Neue Kids in the Hall-Serie beendet 27-jährige Schockkomödien-Dürre für ausgedörrte Fans

Auf den Start der neuen TV-Serie der kanadischen Comedy-Legenden warten wohl viele Ungeduldige Die Kinder in der Halle.

Sie sind ungeduldig, weil es 27 Jahre her ist, seit die einflussreiche Truppe, die 1984 in Toronto gegründet wurde, das letzte Mal für ihre gleichnamige wöchentliche Sketch-Comedy-Show schrieb und auftrat.

Und ihre zweijährige Wartezeit nach der lang erhofften Ankündigung für 2020, dass die Kinder würde für eine sechste Staffel zurückkehren – ein Neustart des Originals mit acht Folgen auf Amazon Prime (Start am Freitag[May 13]) – Hätte ihre Nerven nicht beruhigt.

Einige Fans könnten auch besorgt sein, dass die ursprünglichen fünf Darsteller / Autoren der Serie – Dave Foley, Mark McKinney, Kevin McDonald, Bruce McCulloch und Scott Thompson – etwas von dem dunklen Glanz und der ausgefallenen Schrift verloren haben könnten, die sie zu den originellsten und originellsten gemacht haben bekanntes kanadisches Comedy-Ensemble und TV-Serien seitdem SCTV.

Früher zementierten die jungen Improvisationsgenie, die sowohl entzückten als auch empörten Zuschauern Sketche über einen kohlköpfigen Horndog, Wurmfresser und eine Hühnerdame mit einer haarsträubenden Libido zeigten, ihren Ruf bei den Boomern und jungen Gen-Xern. der sie sich zu eigen gemacht hat.

Aber wenn Sie heute 40 Jahre alt sind, waren Sie erst etwa zwei Jahre alt, als die vier Mitglieder (Thompson kam Anfang ’85 dazu) begannen, in Torontos Queen Street Clubs und anderen Veranstaltungsorten zu spielen, und Sie waren erst 13, als das der Fall war Kinder 1995 endete die fünfte und letzte TV-Staffel.

Abgesehen von VHS-, DVD- oder Internetrecherchen ihrerseits gibt es also viele potenzielle Zuschauer, die nur als neugierig angesehen werden könnten.

Eine neue Skizze über alte männliche Stripper macht sich über das Alter (und die Genitalien) der Darsteller lustig.

Für jene ängstlichen, ungeduldigen und neugierigen Seelen, die Gerade hat eine Vorschau auf die ersten fünf Folgen der neuen Staffel gegeben. Wir haben auch mit McKinney über den Relaunch gesprochen.

Zunächst einmal etwas Beruhigung für eingefleischte Fans, die hoffen, dass die einzigen Änderungen an der Show frisches Material sein werden. Die halbstündigen Folgen haben praktisch das gleiche Format wie das Original, bis hin zu den Credits, der Titelmusik, den Videomontagen (mit vielen aktualisierten, aber praktisch identischen Bildern) und dem ursprünglichen ausführenden Produzenten (Lorne Michaels).

Noch ermutigender, einige der Kinder die einprägsamsten wiederkehrenden Charaktere – darunter der schroffe A T & Love Boss, die Büroaushilfen Kathy und Cathy, Mr. Tyzik (der Kopfbrecher), Francesca Fiore und Bruno Puntz Jones sowie der schwule Erzähler und Lebemann Buddy Cole – treten in diesen fünf Folgen auf (zusammen mit einem besonderen prominenten Gast in jeder Folge).

In einem Telefoninterview sagte McKinney, der Schreibprozess für das neue Material unterscheide sich in zweierlei Hinsicht von der alten Serie. Einer war, dass die fünf bereits einige Skizzen gesammelt hatten, nachdem sie sich nach dem Ende der ersten Serie für verschiedene Projekte zusammengetan hatten. „Nach den Tourneen 2008 und 2015 haben wir begonnen, mehr neues Material zu schreiben“, sagte er. “Wir dachten, es könnte in einem Special oder so etwas erscheinen.”

Das andere war die Pandemie. „Wir konnten physisch nicht zusammenkommen, um zu schreiben, also war alles eine Art Zoom und per Telefon.“

Die fünf bekannten Gesichter sind sicherlich fülliger, ebenso wie die Taillen (von denen einige während einer mutigen Szene voller frontaler Nacktheit genauer untersucht werden können). Aber Perücken können die grauen und kahlen Stellen verdecken, selbst wenn Running Fagot vielleicht ein oder zwei Schritte verloren hat.

Und obwohl einige der jüngeren Cross-Dressing-Rollen und Teenie-Parts die Kinder wofür sie bekannt sind, könnte ihnen jetzt verweigert werden, McCulloch zieht die kurze Hose wieder an, um als vorpubertärer Gavin einen urkomisch selbstreferenziellen Auftritt zu haben.

Ein auf altem Material basierender Restaurant-Sketch, der sich über Kochkunst und die Fixierung auf Teller der Haute Cuisine lustig macht, verwendet alle fünf Mitglieder der Truppe (mit Kevin McDonald, Off-Screen, als weibliches Solo-Diner).

Insgesamt überlebt die archetypische, seltsame Essenz der Truppe, vielleicht besonders in Foley, Thompson und McDonald, die etwas über einen Arzt sagen, der „nur“ 30 Prozent der Babys, die er entbindet, fallen lässt.

