Neue Covid-19-Subvariante BA.4 oder BA.5 in Australien entdeckt, nachdem die WHO vor mutierten Stämmen gewarnt hatte

Eine seltene neue Variante von Covid-19 wurde in Australien entdeckt, nachdem gewarnt wurde, dass bereits mehr Mutantenstämme im Umlauf sind.

Der im Abwasser von Melbourne identifizierte Stamm wird entweder als BA.4 oder BA.5 bestätigt, die beide kürzlich entdeckte Untervarianten von Omicron sind.

Die bisher nicht in Australien gefundene Variante wurde im Tullamarine-Becken im Nordwesten der Stadt entdeckt.

Die Nachricht kommt, da die Zahl der Covid-Fälle nach wie vor hoch ist, was zu einem hektischen Osterwochenende führt, an dem Tausende von Menschen ohne soziale Distanzierung auf Flügen abhängen und sich vermischen.

Die Nachricht von der Entdeckung eines neuen Covid-Stammes kommt, da die Zahl der Fälle nach wie vor hoch ist und Tausende von Menschen zu Ostern auf Flügen ohne soziale Distanzierungsmaßnahmen abhängen und sich unter die Leute mischen. Im Bild: Familienmitglieder am Flughafen Perth

Der im Abwasser von Melbourne identifizierte Stamm (Bild) wird entweder als BA.4 oder BA.5 bestätigt, die beide kürzlich entdeckte Untervarianten von Omicron sind

Australien verzeichnete am Freitag 54.048 neue Covid-Fälle und setzte damit den Trend der täglichen Zahl von über 50.000 seit Ende März fort.

Bundesweit gab es 34 Todesfälle.

Brett Sutton, der oberste Gesundheitsminister von Victoria, sagte, er sei „nicht überrascht, aber nicht besorgt“ über die Ankunft des neuen Stamms.

„Der Punkt bei allen neuen Reben ist, dass wir, wenn sie über bestehende Varianten hinausgehen, immer mehr Druck auf die Fälle und ein höheres Infektionsrisiko bekommen“, sagte er auf Twitter.

Experten haben davor gewarnt, dass unsere offenen Grenzen und Lockerungen in Bezug auf die Einschränkungen von Covid bedeuten, dass wir mehr Fälle von XE sowie andere potenziell tödlichere Stämme sehen werden.  Im Bild: Covid-Tests in Sydney

Experten haben davor gewarnt, dass unsere offenen Grenzen und Lockerungen in Bezug auf die Einschränkungen von Covid bedeuten, dass wir mehr Fälle von XE sowie andere potenziell tödlichere Stämme sehen werden. Im Bild: Covid-Tests in Sydney

Der erste australische Fall von XE Covid, einem Hybrid aus Omicron BA.1- und BA.2-Stämmen, wurde in New South Wales entdeckt

Der erste australische Fall von XE Covid, einem Hybrid aus Omicron BA.1- und BA.2-Stämmen, wurde in New South Wales entdeckt

Alles, was wir über die XE-Variante wissen:

Die rekombinante XE-Covid-Variante ist ein Hybrid aus Omicron BA.1- und BA.2-Stämmen. Stamm BA.2, der in Australien dominant bleibt. Seit Januar wurden in Großbritannien über 1.100 Fälle gemeldet. Es wurde auch in Kanada, Japan, Thailand, Israel und Indien entdeckt. Es wird erwartet, dass aktuelle Impfstoffe gegen XE bei der Prävention schwerer Erkrankungen wirksam sind

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation hat bestätigt, dass das Virus immer ansteckender wird.

„Dieses Virus ist im Laufe der Zeit immer mehr übertragbar geworden und bleibt tödlich, insbesondere für die ungeschützten und ungeimpften Menschen, die keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung und antiviralen Medikamenten haben“, sagte Tedros Adhanom.

