Mark Giordanos Heldentum beschleunigt Maple Leafs zu einem spannenden OT-Sieg über Senators

KANATA, Ontario. – Nach 15 Jahren in der Schlacht von Alberta hat Mark Giordano endlich die zweite Provinzrivalität der NHL erlebt.

Und, oh, wie süß.

Giordano akzeptierte in der Verlängerung einen schönen 90-Fuß-Pass von William Nylander. Seine 38-jährigen Beine schossen auf den Torhüter der Ottawa Senators, Anton Forsberg. Und Giordano brach die kurze Seite des Gefrierschranks, ein Schuss so sauber wie seine rasierte Kuppel.

Giordanos Snipe beendete einen aufregenden Comeback-Sieg mit 5: 4 und wurde der älteste Toronto Maple Leaf in der Geschichte, der in der Verlängerung ein Tor erzielte.

John Tavares umarmte den neuen alten Mann auf der linken Seite, Auston Matthews umarmte ihn auf der rechten und der Rest dieser Leafs – die die beste reguläre Saison im Franchise verfolgten – lächelten.

„Wenn du ein Tor schießt, fühlt es sich normalerweise ziemlich gut an. Aber die Gewinner des Spiels sind etwas, an das man sich wahrscheinlich immer erinnert“, sagte Giordano. “Es war ein ziemlich lustiges Spiel.”

Giordano wurde nicht rekrutiert, um das Licht für sein Kinderteam einzuschalten. Er wurde in der Deadline zum Schlagabtausch vors Netz geworfen, um in seiner Zone sichere Entscheidungen zu treffen und den Puck geschickt zu den Elite-Angreifern von Toronto zu werfen.

Zu sehen, wie Giordano in den letzten Leafs-Playoffs nicht nur zwei Tore erzielte, sondern mit seinem Blade auch zwei begehrte Punkte erzielte, ist sowohl ein Bonus als auch ein Schub.

„Es ist groß. Das sind große Ziele“, sagte Cheftrainer Sheldon Keefe uns.“

Alexander Kerfoot ist lange genug ein Toronto Maple Leaf, um zu wissen, dass erneuerbare Senatoren sich weigern, kostenlose Punkte an ihre Rivalen aus der Provinz abzugeben.

Er erkannte, dass der Unterschied in der Tabelle von 40 Punkten zwischen den beiden Klubs auf dem Eis nicht sichtbar sein wird, egal wie viele Fans, die die Mannschaft in den Playoffs unterstützen, stundenlang die 401 entlang nach Osten gelaufen sind, um den Samstag in einen Bonus zu verwandeln Spiel zu Hause.

“Sie haben gut für uns gespielt, seit ich in dieser Mannschaft war. Sie haben viele Fähigkeiten im Voraus. Die jüngere Mannschaft, die jedes Spiel darunter spielt, hat nichts zu verlieren“, sagte Kerfoot vor dem Spiel.

„Wir wissen, dass sie darauf vorbereitet sein werden. Wenn wir nicht bereit sind zu gehen, können sie es uns wegnehmen.“

Das haben sie in der Einführungsphase gemacht.

Natürlich kontrollierten die Maple Leafs den Spielverlauf.

Aber sie konnten auch im vierten Spiel in Folge nicht von ihrem Machtspiel profitieren und gaben die beste Chance des Abends auf, als Justin Holl und TJ Brodie beide tief erwischt wurden.

Brady Tkachuk und Tim Stützle stürmten mit 2 gegen 0 auf die andere Seite, und der 20-jährige Deutsche landete mit einer Fackel und flog zur Feier des ersten Schlags der Nacht ins letzte Glas.

„Wir haben einen dummen Fehler gemacht, indem wir sie 2 zu 0 bekommen ließen. Zu der Zeit leiteten wir die Show und hatten die volle Kontrolle“, sagte Keefe.

Michael Del Zottos Punkt verdoppelte Sensas Führung und brachte das meist blau-weiße Publikum vorübergehend zum Schweigen.

„Wir wollen niemandem etwas überlassen“, sagte Ottawa-Trainer DJ Smith vor dem Spiel. „Sie werden nicht einfach reinkommen und auf uns losgehen. Unsere Bemühungen werden da sein.

