv zu einer signifikanten Zunahme von Infektionen, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen kommen wird. Zumindest nicht überall oder sehr lange.

Aber es unterstreicht eine unbequeme Tatsache: Trotz der Aufhebung der COVID-Beschränkungen in den meisten Ländern ist es nicht so China, obwohl viele Menschen in den letzten zwei Jahren bestrebt waren, den Schmerz und die Unsicherheit zu überwinden, die Pandemie noch lange nicht vorbei ist. Das Virus ist noch nicht fertig mutiert.

Die neuesten Untervariablen sind die bisher portabelsten. BA.4 und BA.5, beides Nachkommen der Omicron-Variante, tauchten letzten Monat erstmals in Südafrika auf. BA.2.12 und verwandtes BA.2.12.1 erschienen erstmals in New York Etwa zur gleichen Zeit.

BA.4 und BA.5 sind 10 % ansteckender Von seinem direkten Vorgänger BA.2 ist ein Omicron-Format. BA.2.12 und BA.2.12.1 sind 25 % empfindlicher. Es ist auch bedenklich, dass BA.4, BA.5, BA.2.12 und B.2.12.1 nach nur zwei Monaten der Dominanz von BA.2 in ihren jeweiligen Regionen schnell dominant wurden. BA.2 konkurrierte seinerseits und löste wenige Monate nach der Übernahme von BA.1 die Muttergesellschaft BA.1 ab.

Mit anderen Worten, neue wichtige Untervariablen scheinen immer schneller zu uns zu kommen. In diesem Sinne könnte das Virus so aussehen, als würde es ein genetisches Glücksspiel gewinnen. Angesichts einer semipermeablen Barriere für Antikörper aus früheren Impfstoffen und Infektionen wurde der Erreger leichter übertragbar.

Edwin Michael, Epidemiologe am Center for Infectious Disease Research in Global Health an der University of South Florida, sagte gegenüber The Daily Beast, dass Immunstress „die Rate erhöhen würde, mit der diese Varianten angemessener ausgewählt werden und bereits in der Bevölkerung zirkulieren. ” „Dies wird dazu führen, dass Kaskaden neuer Varianten auftreten und sich häufiger in der Wirtspopulation ausbreiten. »

Aber diese Reihe von Variablen ist ein Preis, den wir für unsere erweiterte Immunität auf Bevölkerungsebene zahlen. Sie können letzteres nicht haben, ohne etwas von ersterem zu bekommen. Während COVID also wie der Gewinner erscheinen mag, können seine genetischen Triumphe in Wirklichkeit flüchtig sein.

Nima Moshiri, Genetikerin an der University of California, San Diego, forderte The Daily Beast letztes Jahr auf, jede COVID-Infektion als Slot-Spieler zu betrachten. Moshiri erklärte, dass jede einzelne Infektion dazu neigt, alle zwei Wochen zwei Spitzen zu verursachen. Mit anderen Worten, das Virus erhält zweimal im Monat zwei Hebelwirkungsintensitäten, in der Hoffnung auf einen genetischen Preis, der ihm einen neuen Vorteil gegenüber anderen Viren verschafft – und eine neue Möglichkeit, seinen Wirt zu infizieren.

„Was wäre, wenn 50 Millionen Menschen gleichzeitig die Joysticks von Spielautomaten bedienen würden? fragte Moshiri. „Wir erwarten, dass mindestens eine Person den Jackpot sehr schnell gewinnt. Ersetzen Sie jetzt den Slot durch eine „klinisch signifikante SARS-CoV-2-Mutation“, und das ist die Situation, in der wir uns befinden. »

Um die Metapher zu vervollständigen, fügen Sie ein erhöhtes Gefühl der Dringlichkeit des Virus hinzu, da die Immunität um ihn herum höher wird. Das neuartige Coronavirus spürt überall Bedrohungen und spielt die Luken mit grimmiger Entschlossenheit als je zuvor.

Ein Mann richtet am 27. April ein COVID-Testzelt auf dem Times Square ein.

Spencer Platt/Getty Images

Durch virale Wellen und Kernschmelzen In den letzten 30 Monaten gab es nie weniger als mehrere Millionen aktive COVID-Fälle. Im schlimmsten Fall gab es bei den plötzlichen Anstiegen Anfang 2021 und Anfang 2022 zig Millionen gleichzeitige Infektionen. Angesichts der hohen Mutationsrate von SARS-CoV-2 ist es kein Wunder, dass das Virus einen stetigen Strom wichtiger neuer Varianten hervorgebracht hat – „Linie“ ist der wissenschaftliche Begriff.

Da war Delta, der bösartigste Stamm, der 2021 zu den schlimmsten Infektionswellen führte, als ein Großteil der Welt gerade erst anfing, Zugang zu wirksamen Behandlungen und Impfstoffen zu erhalten. Ende 2022 entdeckten Wissenschaftler aus Botswana und Südafrika die ersten Fälle eines neuen Stamms, Omicron.

Mutationen entlang des Spike-Proteins, das Teil des Virus ist, das ihm hilft, unsere Zellen zu ergreifen und zu infizieren, machen Omicron ansteckender als Delta. Am schlimmsten Tag der Omicron-Welle, dem 19. Januar, zählten die Behörden mindestens 4 Millionen Neuinfektionen in nur 24 Stunden. Das ist viermal mehr als die Zahl der Fälle, die an den schlimmsten Tagen aufeinanderfolgender Delta-Wellen im Januar und April 2021 verzeichnet wurden.