“Derzeit werden mehrere Sub-Reben von Omicron genau überwacht, darunter BA.2, BA.4 und BA.5 und eine weitere Rekombinante, die aus BA.1 und BA.2 besteht.”

Er sagte, dass der beste Weg, um sicher zu bleiben, darin besteht, sich impfen zu lassen und stärker zu werden, wenn dies empfohlen wird.

BA.4 und BA.5 Omicron wurden nur in wenigen Fällen bestätigt, hauptsächlich in Südafrika, Großbritannien und Europa.

Frühe Anzeichen sind, dass BA.4 und BA.5 anderen Omicron-Stämmen ähnlich sind.

Aber die WHO betrachtet sie beide als „derzeit zirkulierende besorgniserregende Varianten“, zusammen mit dem rekombinanten XE-Stamm, der in einem positiven Fall in NSW bestätigt wurde.

Ein Reisender, der aus Übersee nach Australien zurückkehrt, wurde laut NSW Health positiv auf den XE-Stamm getestet.

Eine wöchentliche Überprüfung von Covid NSW Health bestätigte einen positiven Fall in der letzten Woche der analysierten Falldaten.

Bei einem kürzlich zurückgekehrten Passagier wurde ein neuer, leicht übertragbarer XE-Stamm von Covid-19 gefunden

Bei einem kürzlich zurückgekehrten Passagier wurde ein neuer, leicht übertragbarer XE-Stamm von Covid-19 gefunden

Der XE-Stamm ist eine Kombination aus zwei Omicron-Varianten der Subtypen BA.1 und BA.2 und soll 10 Prozent tragbarer sein als BA.2.

„Ein rekombinantes XE (BA.1/BA.2) wurde in einer Probe identifiziert, die in der Woche bis zum 9. April 2022 entnommen wurde“, sagte NSW Health.

“Dies ist die erste XE-Sequenz, die in NSW identifiziert wurde und bei einem kürzlich zurückgekehrten Passagier identifiziert wurde.”

Experten haben gewarnt, dass die Lockerung der Beschränkungen und die Wiedereröffnung der Grenzen dazu führen, dass weitere Fälle unvermeidlich sind und dass es sehr wahrscheinlich ist, dass andere, tödlichere Varianten auftreten werden.

Es wird angenommen, dass XE die Eigenschaften beider früherer Stämme aufweist und erstmals im Januar dieses Jahres entdeckt wurde.

1.125 Fälle von XE wurden in Großbritannien gemeldet, und es wurde auch in Japan, Indien, Kanada, Israel und Thailand entdeckt.

XE ist in der Liste der „aktuell zirkulierenden besorgniserregenden Varianten“ der Weltgesundheitsorganisation unter dem Label Omicron enthalten.

Delta ist auch noch eine aktuelle Variante, die Anlass zur Sorge gibt.

Australien verzeichnete am Freitag 54.048 neue Fälle von Covid und setzte damit den Trend der täglichen Fälle von über 50.000 seit Ende März fort.

Australien verzeichnete am Freitag 54.048 neue Covid-Fälle und setzte damit den Trend der täglichen Zahl von über 50.000 seit Ende März fort.

Bisher glauben Experten, dass bestehende Impfstoffe gegen XE, das bei den meisten Menschen schwere Krankheiten verursacht, wirksam sind, weil sie gegen BA.1 und BA.2 wirken.

Es hat sich jedoch gezeigt, dass Impfstoffe gegen symptomatische Omicron-Infektionen, einschließlich leichter Infektionen, weniger wirksam sind.

Es gibt auch keine frühen Hinweise darauf, dass es schwerwiegender ist als frühere Versionen von Omicron.

Die Health Safety Agency der britischen Regierung überwacht auch zwei weitere wichtige Varianten.

Sie heißen XF und XD, die beide rekombinantes Delta und Omicron BA.1 sind.

Der Wochenbericht von NSW Health Covid bestätigte, dass BA.2 „immer noch den dominierenden Stamm darstellt, der in NSW zirkuliert“.

Leave a Comment