Michelle Williams verteidigt die intensiven Schauspielmethoden von Jeremy Strong

Letztes Jahr, Jeremy Stark ließ eine ganze Menge Leute denken: „Schießen, es ist nur eine HBO-Show!“Als er von seinem sprach lange gemunkelt und sehr intensive Arten, in den Charakter hineinzukommen und ein großes P zu liefern Leistung in einem Profil mit Der New Yorker. Einige von Jeremys Nachfolge Castmates waren sich irgendwie einig, dass es ein bisschen übertrieben war, so tief in eine Rolle einzutauchen, während andere ernsthafte Schauspielertypen, wie Jessica Chastain, anne Hathawayund Aaron Sorkin, sprangen alle zu Jeremys Verteidigung. Jeremy war wahrscheinlich froh, als sich all dieses Geschwätz über sein Engagement als Schauspieler beruhigte (die Stille hilft ihm wahrscheinlich, über neue Wege nachzudenken, intensiv zu sein). Aber wir reden wieder über Jeremy, diesmal wegen Michelle Williams. Allerdings macht es weniger Kopfschmerzen als beim ersten Mal, weil Michelle auch etwas zieht Spielzeuggeschichte Soundtrack-Vibes, indem Sie Jeremy wissen lassen, dass er in ihr eine Freundin hat.

Michelle kam während der dasselbe Vorstellungsgespräch mit Variety, wo sie den Namen ihres kleinen Sohnes (Hart) enthüllte und dass sie derzeit mit ihrem dritten Kind schwanger ist, das ihr zweites mit ihrem Ehemann ist Thomas Kail (Michelles erste ist Tochter Matilda, mit der verstorbenen Heath Ledger). Michelle sprach auch von ihrem sehr guten Freund Jeremy Strong. Und wenn ich sage „sehr, „Ich meine nicht, dass sie sich einen Personal Trainer teilen oder einmal zusammen nach Cabo gefahren sind. Ich meine, dass Jeremy nach dem tragischen und plötzlichen Tod von Heath Ledger im Jahr 2008 für ungefähr drei Jahre in Michelles Haus in Brooklyn gezogen ist und dort war, um Michelle und Matilda in ihrer Trauer zu unterstützen. Michelle teilte diese Offenbarung letztes Jahr in Jeremys New Yorker-Profil mit, aber sie sprach gegenüber Variety erneut darüber. über Wöchentliche Unterhaltung:

„Jeremy war ernsthaft genug, um das Gewicht des gebrochenen Herzens eines Kindes zu tragen, und sensibel genug, um zu verstehen, wie man sich ihr durch Spiel und Spiele und Albernheit nähert“, sagte Williams und fügte hinzu[Matilda] ist nicht bei ihrem Vater aufgewachsen, aber sie ist bei ihrem Jeremy aufgewachsen, und wir wurden durch seine Fähigkeit verändert, so zu spielen, als ob sein Leben davon abhinge, weil ihres davon abhing.“

Natürlich hatte Michelle Gefühle, als es um die Reaktion ging, die Jeremys New Yorker-Profil hervorrief. Das heißt, sie verstand wirklich nichts von dem Hass, den Jeremy davon bekam, aber hauptsächlich, weil sie die Worte fühlte „Methode handeln„Hat die Fähigkeit der Leute verwischt zu verstehen, was Jeremy vorhat, bevor der Regisseur schreit“Handlung!“.

„Ich denke, dass das Wort ‚Methode‘ aufgrund dessen, was mit Jeremy Strong passiert ist, leider zu einem lebhaften Wort geworden ist, als er versuchte, seinen Prozess zu beschreiben“, sagte Williams. “Er nimmt seine Arbeit genauso ernst wie sein Spiel.” Sie fügte hinzu: „Wir waren alle von seinem Talent beeindruckt. Wir haben gesehen, wie er härter gearbeitet hat als jeder andere und lange darauf gewartet hat, dass andere das erkennen. Als er also so gefeiert wurde, haben wir alle gefeiert.“

Der Begriff “Methode„Das lässt eine Person definitiv an einen bestimmten Typ von Schauspieler denken, oft an einen, der die Besetzung, die Crew und den Rest von uns zu Hause hat unsere Augen verdrehen bis unser Augengewebe um Vergebung bittet. Michelle versucht also sehr deutlich zu machen, dass Jeremy ein rechtmäßig guter Schauspieler ist, der sein Handwerk ernst nimmt und nicht auf das typische Billigprodukt zurückgreifen muss.Methode„Schauspielerische Stunts. Ich bin froh, dass sie das geklärt hat. Weil sie früher in dem Interview behauptete, dass eine der Möglichkeiten, wie Jeremy Strong in ihrem Haus half, darin bestand, Ponyreiten auf der kleinen Matilda zu geben. Und ich stellte mir definitiv vor, wie Jeremy Strong ein armes Kind in ein tiefgründiges Gespräch darüber langweilte, was für ein Pony er sein sollte, ein American Quarter Horse? Vielleicht ein niederländisches Warmblut? Und was ist die Motivation des Ponys? Das inhärente Gefühl, in einer eingezäunten Welt frei zu sein, oder wie Hafer?

Bild: Celest Sloman / Sorte

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = “//connect.facebook.net/en_US/sdk.js#xfbml=1&version=v2.6&appId=662132140485214”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Comment