Max Verstappen gewinnt den Grand Prix von Miami

MIAMI GARDENS, Florida. (AP) – Sein erster Renntag auf der neuen Formel-1-Strecke in Miami war absolut schrecklich. Dann machte er im Qualifying einen Fehler, der ihn einen Platz in der ersten Reihe kostete.

Als der Renntag herumrollte, hatte Max Verstappen alles aus seinem System geklopft.

Verstappen war zu Beginn des Sonntags explosiv und nutzte zwei aggressive Pässe, um an Ferrari und dem aktuellen Tabellenführer Charles Leclerc vorbeizukommen. Einmal an der Spitze, kontrollierte der amtierende Weltmeister den ersten Miami Grand Prix für seinen dritten Sieg in fünf Rennen, um die Saison zu beginnen.

„Wir haben noch ein paar Probleme, die wir lösen müssen“, sagte Verstappen. „Ich meine, wir sind schnell, aber mein Freitag war schrecklich, was nicht toll ist. Aber es gibt viel Potenzial.”

Der 23. Sieg in der Karriere des Niederländers schnitt acht Punkte von Leclercs Tabellenführung ab. Verstappen liegt jetzt 19 Punkte hinter ihm und geht in zwei Wochen zum Großen Preis von Spanien. Er feierte auf dem Podium mit dem Hall of Fame-Quarterback Dan Marino, der den Gastgeber Miami Dolphins vertrat und Verstappen seinen Siegerpokal und einen offiziellen Helm überreichte.

Später, Verstappen, Leclerc und Carlos Sainz Jr. posierten für Fotos alle mit Helmen.

Verstappen startete als Dritter, nachdem Ferrari mit Leclerc und Carlos Sainz Jr. die erste Reihe belegt hatte. im Qualifying. Aber am Ende hat Red Bull zum zweiten Mal in Folge das Beste aus seinem neuen Rivalen herausgeholt.

Verstappen stürzte sich am Start, um Sainz voraus zu sein, nahm dann Leclerc ins Visier und nutzte in der neunten Runde einen starken Außenpass, um die Führung zu übernehmen.

Leclerc sagte, die Reifen seines Ferrari hätten an einem heißen Tag in Südflorida gekämpft, an dem die Temperaturen trotz kurzer Schauer 90 Grad erreichten.

„Wir haben uns nach fünf, sechs Runden mit den Vorderreifen ein bisschen gedreht, und dann haben wir uns gedreht und das Rennen in dieser Phase im Grunde verloren“, sagte Leclerc. “Die Führung zu verlieren und dann wegen der Verschlechterung ziemlich viel Rennzeit zu verlieren, wir müssen uns das ansehen und für das nächste Rennen oben drauf sein.”

Verstappen blieb unangefochten, bis ein später Crash zwischen Lando Norris und Pierre Gasly das Safety Car herausholte und einen 10-Runden-Sprint auf die 3,36-Meilen-Strecke (5,41 Kilometer) mit 19 Kurven legte, die um das Hard Rock Stadium gebaut wurde.

Leclerc bekam in den letzten Runden ein paar Blicke hinein, aber Verstappen gab nicht nach und gewann mit 3,7 Sekunden Vorsprung.

“Ich denke, wir waren sehr konkurrenzfähig oder zumindest so konkurrenzfähig wie Max”, sagte Leclerc: “Und nach dem Safety-Car hatte ich wirklich das Gefühl, dass wir eine Chance hatten, die Führung zurückzuerobern.”

Verstappen gewann vor zwei Wochen auch in Imola, als Red Bull von einem schlechten Ferrari-Wochenende auf italienischem Heimboden mit einem 1: 2-Finish für Verstappen und Sergio Perez profitierte.

In Miami begnügte sich Ferrari mit den Plätzen zwei und drei für Leclerc und Sainz, während Perez Vierter wurde. Nach dem Rennen sagte Perez, er habe Gespräche über einen neuen Vertrag mit Red Bull aufgenommen, aber keine Seite habe es eilig, einen Deal abzuschließen.

Mercedes zeigte sich mit den fünften und sechsten Plätzen für George Russell und Lewis Hamilton stark verbessert. Es ist das vierte Mal in fünf Rennen, dass Mercedes-Erstjahrfahrer Russell den siebenfachen Champion schlägt.

Das Rennen selbst war nicht der Thriller, den die 85.000 Zuschauer am Sonntag atemlos erwarteten, als sie eines der heißesten Tickets im Sport ergatterten. Die Veranstalter hatten nie einen allgemeinen Ticketverkauf wegen der überwältigenden frühen Nachfrage und der Campus rund um das Hard Rock Stadium war der Ort, an dem in den letzten drei Tagen gefeiert wurde.

Ob in dem von Menschenhand geschaffenen Strandclub, in dem seit Freitag musikalische Darbietungen stattfinden, oder in der „Marina“, die 10 Boote auf Sperrholz anlegte, das mit einem Aufkleber bedeckt war, der plätscherndes Wasser ähnelte, die F1 bekam die Sonne, den Sand und die Miami-Kulisse, die sie wollte, wenn sie es wollte diesem 10-Jahres-Vertrag zugestimmt.

Am Renntag waren die Promis mit voller Kraft unterwegs. Dwyane Wade machte Selfies in der Startaufstellung und Paris Hilton tanzte vor der McLaren-Garage; Tom Brady, David Beckham und Michael Jordan posierten für ein Foto vor dem Rennen mit Lewis Hamilton, der am Samstag auf der Strecke die ehemalige First Lady Michelle Obama empfing. Serena Williams tauchte in die Gastfreundschaft von Mercedes ein und der puertoricanische Rapper Bad Bunny kam mit Perez am Veranstaltungsort an und verbrachte den größten Teil des Vorrennens bei Red Bull mit dem mexikanischen Fahrer.

Das Miami-Event bietet den USA zum ersten Mal seit 1984 zwei F1-Rennen in einer Saison. Die F1 wird Las Vegas als drittes amerikanisches Rennen im Jahr 2023 hinzufügen.

Es war ein seltsames Ereignis für Haas F1, das einzige amerikanische Team in der Startaufstellung mit 20 Autos. Das Team teilte seine Strategie nach dem späten Safety-Car zwischen Kevin Magnussen und Mick Schumacher auf, und Schumacher war in der Lage, die ersten Punkte seiner Karriere zu holen und Haas sein bestes Ergebnis in den Vereinigten Staaten zu bescheren.

Aber Schumacher traf unerklärlicherweise auf Sebastian Vettel, um seinen Breakout-Tag zu beenden. Er wurde 15. und Magnussen schied eine Runde vor Schluss aus.

“Es war das härteste Rennen, das ich je gefahren bin, es war unglaublich heiß”, sagte Magnussen.

Schumacher sagte, er sei „ausgeweidet“, dass er es nicht unter die Top 10 geschafft habe.

“Ich denke, es war unser bisher bestes Rennen in diesem Jahr”, sagte er. “Wir waren auf dem Weg zu Punkten, aber wir müssen noch etwas warten.”

___

Mehr AP-Autorennen: https://apnews.com/hub/auto-racing und https://twitter.com/AP_Sports

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘299109537292123’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);

Leave a Comment