Neue Covid-Varianten: “Wir werden in der nächsten Phase der Pandemie keinen Erfolg haben, wenn …”, Wer sich auf neue Belastungen einstellt

Als neue Varianten von COVID entdeckt wurden, haben Beamte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wiederholt, dass es entscheidend ist, dass jeder gegen das Virus geimpft wird, und weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um die Verbreitung des Virus zu stoppen. Kürzlich entdeckten südafrikanische Wissenschaftler Omicron BA.4 und BA.5, und in den letzten Monaten wurden mehrere rekombinante Viren beobachtet, die derzeit in verschiedenen Teilen der Welt zirkulieren.

Während der Pressekonferenz a WER Der Beamte erklärte, dass wir uns mit der Gegenwart befassen müssen, um unsere Zukunft zu schützen. Wenn wir jetzt nicht alle impfen, wenn wir nicht weiter diagnostizieren, wenn wir keine Menschen finden, die von einer Behandlung profitieren können, werden wir in Zukunft keinen Erfolg haben.

„Wenn wir jetzt in der letzten Runde scheitern, nicht alle impfen, weiterhin diagnostizieren, keine Menschen finden, die von einer Behandlung profitieren könnten, dann sind wir bei der nächsten Pandemie völlig dem Untergang geweiht.“

Tödlichere Varianten können auftreten, wenn …

Anfang dieser Woche wies die WHO auch darauf hin, dass das Risiko besteht, dass das Virus immer noch zirkuliert tödlichere Varianten es bleibt noch in der Herstellung.

Die WHO hat davor gewarnt, dass mit dem Herannahen des Winters für die südliche Hemisphäre „ein hohes Risiko einer neuen Welle neuer COVID-Infektionen besteht“. Das Coronavirus verbreitet sich leichter bei niedrigeren Temperaturen, wenn sich die Menschen eher in Innenräumen versammeln.

„Da das Virus immer noch zirkuliert, besteht immer noch die Gefahr neuer und möglicherweise tödlicherer Varianten, und Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung sind der Schlüssel zu einer wirksamen Reaktion auf die Zunahme von Infektionen“, sagte Dr. Matshidiso Moeti, WHO-Generaldirektor für Afrika.

Die Zahl der Covids ist weltweit gesunken, aber…

Mehr zum aktuellen COVID-19-Szenario weltweit: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtete, dass Covid-Fälle und Todesfälle in Afrika auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Pandemie gefallen sind. Die WHO sagte in einem Bericht vom Donnerstag, dass COVID-19-Infektionen aufgrund des Anstiegs von Omicron von einem Höchststand von mehr als 308.000 wöchentlichen Fällen auf weniger als 20.000 in der vergangenen Woche „verbrannt“ seien. Fälle und Todesfälle gingen letzte Woche um 29 % bzw. 37 % zurück; Todesfälle wurden gegenüber der Vorwoche auf 239 reduziert.

„Diese niedrige Infektionsrate wurde seit April 2020 in den frühen Stadien der afrikanischen Pandemie nicht mehr registriert“, sagte die WHO und stellte fest, dass derzeit kein Land in der Region einen Anstieg der COVID-19-Fälle verzeichnet.

Unterdessen warnen Wissenschaftler in den USA davor, dass dem Land eine Welle von Fällen bevorstehen könnte, die durch die omicron-Subvariante BA.2 verursacht wird, die europaweit bereits ihren Höhepunkt erreicht hat. Das Land erwartet, bald den Tod von mindestens einer Million Amerikanern zu markieren, die durch COVID getötet wurden.

Etwas abonnieren Mint-Newsletter

* Bitte geben Sie eine gültige Email-Adresse ein

* Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben.

Leave a Comment