Komplikationen von CKD: Behandlung und Vorbeugung

Chronisches Nierenleiden (CKD) tritt auf, wenn die Nieren geschädigt sind und das Blut nicht mehr so ​​filtern, wie sie es sollten. Eine Aufgabe der Nieren besteht darin, Abfallstoffe und Flüssigkeit aus dem Blut zu filtern, um Urin zu produzieren. Wenn die Nieren geschädigt sind, können sich Abfall und Flüssigkeit im Körper ansammeln und zu anderen Gesundheitsproblemen führen.

Chronische Nierenerkrankungen sind eine häufige Erkrankung. Menschen mit Diabetes, Bluthochdruck, Herzkrankheit, und eine Familienanamnese von CNI sind wahrscheinlicher, um die Krankheit zu entwickeln. Eine chronische Nierenerkrankung schreitet im Laufe der Zeit langsam voran. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sind der Schlüssel zur Verlangsamung oder zum Stoppen des Fortschreitens durch die Krankheitsstadien.

PeopleImages / Getty Images


Es gibt fünf Stadien der chronischen Nierenerkrankung. In den Stadien 1 und 2 sind die Nieren nur minimal geschädigt und funktionieren noch gut. Möglicherweise gibt es keine Symptome und nur wenige Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt, wie z. B. Protein im Urin.

Im Stadium 3 ist die Nierenschädigung fortgeschritten und die Nieren funktionieren nicht mehr so, wie sie sollten. Symptome wie Müdigkeit können sich bemerkbar machen. Mit Behandlung und Änderungen des gesunden Lebensstils erreichen viele Menschen die Stadien 4 und 5 nicht.

In den Stadien 4 und 5 ist die Nierenschädigung schwerwiegend und die Nieren funktionieren kaum oder gar nicht. Im Stadium 5 ist ein komplettes Nierenversagen möglich. Während CNI-Patienten die Stadien der Krankheit durchlaufen, können Komplikationen auftreten.

In diesem Artikel werden häufige und schwerwiegende Komplikationen im Zusammenhang mit chronischen Nierenerkrankungen erörtert, wie Komplikationen vermieden und behandelt werden können und wann ein Arzt aufgesucht werden sollte.

Häufige Komplikationen

Chronische Nierenerkrankungen können eine Vielzahl anderer Erkrankungen verursachen, da die Fähigkeit der Nieren, richtig zu funktionieren, abnimmt.

Flüssigkeitsretention

Flüssigkeitsretention kann zu Schwellungen an Händen und Füßen und anderen Körperregionen führen. Dies geschieht aufgrund der Unfähigkeit der Nieren, überschüssiges Natrium aus dem Körper zu filtern, wodurch Wasser zurückgehalten wird. Schwellungen können die Lebensqualität negativ beeinflussen.

Anämie

Es ist üblich, sowohl Nierenerkrankungen als auch zu haben Anämie. Anämie ist ein Zustand, bei dem die Menge an gesunden roten Blutkörperchen im Körper niedriger als normal ist.

Rote Blutkörperchen sind für die Sauerstoffversorgung der Organe des Körpers verantwortlich. Bei CKD kann das Herz von Anämie betroffen sein, da es härter arbeiten muss, um Gewebe und Organe des Körpers mit Sauerstoff zu versorgen. Anämie kann auch Müdigkeit verursachen.

Gicht

Gicht ist eine entzündliche Arthritis, bei der Harn Kristalle sammeln sich im Körper an, meistens in den Gelenken, und verursachen Schmerzen und Unbeweglichkeit. Die Uratausscheidung (Entfernung aus dem Blut) erfolgt normalerweise über die Nieren. Wenn die Nieren bei CNE nicht so gut funktionieren, wie sie sollten, sammelt sich Harnsäure an und Gicht tritt häufiger auf.

