Mädchen-Golf: Kyra Ly aus Cleveland legt eine Bestleistung hin, Jesuit gewinnt den dritten Titel in Folge bei Meisterschaften der Klasse 6A

CRESWELL – Kyra Ly aus Cleveland nahm die OSAA-Geschichtsbücher und warf sie während der Klasse-6A-Staatsmeisterschaften am Montag und Dienstag im Emerald Valley Golf Club aus dem Fenster.

Nachdem er den ersten Tag mit sieben unter Par 65 beendet hatte, drehte Ly um und machte es noch einmal. Beenden Sie den zweiten Wettkampftag mit sieben unter Par 65 für insgesamt 130 für das Turnier und die Einzelstaatsmeisterschaft.

Die Gesamtzahl der an den Staat Oregon gebundenen Ly ist ein neuer Staatsrekord. Der bisherige Rekord lag bei 11 unter Par 133 und wurde 2015 von Gigi Stoll aus Beaverton aufgestellt.

Aber obwohl sie das beste Turnier in der Geschichte des Staates beendete und Clevelands erste individuelle Golfmeisterschaft (Jungen oder Mädchen) nach Hause brachte, behielt die leise sprechende Ly die Fassung, als wäre sie immer noch auf dem Grün.

“Ich habe nicht das Gefühl, dass es mich noch getroffen hat”, sagte Ly. “Ich bin einfach sehr glücklich, dass ich gut gespielt habe.”

Ly begann die Staatsmeisterschaften mit Feuer. Sie hatte nach dem ersten Tag sieben unter Par 65, was sie für die beste eintägige Leistung einer OSAA-Golferin der Klasse 6A im Emerald Valley verband. Die einzige andere Konkurrentin, die diese Marke erreichte, war Ellie Elama aus South Salem im Jahr 2017.

Aber die Tage vor dem Staatsturnier waren nicht einfach für Ly, die sich Sorgen um ihren letzten Highschool-Wettbewerb machte.

“Es war schwierig. Die letzten Tage habe ich mir viel Druck gemacht“, sagte Ly. „Aber als ich anfing und die Trainingsrunde spielte, fühlte es sich viel besser an. Ich bin mit Zuversicht hineingegangen.“

Helen Brodahl von Wells wurde Zweite mit 146. Dritte wurde Erika Kobayashi von Sunset mit 147.

Der Sieg krönt Lys Highschool-Karriere, und sie sagte, es sei besonders schön, nach zwei verpassten Saisons aufgrund von COVID-19 zurückkommen und endlich eine Staatsmeisterschaft gewinnen zu können.

„Ich bin einfach nur glücklich, hier draußen sein und mein letztes Turnier als Highschool-Athlet spielen zu können, und ich bin froh, dass ich etwas Schaden anrichten konnte.“

Das Jesuiten-Mädchen-Golfteam posiert für ein Foto nach den OSAA 6A Girls Golf State Championships am Dienstag, den 17. Mai 2022 in Creswell, Oregon.Nick Streng, The Oregonian / OregonLive

Im Mannschaftsrennen scheint es, dass selbst eine globale Pandemie den Schwung, den die Jesuitenmädchen fahren, nicht stoppen konnte. Die Crusaders gewannen 2018 und 2019 Staatsmannschaftstitel, bevor die nächsten beiden Spielzeiten aufgrund von COVID-19 abgesagt wurden. Am Dienstag gewann Jesuit erneut die Meisterschaft mit einem Finish von 469.

„Wir nennen es eine Pandemie-Wiederholung“, sagte Jesuiten-Trainerin Michele Gray.

„Vor allem für unsere beiden Senioren. Sie haben ihr erstes Jahr gespielt und dann ziemlich das Fleisch ihrer Highschool-Karriere verpasst “, sagte Gray. „Zurückzukommen und einen Staatstitel zu gewinnen, ist sehr süß. Beide haben heute große Beiträge geleistet.“

Die Juniorin Anna Poulin war die Top-Performerin der Jesuiten und belegte mit fünf über Par 149 den fünften Gesamtrang. Seniorin Beth Milne wurde mit 12 über Par 156 Gesamtzwölfte.

Mountainside beendete den ersten Tag mit 315 Punkten, sieben Schläge vor Jesuit. Aber die Crusaders wollten nicht zulassen, dass ihre Rivalen aus der Metro League ihr Turnier ruinieren.

In ihrem letzten Wettkampf für Jesuit hat die Seniorin Zoe Park am Dienstag ihr Spiel aufgeräumt. Nach Montag hatte Park 22 über Par 94. Am zweiten Tag senkte Park diese Zahl auf 16 über Par 88. Gray lobte das Spiel von Park in der Nr. 4. Platz für seine große Teilnahme an der Rallye der Kreuzfahrer am Dienstag.

„Ich habe den Mädchen heute Morgen gesagt: ‚Du kennst sie. Du bist so gut wie sie. Du kannst direkt mit ihnen gehen ‘, sagte Gray. „Und wir haben einfach wirklich betont, bis zum Ende zu spielen. Es geht um mentale Stärke. Es geht um die letzten drei oder vier Löcher. Und es ging wirklich um die letzten drei, vier Löcher für unsere Mädels. Ich meine, erstaunlich.“

Mountainside wurde Zweiter mit 663. Dritter wurde West Linn mit 665.

– Nik Streng, nstreng@oregonian.com, @NikStreng

Leave a Comment