Jabeur besiegt Vondrousova in Stuttgart; Lys gewinnt denkwürdiges Debüt

Der an Nummer 7 gesetzte Ons Jabeur gewann den Kampf der Torschützen in der ersten Runde des Porsche Tennis Grand Prix mit 4:6, 6:2, 6:3 gegen Marketa Vondrousova in 1 Stunde und 40 Minuten.

Beide Spieler, berühmt für ihr Ballgefühl und ihre Vorliebe für Dropshots, gingen mit starker Form ins Turnier. Jabeur erreichte vor zwei Wochen in Charleston ihr fünftes Karrierefinale, während Vondrousova beim 3:2-Sieg der Tschechischen Republik gegen Großbritannien in den Qualifikationsspielen zum Billie Jean King Cup am vergangenen Wochenende ungeschlagen geblieben war.

Bei ihrem Turnierdebüt überwand die 27-jährige Jabeur einen holprigen Start und baute ihren direkten Vorsprung auf Vondrousova auf 3:1 aus. Der einzige Sieg des Tschechen in der Serie kam durch einen Ausfall bei seinem ersten Aufeinandertreffen, in der Qualifikation 2015 in Prag.

Spielverwaltung: Der Wettbewerb begann mit dem längsten Spiel des Spiels. Jabeur beging bei drei Spielpunkten ungezwungene Fehler und gab schließlich ihren Aufschlag nach einem Drei-Zwei-Kampf ab, als Vondrousova einen Rückhandpass zum Break fand.

Es wäre das Schlüsselspiel und das einzige Break des ersten Satzes; Ein Doppelfehler, als Vondrousova den Satz kurz bediente, bot Jabeur eine Rettungsleine, aber die Nummer 32 der Welt rettete den Breakpoint und beendete den Eröffnungsakt mit einem Dropshot.

Jabeur brachte in den nächsten beiden Sätzen erfolgreich die Margen ihres Spiels ein und spielte mit mehr Kontrolle, um ihre ungezwungene Fehlerzahl von 13 im ersten Satz auf neun im zweiten und sechs im dritten zu reduzieren. Umgekehrt begannen Vondrousovas wasserdichte Statistiken für den ersten Satz – fünf Gewinner und fünf unerzwungene Fehler – im zweiten Satz zu lecken, wodurch ihre Fehlerzahl auf 11 stieg.

Von 2:2 im zweiten Satz spulte Jabeur tatsächlich sieben Spiele in Folge ab, und obwohl Vondrousovas Niveau am Ende des dritten Satzes wieder stieg, sah die Nummer 10 der Welt nie so aus, als würde sie an Schwung verlieren. Jabeur beendete ihren zweiten Matchball mit einem Service-Winner am Abschlag und trifft in der zweiten Runde entweder auf Coco Gauff oder Daria Kasatkina.

Jabeurs Meinung: “Ich dachte, ich würde auf die Schüsse setzen, aber wenn du gegen jemanden spielst, der alle Bälle aufnimmt, gehen sie irgendwie in deinen Kopf”, sagte Jabeur nach dem Spiel. “Der zweite Satz war viel besser, ich habe versucht, aggressiver zu sein und mehr meiner Chancen zu nutzen. Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit viele Matches gespielt habe, die mir viel Selbstvertrauen gegeben haben, als ich von Charleston nach hier ging.”

Lys begeistert das heimische Publikum bei seinem Debüt

Die 20-jährige Eva Lys auf Platz 342 hatte bereits alle Chancen überwunden, als sich qualifizierende Wildcard das Hauptfeld zu erreichen – ihre erste auf der Hologic WTA Tour. Die in der Ukraine geborene Deutsche zeigte eine mutige Leistung voller Herz, um ihr Debüt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, indem sie Viktorija Golubic in 3 Stunden und 9 Minuten mit 5: 7, 7: 5, 7: 5 besiegte. Der Wettbewerb war das bisher gemeinsam viertlängste WTA-Hauptfeldmatch des Jahres 2022.

Lys stand vor Golubic noch nie einem Top-50-Spieler gegenüber, trat aber mit dem Schweizer Spieler aus allen Ecken des Platzes an. Ihre Schnelligkeit auf dem Platz und ihre Fähigkeit, mit Golubics breitem Schussrepertoire umzugehen, waren beeindruckend, aber vor allem erwies sich Lys als widerstandsfähig, wenn es um den Druck auf der Anzeigetafel ging.

Lys hatte den ersten Satz mit 4: 1 verloren und ging im zweiten Satz dreimal ins Break. Jedes Mal brach sie Golubic sofort zurück und erzwang einen Entscheider.

Im dritten Satz wurde Lys von 4-2 zurückgeworfen. Golubic glich mit 4: 4 aus, nachdem er in diesem Spiel sechs Breakpoints gerettet hatte, und brach Lys, um für das Match mit 5: 4 zu dienen. Aber gerade als die unerfahrene Heimspielerin zu verblassen schien, fand sie einige ihrer besten Gewinner, um eine letzte Wendung in der Handlung zu vollziehen, die letzten drei Spiele zu gewinnen und den Sieg mit einer Vorhand in der Ecke zu besiegeln.

Lys’ Belohnung wird ein Treffen mit der Nummer 1 der Welt, Iga Swiatek, in der zweiten Runde sein.

Höhepunkte: Rybakina d. Schunk | Korpatsch d. Georgi

Später gelang es Elena Rybakina, die Herausforderung einer anderen jungen deutschen Qualifikantin, Nastasja Schunk, abzuwehren. Das Paar hatte am Wochenende in Nur-Sultan, wo Rybakina Kasachstan zu einem 3:1-Sieg gegen Deutschland geführt hatte, in gegnerischen Billie Jean King Cup-Teams gespielt, stand sich jedoch nicht auf dem Platz gegenüber.

Zurück auf heimischem Boden beeindruckte die 18-jährige Schunk mit ihrer Power und ihrem Erstschlagspiel. Rybakina musste im ersten Satz einen 4:2-Rückstand hinnehmen und wurde im zweiten von 5:3 auf 5:5 zurückgedrängt, bevor sie den letztjährigen Wimbledon-Junioren-Zweitplatzierten besiegte. Als nächstes trifft Rybakina in der zweiten Runde auf Paula Badosas Nummer 2.

„Ich hatte einige schwierige Momente mit meiner Konzentration, weil dies das erste Hauptfeld-Match für mich bei einem WTA-Event war, also wurde ich manchmal sehr nervös“, sagte Lys nach dem Sieg gegenüber Reportern. “Aber am Ende des Tages konnte ich die wichtigsten Punkte machen und bin sehr glücklich, das Match gewonnen zu haben.”

Stuttgart: Lys zeigt Herz, verärgert Golubic in 3h bei WTA-Debüt

2022Stuttgart

Lys überwältigt vom Sieg: „Das Match war vor eineinhalb Stunden und ich zittere immer noch. Es ist großartig, hier in Stuttgart einen ersten WTA-Sieg zu haben, besonders in Deutschland. Ich trainiere hier viel mit dem Deutschen Tennis Bund und.“ Es war immer ein Traum, hier zu spielen. Das heutige Match tatsächlich zu gewinnen, ich bin immer noch sprachlos.“

.

Leave a Comment