Die starke allgemeine Aufnahme des Impfstoffs in Kombination mit anhaltenden Antikörpern bei mehreren zehn Millionen Menschen aufgrund früherer Infektionen milderte die schlechtesten Ergebnisse von Omicron. Als Omicron zum ersten Mal auf den Markt kam, erhielt etwa die Hälfte der 8 Milliarden Menschen auf der Welt mindestens eine Dosis des Impfstoffs. Heute erleiden mehr als zwei Drittel von ihnen zumindest teilweise Stichverletzungen.

Fügen Sie dazu natürliche Antikörper aus Hunderten von Millionen früherer Infektionen hinzu, und die Immunwand der menschlichen Rasse wäre beeindruckend. Durchdringende Infektionen sind häufig, aber alle diese Antikörper sind wirklich gut darin, das Virus daran zu hindern, schwere Krankheiten zu verursachen, die zum Tod führen können.

Die Fälle stiegen daher sprunghaft an, wobei Omicron dominant wurde, Todesfälle jedoch nicht. Am tödlichsten Tag des Omicron-Ausbruchs am 9. Februar starben weltweit 13.000 Menschen – 5.000 weniger als am schlimmsten Tag des Deltas am 20. Januar 2021.

Mehr Fälle, aber weniger Todesfälle, ein Phänomen, das Epidemiologen „Entkopplung“ nennen, hat die Entwicklung von COVID bestimmt, während wir durch das dritte Jahr der Pandemie stolpern. Es gibt Anzeichen dafür, dass die Klasse extremer wird. Immerhin die Immunität, die zur Trennung führt zudem Es stimuliert das Virus, schneller zu übertragbareren Stämmen zu mutieren.

Mutationen werden durch Immunität stimuliert, die die Immunität durch die Freisetzung von Antikörpern aus einer leichten Infektion erhöhen kann. Es ist eine beschleunigte positive Rückkopplungsschleife, deren Produkte Antikörper und Virusstämme sind.

Die wachsende Kluft zwischen Infektion und Sterblichkeit könnte tatsächlich das beste Szenario sein, da das neue Coronavirus auf wundersame Weise von der „Selbstauslöschung“ abwesend ist, indem es in den genetischen Keil fällt. Viele Experten glauben fest daran, dass eine evolutionäre Sackgasse Wunschdenken ist, wenn es um Atemwegsviren geht. „Ich denke, dass Selbstauslöschung absolut unwahrscheinlich ist“, sagte Jesse Bloom, ein Forscher am Fred Hutchinson Cancer Research Center im US-Bundesstaat Washington, gegenüber The Daily Beast.

Die schlechte Nachricht ist, dass wir möglicherweise lernen müssen, mit den infektiöseren Varianten und Untervarianten von SARS-CoV-2 umzugehen, die immer schneller auftauchen. Die gute Nachricht ist, dass wir wissen, wie zu Zwillingen. BA.4, BA.5, BA.2.12 und BA.2.12.1 haben eine gewisse Fähigkeit, die durch den Impfstoff induzierten natürlichen Antikörper zu umgehen – „Immunumgehung“, wie Experten es nennen.

Ein Passagier am internationalen Flughafen von Los Angeles trägt am 18. April eine Gesichtsbedeckung, nachdem ein Bundesrichter in Florida das landesweite Maskenmandat widerrufen hatte, das Flugzeuge und andere öffentliche Verkehrsmittel abdeckt.

MediaNews Group / Long Beach Press Telegram über Getty

Etwas Immunumgehung bedeutet nicht vollständige Immunumgehung. Natürliche Antikörper und Impfstoffe funktionieren immer noch. Sie sind die Ursache für die Trennung von Fällen und Todesfällen vom primären Omicron-Stamm. Sie sind der Grund, warum Sie möglicherweise auch von Omicrons bösen kleinen Nachkommen getrennt werden. „Mutationen scheinen nicht so pathogen zu sein wie Delta“, sagte Stephanie James, Leiterin des COVID-Testlabors an der Regis University in Colorado, gegenüber The Daily Beast.

All dies bedeutet, dass Sie in den kommenden Monaten viel über neue Blutlinien und Unterlinien hören werden, wenn sie auftauchen und mit zunehmender Geschwindigkeit dominant werden. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie sich einen einfangen, auch wenn Sie geimpft und aufgefrischt wurden und möglicherweise sogar Antikörper von einer früheren Infektion haben.

Aber keine Panik. Mach weiter mit deinen Impfungen und wahrscheinlich wird es dir gut gehen.

Es sei denn natürlich, die Entwicklung von SARS-CoV-2 nimmt eine gefährliche Wendung. Die Immunumgehung war bei all den Hauptlinien und Unterlinien, die wir in den letzten zwei Jahren gesehen haben, sehr einfach. Das bedeutet nicht, dass sich das Virus nicht entwickeln kann, um eine signifikante Immunumgehung zu erreichen. Wenn Mutationen wie Pathogen-Slots sind und der Jackpot eine neue Spezies ist, ist der Jackpot eine Alternative, die unsere Antikörper hacken kann.

Wenn jemals das Virus gewinnt wer – was Gamble, alles ändert sich.

Leave a Comment