Haudenschild Nips Larson in Bridgeport

Sheldon Haudenschild (17) Zoll entfernt von Kyle Larson im Bridgeport Motorsports Park. (Trent Gower-Foto)

BRIDGEPORT, NJ – Die World of Outlaws NOS Energy Drink Sprint Car Series Reise am Dienstag zum Bridgeport Motorsports Park enttäuschte nicht.

Zwei der wildesten Piloten der Branche traten Rad an Rad an und zeigten auf dem Vier-Zehntel-Meilen-Oval eine erstklassige Show.

Offiziell scheint es, dass Sheldon Haudenschild einen Großteil des Rennens kontrollierte, 21 Runden führten zu Kyle Larsons vier. Die Intensität geht jedoch so viel weiter als das, was eine kurze Analyse des Box-Scores zeigt. Das Duo wechselte in den letzten 15 Runden fast 20 Mal das Kommando, wobei der siegreiche Zug inmitten eines dramatischen letzten Neustarts stattfand.

Letztendlich war es Haudenschild, der eine Durststrecke von 15 Rennen überstand und den NOS Energy Drink Stenhouse Jr. / Marshall Racing Nr. 17 zum ersten Mal seit dem Cotton Bowl Speedway am 4. März auf der Siegesspur. Sein dritter Saisonsieg steht nun an zweiter Stelle (Macedo, 4 Siege) und bringt ihm mit 28 Jahren 25 Siege in seiner Karriere bei World of Outlaws ein.

„Es fühlt sich an, als hätten wir ewig nicht gewonnen, Mann“, sagte Haudenschild. „Hier gehört dieses Team hin, hier oben auf der Siegesstraße. [Kyle] Reißer, Stefan [Hamm-Reilly]und Jakob [Weaver] haben sich die Schwänze abgearbeitet, wir standen uns in den letzten Monaten nahe. Dieser fühlt sich gut an.

“Kyle [Larson] und ich hatte im Laufe der Jahre einige ziemlich großartige Rennen. Weißt du, er kommt hier rein und versetzt uns manchmal einen Keuchhusten, also fühlt es sich immer gut an, ihm einen anzutun. Aber wirklich, alle unsere Vollzeit-Jungs hier draußen auf der Outlaw-Tour machen es sich genauso schwer. Jeder einzelne World of Outlaws-Gewinn, den Sie erringen können, ist etwas Besonderes.“

Larson fehlte es nicht an Fanfaren nach seinem zweiten zweiten Platz in Folge mit der Serie, der 1.073 Sekunden hinter Haudenschild endete.

„Ich hatte definitiv ein siegfähiges Auto, aber ich habe beim letzten Neustart keine gute Arbeit geleistet und Sheldon vorbeikommen lassen“, gab Larson zu. „Paul [Silva] Dieses Ding wurde jedes Mal besser, wenn wir auf die Strecke gingen, ich musste nur bessere Entscheidungen treffen. Ich musste nach der Verwarnung nachrücken, war aber zu sehr darauf konzentriert, mich selbst zu schützen. Ich hätte mich wahrscheinlich von ihm schieben lassen sollen und einfach losrennen sollen.“

Auf dem Podest stand am Dienstag der zehnmalige World of Outlaws-Champion Donny Schatz, der von der Pole startete, aber beim Start die Führung an Haudenschild verlor.

„Ich sage es die ganze Zeit, aber du musst kriechen, bevor du gehen kannst, und gehen, bevor du rennen kannst“, sagte Schatz nach aufeinanderfolgenden Top-5-Platzierungen. „Wir haben gegen Ende losgelegt und etwas tief unten gefunden, und ich denke, wir hätten die Nr. 57 mit ein paar Runden mehr. Die Jungs haben einen tollen Job gemacht und wir bauen mit diesem Ding etwas Schwung auf.“

Das Ende:

Feature (25 Runden): – 1. 17-Sheldon Haudenschild [2][$10,000]; 2. 57-Kyle Larson [3][$6,000]; 3. 15-Donny Schatz [1][$3,500]; 4. 1S-Logan Schuchart [6][$2,800]; 5. 39M-Anthony Macri [14][$2,500]; 6. 83-James McFadden [4][$2,300]; 7. 24-Rico Abreu [5][$2,200]; 8. 1A-Jacob Allen [9][$2,100]; 9. 5-Spencer Bayston [12][$2,050]; 10. 2-David Kies [7][$2,000]; 11. 91-Kyle Reinhardt [15][$1,600]; 12. 49-Brad Sweet [10][$1,400]; 13. 41-Carson Macedo [18][$1,200]; 14. 3Z-Brock Zearfoss [23][$1,100]; 15. 18-Giovanni Scelzi [17][$1,050]; 16. 5G-Briggs Danner [20][$1,000]; 17. 51-Freddie Rahmer [16][$1,000]; 18. 19-Brent-Marken [21][$1,000]; 19. 67-Justin Whittall [8][$1,000]; 20. 6-Bill Rose [19][$1,000]; 21. 39-Christopher Bell [13][$1,000]; 22. 9-Kasey Kahne [11][$1,000]; 23. 5W-Lucas Wolfe [22][$1,000]; 24. 5R-Tyler Ross [24][$1,000]. Rundenführer: Sheldon Haudenschild 1-15, 17-19, 23-25; Kyle Larson 16, 20-22. KSE Hard Charger Award: 39M-Anthony Macri[+9]

Leave a Comment