Mineralische Ungleichgewichte

Eine Mineralstoff- und Knochenstörung ist ein Zustand, der auftritt, wenn die durch CNI geschädigten Nieren die Hormone nicht so regulieren können, wie sie sollten. Der Gehalt an Mineralien wie Kalzium und Phosphor, die dazu beitragen, die Knochen stark und gesund zu halten, gerät dann aus dem Gleichgewicht.

Metabolische Azidose

CNI kann die beeinflussen pH-Gleichgewicht (Säure-Basen-Gleichgewicht) des Blutes, wodurch es saurer wird. Dies wird als metabolische Azidose bezeichnet.

Metabolische Azidose beeinflusst die Körpersysteme und kann Muskelschwund, Herzinsuffizienz (das Herz kann nicht genug Blut pumpen, um den Bedarf des Körpers zu decken) und Insulinresistenz (gestörter Zuckerstoffwechsel), unter anderem.

Magen-Darm-Probleme

Eine Ansammlung von Abfallstoffen im Körper kann Probleme mit dem Verdauungssystem verursachen. Chronischer Durchfall ist häufig, ebenso wie Entzündungen der Magenschleimhaut, Geschwüre in der Magenschleimhaut Speiseröhre (Speiseröhre) und Entzündungen im Dünndarm.

Sexuelle Dysfunktion

Erektile Dysfunktion (ED) tritt häufig bei CKD aufgrund eines Mangels an Blutfluss auf. Die Behandlung von ED kann die Lebensqualität verbessern. Wenn bei Ihnen eine erektile Dysfunktion auftritt (Unfähigkeit, eine für die Penetration ausreichende Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten), sollten Sie auch auf Herzerkrankungen untersucht werden, da ED häufig vor einer Herzerkrankung auftritt.

Geschwächte Knochen

Aufgrund des mineralischen Ungleichgewichts, das bei CNE auftreten kann, können die Knochen geschwächt werden, was Sie anfälliger für Knochenbrüche und Knochenbrüche macht Osteoporose (bedeutet „poröse Knochen“, wenn Knochenmasse und Mineraldichte abnehmen).

Hoher Blutdruck

Hoher Blutdruck ist eine der schädlichsten Komplikationen von CKD und soll den Rückgang der Nierenfunktion beschleunigen.

Reduzierte Immunantwort

Das Immunsystem von Menschen mit CKD ist oft beeinträchtigt. Normalerweise bekämpft das Immunsystem Infektionen und Krankheiten. Bei Menschen mit CKD funktioniert die Immunantwort nicht so, wie sie sollte.

Chronische Entzündungen und der Verlust von Antikörpern im Urin (was normalerweise nicht vorkommt) können alle zu einer verminderten Immunantwort beitragen.

Herzkrankheit

Das Risiko einer Herzerkrankung steigt mit fortschreitender CNE. Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache bei CNE. Unausgeglichene Mineralstoffe und Hormone, Bluthochdruck und verhärtete Arterien können alle zu Herzerkrankungen bei CNE beitragen.

Komplikationen vorbeugen

Während Nierenschäden nicht rückgängig gemacht werden können, gibt es Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Komplikationen zu verhindern und das Fortschreiten der CNI zu verlangsamen.

Diät und Ernährung

Änderungen an Ihrer Ernährung können dazu beitragen, Ihre Nieren vor weiteren Schäden zu schützen und Komplikationen zu begrenzen. Während ein Ernährungsberater Ihnen helfen kann, einen Ernährungsplan zu erstellen, der für Ihren Körper am besten geeignet ist, kann jeder mit CNE gesunde Änderungen an seiner Ernährung vornehmen, darunter:

  • Begrenzen Sie Salz und Natrium.
  • Essen Sie herzgesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse.
  • Vermeiden Sie frittierte Speisen und gesättigte Fette.
  • Essen Sie Proteine ​​in kleineren Portionen, um die Nieren nicht zu überlasten.

