Hernandez kehrt zurück, aber die Blue Jays verlieren den offensiven Schwung, um den 12-Stunden-Arbeitstag zu beenden

CLEVELAND – Falls Sie es verpasst haben: Teoscar Hernandez ist zurück. Ryan Borucki ist es auch. Julian Merryweather geht zu Triple-A, wo Hyun Jin Ryu gerade auf den Hügel zurückgekehrt ist. Und Gosuke Katoh ist ein New Yorker Met.

Kevin Gausman rollt immer noch. Ross Stripling, nicht so sehr. Eine Rauferei erwachte für einen Moment zum Leben. Dann wurde es wieder ruhiger. Alejandro Kirk heizt sich auf. Bo Bichette schlägt die Bälle immer wieder hart. George Springer ist immer noch George Springer. Und die Toronto Blue Jays teilten sich am Samstag einen Doubleheader gegen die Cleveland Guardians, gewannen das erste Spiel mit fünf und verloren das zweite mit sechs.

Das war alles in einem 12-stündigen Arbeitstag bei Progressive Field, wo die Blue Jays am Sonntag zurückkehren werden, um einen Seriensplit zu suchen, um die lange, zermürbende 30-Spiele-in-31-Tage-Dehnung zu beenden, von der Sie es so satt haben, zu hören .

„Zumindest hatten wir gestern frei und haben es früh herausgefunden. Das hilft also“, sagte Blue Jays-Manager Charlie Montoyo. „Und jetzt müssen wir einfach alles geben [Sunday.] Und dann haben wir am Montag einen ganz normalen freien Tag.“

Das erste Spiel des Tages war das gute für die Blue Jays, als Gausman an einem Tag, an dem er sich nicht in Bestform fühlte, durch sein letztes starkes Spiel fuhr und weitermachte um den Cy-Young-Preisträger, den er in Torontos Rotation ersetzte, immer weiter in die ferne Erinnerung zu rücken. Und Torontos Vergehen zeigte endlich Anzeichen dafür, dass es sich aus seiner Malaise zu Beginn der Saison erholte, und gedieh ausgerechnet in einem Matchup mit dem Cy Young-Sieger von 2020, Shane Bieber.

Mit zwei Outs im zweiten Inning stellten die Blue Jays eine Rallye mit vier Läufen zusammen, ihre beste seit einiger Zeit, als Matt Chapman verdoppelte, Santiago Espinal ging, Kirk ging, Raimel Tapia Singles machte und Springer verdoppelte, um die Bases zu räumen. Und das gleiche Segment der Reihenfolge erholte sich im vierten erneut und reiste fünf Singles in der Spanne von sechs Hittern aneinander, um drei weitere zu plattieren und Bieber aus dem Spiel zu jagen.

Die Blue Jays waren bei allem, was Bieber warf, und brachten sieben Bälle mit über 100 Meilen pro Stunde gegen den All-Star von 2021 ins Spiel, der mit der achtbesten ERA der AL (2,45) ins Spiel ging. Natürlich war es in dieser Saison nicht Torontos Problem, harten Kontakt zu erzeugen – die Sequenzierung schon. Die Blue Jays begannen den Tag mit der fünfthöchsten Hard-Hit-Rate der MLB und der zweithöchsten durchschnittlichen Austrittsgeschwindigkeit, aber dem niedrigsten Schlagdurchschnitt mit Läufern in der Torposition.

Und so machte das 4-gegen-10-Spiel mit Läufern in Torposition, wie sie es in Spiel 1 taten, einen signifikanten Unterschied. Chancen wurden natürlich trotzdem vergeben. Die Blue Jays ließen 10 Läufer auf der Basis. Aber der Doubleheader-Auftakt war ein passendes Beispiel dafür, wie ein rechtzeitiges Klopfen hier und da den Unterschied zwischen den 3,78 Läufen ausmachen kann, die Toronto im Durchschnitt in den Tag brachte, und den acht, die es am Samstagnachmittag plattierte.

„Ich fand, dass sie gegen einen wirklich guten Pitcher in Bieber wirklich gute Arbeit geleistet haben. Arbeitete ein paar Zählungen, kam auf die Basis und hatte einige Schlüsseltreffer mit Jungs in Torposition. Das war ein Unterschiedmacher “, sagte Gausman. „Es ist schön zu sehen, wie die Offensive ausbricht. Es ist eine so starke Aufstellung, dass sie immer ein oder zwei Schwünge davon entfernt sind, das Spiel wirklich zu verändern.

