Grundstücke, die für Wohngebäude im HRM beschleunigt wurden, könnten mehr als 22.000 Einheiten hinzufügen

Die Regierung von Nova Scotia überwacht zügig neun große Wohnungsbauprojekte in der regionalen Gemeinde Halifax, ein Schritt, der laut dem Wohnungsminister der Provinz am Freitag dazu beitragen würde, einen „besonders schwerwiegenden“ Mangel an verfügbaren Einheiten in der Region anzugehen.

John Lohr sagte, die Ausweisung von neun Gebieten in der gesamten Gemeinde werde bis zu 22.600 neue Wohneinheiten schaffen. Die Projekte wurden von einem Gremium vorgeschlagen, das sich aus Gemeinde- und Provinzbeamten zusammensetzte, die mit der Beschleunigung der Wohnungsbauentwicklung in der Hauptregion beauftragt waren.

„Diese neun Sonderplanungsgebiete könnten den Menschen in der Region in erheblichem Umfang neuen Wohnraum bieten und zum Zeitpunkt der Genehmigung Monate, ja sogar Jahre einsparen“, sagte Lohr in einer Pressemitteilung. „Ich möchte der Gemeinde für ihre Unterstützung und Zusammenarbeit bei der Arbeit an Lösungen danken.“

Die Ernennung ermöglicht es Lohr, die Befugnis für Baugenehmigungen in neun Gebieten zu übernehmen, wie im Housing Act im Halifax Regional Municipal Law festgelegt. Das im vergangenen Herbst verabschiedete Gesetz wurde zunächst von Halifax Bürgermeister Mike Savage kritisiertder sagte, er sei besorgt, dass die Provinz jahrelange Planungen der Gemeinde zunichte machen würde.

Der Bürgermeister sagt, die Bürgerbeteiligung bleibe ein Problem

Savage, der an der Ankündigung am Freitag teilnahm, sagte, er sei im Allgemeinen mit der Arbeit der Kommission zufrieden.

„Dies war kein Prozess, den wir begrüßt haben, und wir haben immer noch Bedenken hinsichtlich der Beteiligung der Öffentlichkeit, aber was wir gesehen haben, war der gute Glaube der Provinzregierung, der gute Glaube des Gremiums, unsere Pläne anzuerkennen und zu unterstützen“, sagte Savage gegenüber Reportern.

„Die Arbeit dieses Gremiums wird geleitet von [former Liberal housing minister] Geoff MacLellan war wirklich kollegial, konzentriert und ich denke, er war produktiv.

Konzeptionelle Präsentation der geplanten Bebauung auf dem Gelände der ehemaligen Penhorn Mall. (Clayton Developments / Regionale Gemeinde Halifax)

Lohr räumte in einer Erklärung ein, dass der Wohnungsbau zwar eine Herausforderung in der gesamten Provinz darstellt, der Mangel in der Region Halifax jedoch besonders akut ist.

„Wir müssen jetzt handeln, um das anzugehen“, sagte er.

Nach Angaben der Provinzregierung wird das Wohnungsdefizit in der Region Halifax auf 17.000 Einheiten geschätzt und wächst weiter.

Neun Planungsbereiche umfassen:

Laut Savage befinden sich alle Projekte in einem Stadium des Genehmigungsverfahrens oder werden dem Rat vorgelegt.

Der Gemeinderat lehnte 1 Projekt ab

Tatsächlich hat der North West Community Council kürzlich den Plan von Armco Capital Inc. abgelehnt. für das Indigo Shores-Projekt.

Lisa Blackburn, Stadträtin von Middle Sackville, sagte, die Entscheidung basiere auf der Tatsache, dass die örtlichen Schulen in der Gegend bereits überlastet seien.

„Die vom Gemeinderat getroffene Entscheidung basiert größtenteils auf der Überfüllung der Schulen in der Familie Millwood, insbesondere in der Sackville Heights Elementary Elementary School“, sagte Blackburn.

Sie sagte, die Schule habe sechs tragbare Einheiten und habe Gemeinschaftsbereiche verloren, darunter eine Cafeteria und einen Musikraum, um Klassenzimmer zu schaffen.

Der Berater von Bedford-Wentworth, Tim Outhit, äußerte sich ebenfalls besorgt darüber, dass die Provinz den Genehmigungsprozess für diese Projekte übernehmen würde.

“Was wir nicht tun wollen, ist nur für den Bau zu bauen”, sagte Outhit. „Wir wollen eine gute Entwicklung. Wir wollen komplette Gemeinschaften.

“Komplette Gemeinden kommen mit Erholung, Transit, Verkehrsverbesserungen, Schulplänen, Grünflächen und haben gut gestaltete Siedlungen.”

2,3 Millionen US-Dollar, um wichtige Entwicklungsfragen zu untersuchen

Die Regierung von Nova Scotia bietet der Gemeinde 2,3 Millionen Dollar an, um diesbezügliche Studien zu finanzieren.

Savage sagte, das Geld werde in die Beantwortung wichtiger Entwicklungsprobleme im Zusammenhang mit Transport, Erholung, Schulbedarf und dem Schutz der Artenvielfalt, der Seen und der Tierwelt investiert.

„Wir wollen komplette Gemeinschaften haben, in denen die Menschen leben, damit sie nicht in ein Auto steigen und in die Stadt fahren müssen, um das zu bekommen, was sie brauchen“, sagte Savage.

Bedenken hinsichtlich der Zugänglichkeit

NDP-Führer Gary Burrill sagte, er sei von der Ankündigung enttäuscht, da es ihm an Engagement für bezahlbaren Wohnraum mangelt.

„Wenn Sie ein Projekt mitten in einer Krise bezahlbaren Wohnraums für über 20.000 Einheiten haben und der Gesamtbetrag, der für die Zugänglichkeit garantiert wird, nichts ist und etwas passieren kann, ist es nicht gut genug“, sagte Burrill.

“Es geht nicht um die wirkliche Situation, es geht um die wahre Zusammensetzung der Krise, in der wir uns befinden.”

Der Koordinator des Umweltaktionszentrums für nachhaltige Städte wiederholte diese Bedenken.

„Soweit ich verstehe, gibt es nichts im Gesetzgeber oder in der Arbeitsgruppe … was sagen könnte, dass sie gebeten werden, auf eine Reihe von Wohnbedürfnissen im gesamten Wohnungsspektrum zu reagieren“, sagte Kortney Dunsby in einem Interview am Freitag.

“In Halifax ist es ganz klar, dass wir alle Arten von Wohnraum brauchen.”

Dunsby sagte, sie denke, die Provinz gehe davon aus, dass mehr Wohneinheiten die gesamten Wohnkosten senken würden. Aber sie sagte, dass “es wichtig ist, dass alle zukünftigen Entwicklungen diese Zugänglichkeitslinse haben … damit wir für die Bedürfnisse unserer Community bauen können.”

Wie Savage äußerte sie ihre Besorgnis über die Beteiligung der Öffentlichkeit. Dunsby sagte, sie habe es getan befürchtete, dass Entwicklungen ohne weitere öffentliche Beiträge genehmigt würden.

Sie äußerte sich besonders besorgt über die Entwicklungen in der Umwelt Sandiger See, eines der letzten verbliebenen Wildnisgebiete in der Gemeinde.

„Es ist ein unglaublich wertvolles Ökosystem, nicht nur für Menschen, sondern auch für die Wildnis als Korridor der Wildnis“, sagte Dunsby.

Leave a Comment