Diejenigen, die etwas davon suchen Kinder beunruhigenderes Material wird einen McKinney- und Foley-Zweihänder über Shakespeare genießen, der an Monty Pythons „Sam Peckinpahs ‚Salad Days‘“-Sketch erinnert, aber menschliche innere Organe hinzufügt. „Wir haben dafür 100 Gallonen Kunstblut verwendet“, enthüllte McKinney. „Ich habe den Leuten erzählt, dass ich nach dem Dreh in einer komischen Stimmung war, und ich bin nach Hause gegangen und habe zugesehen Suspirie.“

Der Autor der Show, Paul Bellini, der in der letzten Szene der Originalserie mit nichts als seinem üblichen Handtuch auf dem „Grab“ der Show tanzt, bereitet die Bühne für den Relaunch, indem er die älteren, noch lebenden und schreienden Körper der fünf Comics exhumiert und ernst in die Kamera intonierend: “Du hast darum gebeten.”

Aber das ist eher eine Entschuldigung als eine Drohung.

Das Element des Schocks war (und ist bis zu einem gewissen Grad immer noch) eine Hauptstütze der Show, nicht so sehr wegen Blut, Geilheit oder Kitzel – was ist so erregend daran, Sex mit einem Huhn oder einem geilen Typen mit Kohl zu haben einen Kopf? – als einer der Ersten zu sein, der für das Fernsehen Neuland betritt. Dass es dabei oft auch noch höllisch witzig war, war das i-Tüpfelchen auf dem salzigen Schinken.

McKinneys Chicken Lady, bekannt für ihre stilisierten, federleichten, explosiven und sehr öffentlichen Orgasmen (sogar während einer münzbetriebenen Kinderfahrt im Einkaufszentrum), ist ein gutes Beispiel dafür. Für McKinney diente alles dem Charakter. „Es geht wirklich nicht um ‚Ausgabe X‘; es geht wirklich um die Chicken Lady“, sagte er.

Zusammen mit Bruce McCullochs Figur „Kathy with a K“ erweckt Scott Thompson im Relaunch seine „Cathy“-Rolle als Zeitarbeitskraft wieder zum Leben.

Während eines Interviews, das kürzlich auf CBC ausgestrahlt wurde, schienen sich die meisten, wenn nicht alle Darsteller darin einig zu sein, dass zeitgenössische Fernsehstandards zu kulturell sensiblerem, weniger abwertendem Material tendieren. Zwei Ausdrücke, die aus dieser Diskussion hervorgingen, waren “Satire-Defizit” und “Kontext-Embargo”.

McKinney sagte, weil das Interview während der Dreharbeiten der Serie geführt wurde, könne er sich nicht an die genauen Worte erinnern, die er verwendet habe, aber er betonte, dass alle Einschränkungen, die bei der Zusammenstellung des Relaunchs aufgetreten seien, ausschließlich das Ergebnis der Selbstzensur seien. (Und er sagte, dass die meisten Zuschauer ihre früheren Arbeiten zu lieben schienen, und bemerkte, dass die meisten ihrer Kritiker „früher nur wütende religiöse Menschen in der Prärie waren“.)

„Manchmal haben Leute ein Problem mit etwas, und man diskutiert darüber, und einige gewinnen und andere verlieren“, sagte er über die Kinder Arbeitsprozess. „Es ist immer ein bisschen willkürlich und spiegelt den Moment wider. Ein ungeschickter Witz wird für die Kunst gekratzt und sollte es wahrscheinlich sein. ”

Dave Foley und Bruce McCulloch spielen Kellner in einem gehobenen Restaurant in New York Kinder in der Halle Neustart.

Er fügte hinzu: „Wir befinden uns mit Sicherheit in einer sensibleren Zeit. Ich denke, es wird sich ändern und … ich denke, die Temperatur wird nachlassen. Ich denke, die Einstellung der Menschen zu Comedy und Zensur nimmt zu und ab.“

Um diesen „Plus-Wechselgeld-Aspekt“ zu veranschaulichen, griff McKinney auf ein Beispiel aus der Blütezeit der Truppe zurück. Er sagte, es handelte sich um eine Skizze mit Thompson, in der der trotzig queere Darsteller in einer Szene einen „Cumshot“ zeigen wollte. Es passierte „ungefähr in der vierten Staffel, und wir fühlten uns ziemlich von uns selbst erfüllt“, sagte McKinney.

Thompsons Rechtfertigung für die explizite Aufnahme? “Aber es ist der Stoff des Lebens!” rief McKinney mit einem Kichern bei der Erinnerung. “Und, ganz zu Recht, sie haben es auf Rasen gesetzt.”

McKinney – der Urheber solcher Kinder Hauptstützen wie Darrill der Kellner, Satan, der Kopfzermalmer und der oben erwähnte vogelartige Freigeist – zögerte ein wenig, darüber zu sprechen, welche seiner Charaktere, die nicht in den ersten fünf Folgen auftauchen, in den letzten drei Folgen auftauchen könnten. „Ich weiß nicht, ob ich das sagen sollte. Die Art und Weise, wie wir die Charaktere genehmigt haben, war ‚nach Bedarf‘“, sagte er zur Erklärung.

Einfache Logistik und der Drehplan brachten den Kibosh dazu, an einer Sache zu arbeiten, an der er arbeitete: „Die Dreharbeiten für die Skizze, die ich geschrieben habe, hätten wahrscheinlich zwei Tage gedauert“, erklärte er.

Doch allen enttäuschten Fans machte er Hoffnung: „Wenn wir für ein paar weitere Folgen wieder eingeladen werden.“

Als gebührender Abschluss eine Frage nach einem Neuen Kinder Skizze über ein Zoom-Unternehmenstreffen, das sich in eine Massenmasturbationssitzung verkommt, veranlasste McKinney zu scherzen: „Ja, ich bin froh, dass wir gerade nicht auf Zoom sind und uns mit einigen körnigen Bildern ansehen“ “

Video von The Kids in the Hall – Offizieller Red Band Trailer | Prime-Video

Video: Sehen Sie sich den Trailer an Die Kinder in der Halle.

Das Meer

.

Leave a Comment