Und das war ohne Hernandez, der wegen eines angespannten Schrägstrichs von einem dreiwöchigen IL-Stint aktiviert wurde, aber das erste Spiel des Tages aussetzte. Die Rückkehr des zweimaligen Silver Slugger sollte sein eine wirkungsvolle in einer Besetzung, die sich bisher schwer getan hat, in großen Momenten große Hits zu produzieren. Jedes Mal, wenn Tapia oder Zack Collins – die während des Frühlingstrainings für Bankrollen erworben wurden – in den letzten Wochen an entscheidenden Stellen als Torontos Clean-Up-Hitter aufgetreten sind, war dies eine Erinnerung daran, wie sehr die Blue Jays Hernandez vermisst haben.

„Kein Baseballspieler möchte verletzt werden – besonders wenn es deinem Team nicht gut geht“, sagte Hernandez. „Aber es passiert, es ist Teil des Baseballs. Und ich bin einfach froh, wieder zurück zu sein.“

[brightcove videoID=6305775374112 playerID=JCdte3tMv height=360 width=640]

Hernandez sollte ursprünglich diese Woche nur zwei Reha-Spiele mit den Single-A-Dunedin Blue Jays benötigen, bevor er zum Big-League-Club in Cleveland zurückkehrt. Und mit drei Treffern – zwei Doubles und einem Homer – über acht Plattenauftritte am Dienstag und Mittwoch schien alles nach Plan zu laufen. Aber Hernandez blieb am Donnerstag für eine weitere Abstimmung in Florida, machte erneut einen Homering, zeichnete einen Spaziergang und stahl eine Basis, während er neun Innings im Außenfeld spielte.

Hernandez bat die Blue Jays um dieses zusätzliche Spiel, nachdem er sich in seinen ersten beiden etwas angespannt gefühlt hatte. Er hat vielleicht Laserstrahlen um den Hof herum auf A-Baller in den Zwanzigern geschossen, aber sein Mittelteil und sein Timing auf der Platte fühlten sich immer noch nicht so an, wie er es wollte.

“Am letzten Tag fühlte ich mich regelmäßig – so wie ich mich früher in einer normalen Saison gefühlt habe”, sagte Hernandez. „Ich habe dafür gesorgt, dass ich mich zu 100 Prozent fühle. Ich möchte nicht zurück in die IL.“

„Mein Timing ist nicht 100 Prozent. Es ist nicht dasselbe, wenn Sie diesen kleinen Ligen gegenüberstehen. Wenn du hierher zurückkommst und gegen die Großen antrittst, haben sie ein gutes Pitching. Aber es ist da drin, es wird nah. Und ich denke, es wird nicht lange dauern, bis ich es zurückbekomme.”

Dies war in der vergangenen Saison der Fall, als Hernandez drei Wochen mit Covid-19 verpasste und in jedem seiner ersten drei Spiele von IL mit Einzel zurückkehrte. Er nutzte seine Kraft erst etwa eine Woche später, als er in Houston ankam. Ein paar Tage danach begann er eine Reihe von vier Multi-Hit-Spielen in Folge, darunter einen Tag mit zwei Homern in Atlanta.

Und dann war es weg von den Rennen. Hernandez verpasste im Rest der Saison nur drei Spiele – auf der Vaterschaftsliste für die Geburt seines zweiten Kindes – und beendete das Jahr mit einem Schlag von 0,296 / 0,346 / 0,524 und gewann dabei einen zweiten Silver Slugger Award in Folge.

[brightcove videoID=6305765371112 playerID=JCdte3tMv height=360 width=640]

“Das zeigt dir nur, dass du noch Zeit hast, ein hervorragendes Jahr zu haben”, sagte Hernandez. „Aber mein Ziel im Moment ist es, nicht in die IL zurückzukehren. Also denke ich nicht an Zahlen oder so etwas. Ich denke nur darüber nach, auf dem Platz zu bleiben und für mein Team da zu sein.“

Und er war für das zweite Spiel der Feierlichkeiten am Samstag wieder an seinem gewohnten Aufräumplatz und besetzte das rechte Feld, wo er mit Winden von 40 bis 50 km / h zu kämpfen hatte, die vom Eriesee hereinwehten und jeden Fliegenball in ein Abenteuer verwandelten.