Änderungen des Lebensstils

Änderungen des Lebensstils können auch dazu beitragen, weitere Schäden an Ihren Nieren zu verhindern und Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern. Zu den Änderungen, die Sie vornehmen können, gehören:

  • Erreichen und halten Sie ein gesundes Gewicht.
  • Bleiben oder werden Sie körperlich aktiv.
  • Genug Schlaf bekommen.
  • Aufhören zu rauchen.
  • Hören Sie auf, Freizeitdrogen wie Kokain und Methamphetamin zu konsumieren.

Psychische Gesundheit

Depressionen und Angstzustände treten häufig bei CNI auf. Das Gespräch mit einem Psychologen kann Ihnen helfen, mit dem Stress der Krankheit selbst und auch mit Depressionen und Angstzuständen umzugehen, die damit einhergehen können.

Wege zur Stressbewältigung wie Meditation oder körperliche Aktivität zu finden, kann auch der psychischen Gesundheit helfen.

Komplikationen behandeln

Die Behandlung von Komplikationen bei CNI und CNI selbst erfordert einen multidisziplinären Ansatz (unter Einbeziehung verschiedener Arten von Gesundheitsdienstleistern).

Umgang mit der Krankheit Dazu gehören die Überwachung von Nierenfunktionstrends durch Blut- und Urintests, medizinische Behandlungen wie verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck und Änderungen des Lebensstils wie Raucherentwöhnung und Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts.

Abhängig von der Art der Komplikation kann die Behandlung Medikamente, Ernährungsumstellungen oder eine Überweisung an einen Spezialisten wie einen Kardiologen zur Behandlung von Herzerkrankungen umfassen.

Wann Sie einen Gesundheitsdienstleister aufsuchen sollten

Es ist wichtig, einen regelmäßigen Termin mit Ihrem Arzt einzuhalten, damit dieser die Funktion Ihrer Nieren überwachen kann. Veränderungen der Nierenfunktion sind nicht immer spürbar und müssen durch Blut- und Urintests überwacht werden.

Wenn bei Ihnen Komplikationen auftreten oder sich Ihre Symptome verschlimmern, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, damit er Ihnen einen geeigneten Behandlungsplan empfehlen kann.

Zusammenfassung

Eine chronische Nierenerkrankung kann andere Zustände und Komplikationen verursachen, wie z. B. Flüssigkeitsretention, sexuelle Dysfunktion und Herzerkrankungen. Die Einhaltung eines regelmäßigen Zeitplans mit Ihrem Arzt, eine nierenunterstützende Ernährung, Änderungen des gesunden Lebensstils und die Pflege Ihrer psychischen Gesundheit können Ihnen helfen, gut mit der Krankheit zu leben.

Ein Wort von Verywell

Während das Leben mit einer chronischen Nierenerkrankung zu Komplikationen und anderen Erkrankungen führen kann, ist es wichtig zu beachten, dass nicht jeder jede Komplikation erleidet.

Eine gute Beziehung zu Ihrem Arzt zu pflegen, Fragen zu stellen, wenn Sie etwas nicht verstehen, und Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern und Ihre Nieren zu schützen, kann Ihnen helfen, gut mit der Krankheit zu leben.

Häufig gestellte Fragen

  • Was passiert, wenn Sie eine Nierenerkrankung unbehandelt lassen?

    Eine unbehandelte Nierenerkrankung kann zu Nierenversagen führen (die Nieren arbeiten allein nicht gut genug, um Sie am Leben zu erhalten, und Sie benötigen eine Dialyse, um Abfallstoffe zu entfernen, oder eine Nierentransplantation).

  • Kann ein Nierenschaden repariert werden?

    Nierenschäden verursachen Narben und können nicht repariert werden.

  • Was sind die Anzeichen von Nierenversagen?

    Anzeichen von Nierenversagen sind wenig bis kein Urin, Schmerzen oder Steifheit in den Gelenken, Schlafstörungen in der Nacht, Juckreiz, Hungerverlust, Gewichtsverlust und Verwirrtheit.

Leave a Comment