Harry Styles on Coachella Review – sexy Set mit Pailletten, Genre verbogen Coachella

THey, sagen Rock ist tot, aber er trägt einen Paillettenanzug, er hat seine erste Nacht im Coachella gelaufen und angerufen Harry Styles. Zumindest will er, dass du das denkst. Der Auftritt des britischen Musikers war in vielerlei Hinsicht darauf zugeschnitten, das kalifornische Festival zurückzubringen: Sein neuestes Album, Fine Line 2019, ist sicherlich mit schlaffen Fedora- und Blumenkronen im Hinterkopf gestaltet, mit seinem 70er-Jahre-Folk, Canyon Moons und sexy-sad Sunny Lieder über Liebe, Lust und Reue. Aber heute Abend ist all die Bombastizität und der Pomp der Pop-Rock-Show im großen Stadion in brillanter voller Kraft. Es gibt eine Bläsersektion! Mehr Gitarren weinen als auf der B-Seite von Led Zeppelin! Drehen Sie Ihre Hüften! Prinz Abdeckung!

Von dem Moment an, in dem Styles die Wendeltreppe hinabsteigt, ohne einen einzigen Schritt auszulassen – und dann den Strauß fallen lässt, der den Rhythmus trägt, um sein schillerndes tiefes V im Stil von Freddie Mercury zu enthüllen – ist dies eine Show voller Geschmeidigkeit, die bereits von seiner jüngsten Tour verfeinert wurde. Abgesehen von einigen „ländlichen Aufnahmen“ des Hasen und etwas, das wie die Cotswolds aussieht (schließlich Ostern), ist Styles auch hier, um zu zeigen, dass er nicht nur ein wiedergeborener Rockgott, sondern ein Adoptivsohn aller Amerikaner ist. Dieser Einteiler, der seine Brust zerreißt, ist auf Streifen in Rot, Weiß und Blau (der Rest seiner Band in blauem Denim) und er zeichnet eine All American Gal Shania Twain für eine respektable Auszeichnung.

Aber gehen wir zurück zum Anfang. Coachella Als großer kommerzieller Gigant hat Styles ein neues Album zu promoten (Harry’s House, 20. Mai) und beginnt damit, seine Disco-Rakete mit seiner großartigen Lead-Single As It Was (ich meine Robbie Williams, via Metronomy oder Joe Jackson) abzufeuern. Von hier aus ist es Hi-NRG, ein muskulöses Set, das durch Funk bis Folk Rock gleitet, Songs wie Adora You, Golden und natürlich Watermelon Sugar, die zu Hymnen von Festivalmomenten werden. Seine überwiegend weibliche Band bleibt im Hintergrund, bis er sie für einen neuen Song über die Eifersucht von Jungen auf die Bühne bringt („Guys Everywhere, Fuck You“ ist die Präambel, während ich Harrys Blue Balls nennen werde). . Es ist ein perfekter akustischer Track mit vierfachen Harmonien, der die eher dilettantischen Vorlieben seines neuesten Albums fortsetzt. Die jammernde Ex-Freundin Cherry folgt schnell.

Foto: Youtube

Fine Line wurde nicht zuletzt wegen seines Mangels an Inhalten unterhalb des für Bowie verantwortlichen Stils kritisiert und enthüllte spärliche Details über einen der größten männlichen Pop-Solokünstler. Aber live ist klar, dass die Dinge, die Styles zu seiner Gabe als flinken Performer machen. Er ist natürlich nicht Freddie Mercury – es gibt keine Octopus Olympics in Oktaven, die diese schöne Pop-Wettkampfstimme durchdringen – aber sagen Sie das den Leuten, die nach all diesen Schlägen in der ersten Reihe ohnmächtig werden. Die Show geht für Festival-Verhältnisse spät – es ist bereits nach Mitternacht – aber das macht nichts, denn bald kündigt Styles als Lehrerin beim Abschlussball an, dass es einen „12-Minuten-Tanz“ geben wird, nur um alle bei Laune zu halten Stimmung. Obwohl Canyon Moon mit einer Blaskapelle in passenden roten Warmwasserbereitern wirklich zu einem fröhlichen Durcheinander wird.

Ein Teil von Coachellas Spaß wird auf die Gastbühne gebracht, aber Stiles hält es für eine Überraschung. Heute Abend ist er ein Spektakel. Aber der bewegendste Moment am Set ist, als Twain ankommt, sich wie eine Go-Go-Tänzerin in einem schillernden Minikleid auf das Podium erhebt und sich auf den glamourösen, federnden, glamourösen Rock ihrer Hymne einlässt, die die Welt von Man, I Feel dominiert Wie eine Frau. „Als Kind im Auto mit meiner Mutter hat mir diese Dame das Singen beigebracht“, sagt Stiles hinterher, als sie im Duett „You’re Still The One“ auf Stühlen sitzen. “Sie hat mir auch beigebracht, dass Männer Müll sind.”

Aber nicht Styles, oder? Late Night Talking, sein neuester Song, ist ein weiterer Beweis für die Funk-Funktion des Regisseurs, der ähnlich wie Jessie Ware klingt. Vielversprechend, aber noch nicht sicher, ob es mehr über den Mann hinter der Maske verrät. Entschuldigung, Pailletten. Als sich sein Cover von Sign O ‘The Times im Delirium dem Ende nähert, wird über ihm ein Feuerwerk abgefeuert, kaum war es Beychella, aber dies ist eine Show, die andeutet, dass Styles ein solider Showman ist, hier zu bleiben, Pailletten und alles.

Leave a Comment