„Es war ein böser Tag. Da draußen ist es ziemlich windig“, sagte Gausmann. „Man konnte sehen, dass jede Pop-Fliege ein großes Fragezeichen war, wo sie tatsächlich landen würde und wer sie am Ende fangen würde.“

Diese Bedingungen taten Stripling weh, der, wie Gausman vor ihm, nicht so knackig war wie bei seinen letzten paar Auszeiten, was vier Läufe bei fünf Treffern und einen Spaziergang über vier Innings ermöglichte. Es war das dritte Mal in seinen letzten vier Starts, dass Stripling genau 18 Batters gegenüberstand, was für Torontos Zurückhaltung spricht, sich ein drittes Mal einer gegnerischen Aufstellung stellen zu lassen.

Das setzt Stripling unter Druck, früh in seinen Spielen schnell Outs zu verdienen, wenn er lange in Spielen bleiben möchte, was am Samstag ein Problem war, als Cleveland in einem ersten Inning mit 26 Pitches sieben Hitter auf den Teller brachte.

Um fair zu sein, Stripling hat etwas Besseres verdient. Seine Nacht begann mit zwei Groundbällen, bevor er von Jose Ramirez und Owen Miller für zwei aufeinanderfolgende Doppel verbrannt wurde – Hernandez hatte die Chance, Ramirez ‘Ball rechts einzuholen, spielte ihn aber im Wind falsch – von zwei Wechseln, die draußen landeten die Zone. Millers wäre wahrscheinlich auch in einer weniger windigen Nacht erwischt worden, wurde aber knapp außerhalb der Reichweite von Lourdes Gurriel Jr. auf der linken Seite getragen.

Ramirez’ Double trug eine .160 xBA; Millers, 0,050. Aber die Bälle sind reingefallen. Und das verlängerte das Inning für Franmil Reyes, der beim Anblick eines gut platzierten Fastballs erwischt wurde, und Andres Gimenez, der einen nicht so gut platzierten Wechsel in die entgegengesetzte Richtung für einen Run-Scoring-Single nahm.

Das zweite Inning verlief glatter, aber Stripling gab im dritten eine Bombe an Reyes ab, der einen erhöhten Fastball 391 Fuß über die Mauer auf der linken Seite zerschmetterte. Striplings viertes Inning war bei weitem sein glattestes und effizientestes – zufälligerweise kam es bei seiner zweiten Reise durch die Aufstellung gegen das Ende von Clevelands Reihenfolge. Was bedeutet, dass das das Ende seiner Linie ist, egal ob es das zweite Inning oder das sechste ist.

„Es ist ein harter Ball für Teo, wo er direkt auf dich trifft und der Wind ihn entweder umwirft oder vielleicht nicht umwirft, und er landet über seinem Kopf“, sagte Stripling. “Und dann beim nächsten, der Ball wurde wie 88 aus dem Stand geschlagen, es fühlte sich an, als ob er ein Leben lang in der Luft wäre, und der Wind trug ihn einfach an die perfekte Stelle, wo Lourdes ihn nicht erreichen konnte.”

Der Wind schlug Stripling auch die Sachen aus der Hand. Während seines gesamten Starts blickte er nach den Pitches auf die Videotafel und sah Fastballs, die als Slider bezeichnet wurden, und Sinkers, die als Changeups bezeichnet wurden. Dies ist kein guter Tag, um sich Striplings TrackMan-Daten anzusehen und irgendwelche Urteile zu fällen. Sogar sein Curveball war aus, weil der Wind ihn in Richtung der Platte drückte, bevor er brechen konnte.

„Als ich zurückging und mir den Ausflug ansah, war der Franmil-Homer wirklich der einzige Pitch, den ich sagen kann: ‚Das war nur ein schrecklicher Fehler, für den ich bestraft wurde‘“, sagte Stripling. „Ich bin nicht verprügelt, weil ich denke, ich hätte den Ball nicht gut geworfen oder so. Ich denke, es war eine Mischung aus Bedingungen, guten Schlägen, etwas Pech, nur Baseball ist Baseball.

Und Baseball ist Baseball, die Offensive der Blue Jays, die im ersten Spiel einen Achterplatz gegen einen erfahrenen Cy Young-Sieger erzielte, wurde im zweiten von einem 24-jährigen Student im zweiten Jahr zunichte gemacht, der nur zwei Runs mit vier Hits und zwei Walks aufbrachte gegen Tristan McKenzie. Die Fastball-Curveball-Slider-Mischung des drahtigen Rechtshänders hielt die Toronto-Hitter den ganzen Abend über aus dem Gleichgewicht, ebenso wie Clevelands Bullpen. Die letzten 17 Batters der Blue Jays, die auf die Platte gebracht wurden, löschten alle positiven Impulse aus, die nur Stunden zuvor erzeugt worden waren.

„Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand wirklich Sorgen darüber macht. Offensichtlich ist es eine Erzählung und sie spielen wahrscheinlich nicht so, wie sie es wollen und so. Aber ich denke, wir alle wissen, dass es kommen wird. Ich habe das Gefühl, dass es ligaweit kommen wird. Es fängt nur langsam an “, sagte Striplling über Torontos Vergehen, das in dieser Saison ein deprimiertes Run-Scoring-Umfeld in der gesamten MLB widergespiegelt hat. „Wenn Sie Teo da hinten in der Mitte haben, fangen Sie an, ihm ein paar At-Fledermäuse zu besorgen, das wird sie dazu bringen, Vladdy zuzuschlagen. Und nur gute Dinge passieren, wenn man Vladdy zuschlagen muss. Ich denke also, dass jeder zuversichtlich ist, wohin die Offensive geht. ”

Stripling wird wahrscheinlich nächste Woche ins Bullpen von Toronto zurückkehren, da Ryu sich einer Aktivierung von der Verletztenliste nähert. Der erfahrene Linkshänder erlaubte fünf Läufe – nur zwei davon wurden dank eines Wurffehlers verdient, der ein Inning beendet hätte – bei fünf Treffern über vier Innings während eines Triple-A-Reha-Ausflugs am Samstag. Und wenn er sich gut von dem Ausflug erholt, wird Ryus nächster Start wahrscheinlich bei den Majors kommen.

Aus der Ferne scheint Ryus Ausflug etwas seltsam gewesen zu sein. In der ersten gab er ein paar Linienfahrten auf; er stürmte durch den zweiten; Er wurde nicht nur durch den Fehler verbrannt, sondern auch durch einen grenzwertigen Fair / Foul-Call bei einem Run-Scoring-Triple im dritten; er kreuzte durch die vierte. Er strich sechs; er ging nicht; Er gab einen Homer bis zum tiefsten Teil des Stadions auf. Es war ein bisschen überall.

[brightcove videoID=6305773309112 playerID=JCdte3tMv height=360 width=640]

Aber das Wichtigste ist, dass er die Arbeit bekam, die er brauchte – Ryu war für 75 Pitches budgetiert und warf 74 – und sich dabei körperlich gut fühlte. Es ist wahrscheinlich, dass er sich diese Woche auf der Straße mit den Blue Jays treffen und während der Serie am nächsten Wochenende in Tampa in die Rotation des Clubs zurückkehren wird. Und es wäre keine Überraschung, ihn in einem Tandem-Szenario mit Stripling zu sehen, der als Sicherheitsnetz außerhalb des Bullpen zur Verfügung stehen würde, sollte Ryu früh in Schwierigkeiten geraten oder seine Pitch-Zählung durchbrennen.

Das ist ein hartes Ergebnis für Stripling, der in Ryus Abwesenheit als Starter gute Innings protokolliert hat. Doch die Vielseitigkeit des Karriere-Swingman ist sowohl seine Gabe als auch sein Fluch. Stripling in den Bullpen zu versetzen ist vielleicht nicht der leistungsorientierte Weg, aber es ist einer der geringsten Widerstände. Ryu hat weder die Erfahrung noch die Anpassungsfähigkeit, um so nahtlos in eine Entlastungsrolle überzugehen. Was er hat, sind 20 Millionen Dollar Gehälter in dieser und der nächsten Saison, was es unerlässlich macht, dass die Blue Jays einen Weg finden, ihn in Positionen zu bringen, um erfolgreich zu sein und zu versuchen, seine frühere Karriereform wiederzuerlangen.

Natürlich ist es erst Anfang Mai. Und da die reguläre Saison der MLB eine Woche zu spät begann, ist es eher wie Ende April. Die Startchancen von Stripling werden zweifellos kommen. Ebenso wie Torontos Offensivschlag und seine Fähigkeit, Treffer mit Läufern in Torposition zu sequenzieren. An einem 12-Stunden-Tag bei Progressive Field Saturday ist viel passiert. Und in den letzten 82 Prozent der Saison ist noch viel zu tun. Aber erst am Sonntag spielen sie wieder. Und am Montag? Montag ruhen sie.

!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function()
{n.callMethod? n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)}
;if(!f._fbq)f._fbq=n;
n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,
document,’script’,’//connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘518786884949926’);
fbq(‘track’, “PageView”);

Leave a Comment