Mangiapane, Backlund liefern den Funken, um Flames dabei zu helfen, die Erzählung auf Stars umzudrehen

CALGARY – Geben Sie es zu, Flames-Fans:

Die Gedanken wanderten.

Die Flames wurden zwei Mal in Folge von Jake Oettinger und einem Dallas Stars-Klub behindert, der an einer 1: 0-Führung festhielt, und traten am Mittwoch in die dritte Phase von Spiel 5 am Abgrund dessen ein, was allmählich wie eine weitere Playoff-Serie am Rande aussah.

Und dann ein Funke.

Dreizehn Sekunden nach Beginn des dritten Spiels eröffnete Mikael Backlund den letzten Frame mit einer Torchance, die die Fans und das Team begeisterte.

Was folgte, war ein Vorstoß, bei dem die Flames sieben Schüsse auf das Tor abfeuerten, bevor Backlund einen Pass von Andrew Mangiapane an Oettinger vorbei umleitete und ein Gebrüll auslöste, das den Bau einer neuen Arena beinahe erzwang.

Hoffnung.

„Es war laut“, sagte Backlund über den Jubel sieben Minuten nach Beginn des dritten Drittels eines 1:1-Spiels.

„Ich habe auch meine Gefühle herausgeschrien und ich glaube nicht, dass mich jemand gehört hat.

„Es ist auch großartig, all die Fans auch außerhalb der Eisbahn zu sehen, die uns anfeuern. Das ist großartig. The Red Lot, glaube ich, nennen sie es. Es ist toll, dass so viele Leute kommen.”

„Es macht Lust, nach oben zu schauen, um den Bildschirm zu sehen und all die Fans da draußen zu sehen.“
Genau das taten die Spieler während der anschließenden TV-Auszeit, als 5.000 Fans außerhalb des Dome zur Musik hüpften.

Minuten später tanzte der südliche Teil der Provinz mit ihnen, nachdem ein streifiger Mangiapane einen Backlund-Pass über die blaue Linie nahm und mit einem Bar-Down-Schnapper aus der Hundehütte ausbrach, der den Dezibel-Pegel erneut drückte.

Einfach so wurde der Schalter auf eine Serie und die Erzählung umgelegt.

„Es war groß“, lächelte der leise sprechende Mangiapane, der etwas mehr als zehn Minuten des vorherigen Spiels spielte.

„Natürlich war ich dort ein bisschen glücklich.

„Es war laut. Ich war aufgeregt. Es war großartig, selbst als Backs ein Tor erzielte. Zu hören, wie das Gebäude ausbricht.

Die Fans warten auf ein Tor und es war ein großes Tor, das Backs dort erzielt hat.

„Es ist irgendwie explodiert.

„Ich denke, unser gesamtes Team hat sich gerade von dieser Energie der Fans dort ernährt.“

Heimvorteil und jede Menge Geduld zahlen sich aus.

Als Flames-Fans in ihren Wohnzimmern auf und ab gingen und die Konkurrenz sich fragte, wie der Schwung aus Spiel 4 mit 40 Minuten defensiver Dominanz der Stars verschwinden könnte, war die Botschaft in der Umkleidekabine einfach:

Bleib dabei.

Sicherlich wird sich dieses 23-jährige Kind im Netz von Dallas irgendwann als Mensch erweisen.

“Ich denke, viele Jungs sind aufgestanden und haben im Raum geredet, und die Botschaft war klar: ‘Lass die Periode hinter uns und geh raus und spiel unser Spiel'”, sagte Backlund, der in der Serie vor Spiel 5 ein Tor erzielt hatte .

“Glauben. Kehren Sie einfach zu unserem Spiel zurück, und das haben wir im dritten getan. In unserer ersten Schicht hatten wir eine Torchance und das hat der Gruppe Energie gegeben, um ins Rollen zu kommen. Tolle Resonanz im dritten.“

Vielleicht eine saisonsparende Antwort.

„Sie haben es auf eine andere Ebene gebracht und wir nicht“, sagte Stars-Trainer Rick Bowness, dessen Verein sich in den ersten beiden Perioden für Low-Event-Hockey einsetzte und beide Teams auf 16 Schüsse beschränkte.

„Wir sind nicht gut damit umgegangen. Wir blieben natürlich für zwei Perioden bei ihnen. Sie haben im dritten Drittel einfach aufgedreht und wir haben den Puck nicht gut gehandhabt, um uns die Möglichkeit zu geben, Zeit in ihrer Zone zu verbringen.

Wie er schnell betonte, konnte sein Team in Spiel 2 eine 1: 0-Führung im dritten halten, weshalb Flames-Fans Grund zur Sorge hatten.

Stunden vor dem Puck-Drop wurde Sutter gefragt, was Mangiapane tun müsse, um effektiver zu sein, woraufhin der Trainer vorschlug, er müsse an der bestehenden Struktur festhalten.

An einem Abend, an dem der 35-Tore-Mann einige Zeit in der dritten Reihe verbrachte, erzielte er sein erstes Tor in Serie zum Siegtreffer.

„Gutes hartes Spiel“, sagte Sutter, der die heroische Reihe Backlund, Mangiapane, Blake Coleman rechtzeitig für den dritten Satz zusammenfügt.

„Das wird von ihm erwartet. Es ist nicht was du getan hast, es ist was du tust.

Was sie jetzt tun, lässt alle fragen, wie die Stars am Freitag zu Hause reagieren werden und ob die Flames es in sechs Minuten beenden können.

„Spiel 3 ist viel härter als Spiel 2 zu gewinnen“, philosophierte Sutter, dessen Verein in den letzten zehn Minuten nur drei Torschüsse zuließ, bevor Trevor Lewis das leere Tor fand.

„Viele unserer Spieler haben noch nie ein Spiel 3 gewonnen, also wird Spiel 4 viel schwieriger als das Gewinnen von Spiel 3.“

Leave a Comment