Joe Pavelski Dallas Stars Calgary Flames Spiel 3

DALLAS – Joe Pavelski‘s erstes Playoff-Heimspiel für die Dallas Stars war unvergesslich.

Der 37-jährige Veteran erzielte beim 4:2-Sieg gegen die Calgary Flames am Samstag sowohl den Ausgleichs- als auch den Siegtreffer für die Stars, um in ihrer Playoff-Serie mit 2:1 in Führung zu gehen.

„Erstes Spiel hier in Dallas vor diesen Fans in den Playoffs, es wurde dem gerecht“, sagte Pavelski. “Ich hatte nur großartige Dinge gehört. Schön, diesen Sieg zu erringen und einen weiteren Schritt zu machen.”

Auch Radek Faska traf und Roop Hintz fügte ein leeres Tor hinzu, während Stars Torwart war Jake Oettinger stoppte 39 Schüsse vor einem Ausverkauf von 18.532 im American Airlines Center.

Trevor Lewis und Elias Lindholm antwortete für die Flames mit Jacob Markström 28 von 31 Schüssen im Netz von Calgary abwehren.

Spiel 4 in der Best-of-Seven-Affäre findet am Montag in Dallas statt, bevor es am Mittwoch für Spiel 5 nach Calgary zurückkehrt.

Falls erforderlich, ist Spiel 6 am Freitag in Dallas und ein Spiel 7 wäre am Sonntag in Calgary.

Nach der Verpflichtung von Pavelski im Jahr 2019 hatten die Stars bis Samstag kein Playoff-Heimspiel.

Dallas erreichte das Stanley Cup-Finale in Edmontons Playoff-Blase 2020, wo sie in sechs Spielen gegen die Tampa Bay Lightning verloren. Die Stars blieben letztes Jahr hinter der Nachsaison zurück.

Die Flames (50-21-11) führten die Pacific Division an und die Stars (46-30-6) sicherten sich den ersten Wildcard-Platz der Western Conference.

Calgary eröffnete das Conference-Viertelfinale mit einem 1:0-Sieg, bevor es im Saddledome gegen die Stars mit 0:2 unterlag.

Wenn eine Best-of-Seven-Serie 1:1 steht, hält der Gewinner von Spiel 3 laut NHL-Statistikern einen Serienrekord von 228-110 (0,675).

“Gewinne ein Spiel, wir haben Heimeis zurück und das ist das Ziel, das hier reinkommt”, führt Flames Blake Colemann genannt. “In unserem Zimmer herrscht keine Panik.”

Pavelski erzielte sein zweites des Spiels und das erste Powerplay-Tor der Serie für die Stars – nachdem er 0:11 gespielt hatte – um 10:05 Uhr des dritten Drittels für das Go-Ahead-Tor.

Laut den Stars ist sein 14. Playoff-Sieger seiner Karriere der erfolgreichste unter den aktiven NHL-Spielern.

„Er ist immer im Netz. Er weiß, dass es ein Timing gibt, um dorthin zu gelangen“, sagte Stars-Cheftrainer Rick Bowness. „Es gibt ein Timing, das den Schuss vorwegnimmt. Er hat es im Griff.

“Manchmal, wenn dein Powerplay nicht funktioniert, bist du ein bisschen angespannt. Unsere Jungs waren ein bisschen angespannt. Ich denke, dieses Tor heute Abend wird uns wirklich helfen.”

Mit Coleman im Strafraum, weil er seinen Schläger auf Pavelskis Arm gelegt hatte, versenkte dieser einen Abpraller von a Vladislav Namestnikov schoss für sein drittes Tor der Serie.

“Strafe sieben Minuten vor Schluss, das kannst du nicht hinnehmen”, sagte Coleman.

Oettinger bestritt Calgarys Johnny Gaudreau bei einem Ausreißer mit weniger als vier verbleibenden Minuten im Spiel.

“Hart umkämpfte, enge Spiele”, sagte Flames-Cheftrainer Darryl Sutter. „Breakaway mit noch etwa zwei oder drei Minuten. Guy muss es wegstecken. Ihr Job.“

Pavelski zog die Gastgeber beim 11:41 des zweiten Drittels aus.

Nach Markstroms ausladendem Handschuh wird der Stars-Verteidiger gerettet Miro HeiskanenPavelski schaufelte einen Abpraller auf einen anschließenden Heiskanen-Schuss von Markstrom, der an seinem rechten Pfosten erwischt wurde.

“Du siehst, wie der Puck kommt, du versuchst, dich zu befreien und fühlst dich wie ausgeboxt, also versuchst du nur, in den nächsten Raum zu gelangen”, sagte Pavelski.

“Es ist schön, wenn die Pucks für dich da liegen und du etwas Platz hast, um damit zu arbeiten.”

Die Stars gaben den Flames weiterhin wenig Platz vor Oettinger und zwangen die Schützen nach außen, obwohl Calgarys erstes Tor von Lewis aus kurzer Distanz erzielt wurde.

Die Flames waren in Spiel 2 sowohl verantwortungsbewusster mit dem Puck als auch physisch eher mit den Stars, aber Tore blieben in der Nachsaison knapp von einem Team, das in dieser Abteilung den sechsten Platz in der NHL belegte.

„Wir müssen nur ein bisschen tiefer graben und herausfinden, woraus wir gemacht sind, und diese zweiten und dritten Versuche meistern“, sagte Lewis.

“Geh ans Netz und erziele diese fetten Tore.”

Calgary führte um 3:40 Uhr des zweiten Drittels mit 2:1, als Lindholm eine Tic-Tac-Toe-Passfolge von Gaudreau abschloss Matthäus Tkachuk mit einem Onetimer.

Lewis schlug bei einem Abpraller von Oettingers Haustür nach einem ein Milan Lucic Anstrengung dort um 13:45 der ersten Periode. Bowness wurde eine Herausforderung wegen Einmischung des Torhüters von Lucic verweigert.

Fax erzielte nach 9:21 der Eröffnungsphase ein Vier-gegen-Vier-Tor für die Stars. Dallas und Calgary haben in aufeinanderfolgenden Spielen acht Minuten vier gegen vier gespielt.

„Wir müssen einen Weg finden, um fertig zu werden“, sagte Coleman. „Die Stärke unseres Spiels liegt im Fünf-gegen-Fünf-Spiel, und wir haben zu viel Zeit mit heiklem Vier-gegen-Vier-Hockey verbracht.“

Tkachuk und Stars Verteidiger Johannes Klingberg setzte ihre laufende Fehde in der Serie mit einem Kampf 82 Sekunden nach dem Eröffnungsfaceoff fort.

Sie verwickelten sich und nahmen zufällige Minderjährige in weniger als einer Minute in Spiel 2 auf.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 7. Mai 2022 veröffentlicht.

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘299109537292123’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);

Leave a Comment