„Wir wollen als solche bekannt sein – gegen uns kommt man nie frei.“

Toronto kam in einer viel unterhaltsameren zweiten Periode zusammen, mit drei Toren von Kyle Clifford (seinem ersten der Saison), erneut Michael Bunting und Mitch Marners Snipe.

Ottawa bekam einen weiteren von Dylan Grambrell und stellte die Szene im dritten auf 3: 3 ein.

Stützle stürzte sich auf die schlampigen Zugeständnisse von Ilya Lyubushkin in seiner eigenen Zone und durchbrach seine andere Seite Erik Källgren, um die Führung zurückzuerobern, 20 im zweiten Jahrth Jahreszeit.

„Er wird noch lange ein großartiger Spieler in dieser Liga sein“, sagte Marner.

Doch Marners Sekundant des Abends – ein schmieriger Markierer, der auf seine Stiefel stürzte – glich das Spiel erneut aus und versetzte das Publikum in Rage, das in großer Unterstützung für die Gäste ausbrach.

“Gehen! Blätter! Gehen! ‘ der Gesang war so laut, wie er nur sein konnte. Das ist also erstaunlich. Und das macht uns Mut“, strahlte Bunting.

Das spornte Toronto durch ein wildes Viertdrittel-Finish an, das durch Jordans heroisches Ausrufezeichen noch unterstrichen wurde.

“Es summte jedes Mal gut, wenn er sich abwechselte”, sagte Giordano.

„Ich bin wirklich beeindruckt von der Einstellung des Teams. Die Jungs, könnte man sagen, erwarten jeden Abend, dass sie gewinnen.“

Die Maple Leafs, die jetzt fast in der zweiten Liga der Atlantic Division zementiert sind, werden nach Hause zurückkehren, um am Sonntag die zweite Hälfte ihres Osterwochenendes in Folge gegen die Lotterie-bezogenen New York Islanders zu spielen.

Fox’s Fast 5

• Der frühere Islanders-Kapitän John Tavares sagte, Mike Bossy (ruhe in Frieden) sei ein großartiger Mensch und habe ihn besonders in den ersten Jahren der Show sehr unterstützt.

„(Er) liebte das Spiel einfach und er liebte es, über Eishockey und insbesondere über Tore zu sprechen“, erinnerte sich Tavares. „Wenn nicht der Beste, war er einer der Besten darin und er war Teil einer der besten Dynastien in der NHL-Geschichte und hatte eine herausragende Karriere.

„Es war großartig, mit ihm darüber zu sprechen, was ihn zu einem großartigen Spieler gemacht hat und wie er das Spiel gesehen hat. Das sind die Dinge, die du am meisten schätzt und die immer bei dir bleiben.“

• Das starke Spiel von Maple Leafs wurde in den letzten 17 Gelegenheiten mit einem Tor eines neuen Spielers ausgelassen.

„Die letzten drei Spiele (es) waren nicht gut, aber davor hatten wir 42 Prozent im Acht-Spiele-Segment“, konterte Keefe. „Lasst uns nicht zu sehr davon mitreißen, dass wir uns kurzfristig nicht gut fühlen.“

• Der lächelnde William Nylander hat zumindest einen Sinn für Humor über seine schlechteste Karriere und sein schlechtestes Team-15: „Ich habe mit einigen Jungs Witze gemacht. Ich sage: ‚Wenn du ein Minus willst, komm und spiel mit mir.‘“

• Senators-Trainer DJ Smith fühlt sich geschmeichelt, als er hört, dass sein Name als Kandidat für die kanadische Mannschaftsbank bei der Weltmeisterschaft im nächsten Monat in Finnland herausgeworfen wird.

“Wenn ich die Chance bekomme, werde ich definitiv verfügbar sein”, sagte Smith. „Wir werden sehen, was hier passiert. Ich war noch nie bei einer WM.“

• Keefe und Raptors-Cheftrainer Nick Nurse schickten sich am Freitag gute Wünsche. Sie bleiben in Kontakt und Keefe nutzt Nurse als Schulungsressource in diesem Markt.

„Es ist zweifellos eine aufregende Zeit, ein Sportfan in Toronto zu sein“, sagte Keefe, der auch Blue Jayse folgt.

„Es gab viele Gründe, aufmerksam zu sein und zu folgen und zu versuchen, so viel wie möglich von (Raptors) zu lernen, aber auch einfach nur zu sehen, welche Aufregung sie für unsere Stadt ausgelöst haben.“

Leave a Comment