Gary Players Sohn wurde nach dem Masters-Vorfall aus Augusta verbannt

Gäste, die während der Masters Week in die unberührte, ruhige Umgebung des Augusta National Golf Club gehen, fallen in eine von zwei Kategorien. Die erste Gruppe, die überwiegende Mehrheit, schätzt die ruhige Schönheit und die jahrzehntelangen Traditionen des Clubs. Der zweite schaut sich um und denkt, Wie kann ich [expletive] mit diesem?

Die erste Gruppe wird einen unvergesslichen Tag inmitten der Georgia Pines genießen. Der zweite wird in Eile auf die Washington Road geschleudert, wie Wayne Player herausgefunden hat.

Player, Sohn des dreifachen Masters-Gewinners Gary Player, zog beim letztjährigen Masters nukleare Hitze auf sich, weil er währenddessen einen Ärmel voller Golfbälle hochhielt eine Zeremonie zu Ehren von Lee Elder, der erste Schwarze, der bei den Masters spielte. Er [expletive]herum und fand heraus, dass Augusta National nicht spielt, und jetzt, ein Jahr später, hat er über diese Erfahrung gesprochen.

„Um vollkommen transparent zu sein“, Wayne Player sagte Golf Digest, „Ich denke, es ist eine coole Geschichte, weil der National nie wirklich offiziell herausgekommen ist und gesagt hat: ‚Oh, wir, wissen Sie, erlauben Wayne Player nicht, zum Masters zurückzukehren.’ Das haben sie den Medien nie gesagt. Genau so machen sie es. Sie sagen nicht viel.“

Wayne Player diente als Caddy seines Vaters und hielt einen Ärmel mit OnCore-Golfbällen hoch – horizontal, das Logo deutlich sichtbar –, als Fred Ridley, Vorsitzender der Augusta National, Elder Tribut zollte. Die Zeremonie war kraftvoll – Augusta National versucht aktiv, für seine Sünden der Vergangenheit zu büßen – und als Wayne Player sie in das Äquivalent eines NASCAR-Interviews nach dem Rennen verwandelte, flog Kritik auf.

„Ich hatte danach wahrscheinlich 50 Nachrichten, 40 davon sagten, ich sei ein Marketinggenie, 10 sagten: ‚Was zum Teufel hast du dir dabei gedacht?‘“ Spieler sagte Golf Digest. “Es war nicht vorsätzlich, aber es war eine kitschige Sache.”

Außerhalb der Grenzen von Players Telefon kehrte sich dieses Verhältnis mehr als um. Wayne Player sagte sogar, Jack Nicklaus, der neben Elder und den Players am Abschlag war, fragte: „Was denkst du?“

Augusta National hingegen macht sich nicht die Mühe, Fragen zu stellen, bevor sie Dekrete erlässt. Wayne Player wurde für den Rest der Woche der Zutritt zu den Räumlichkeiten verwehrt, und die Suspendierung ist seitdem dauerhaft geworden.

Wayne Player besteht darauf, dass er nur versucht hat, den Fans von Gary Player die Art von Ball zu zeigen, die der Schwarze Ritter spielt, und das nicht respektlos gemeint hat. Er fügte hinzu, dass Elder selbst nicht verärgert sei; Elder starb im vergangenen November.

Nach der Kontroverse im letzten Jahr sprintete OnCore jedoch von Wayne Player weg. „Wir haben Mr. Player nicht gebeten oder angewiesen, unsere Ballmanschette während der Zeremonie sichtbar zu machen“, sagte CEO Keith Blakely, „und es tut uns leid, wenn seine Handlungen Anstoß erregten oder von der wunderbaren Anerkennung ablenkten, die Mr. Elder zuteil wurde .“

Die Grobheit der Darstellung scheint der Grund für die Bestrafung gewesen zu sein. Augusta National verbietet das Vorhandensein von Marken nicht; in der Tat einer der berühmtesten Momente in der Geschichte des Masters – Tiger Woods’ Chip-In am 16. Loch im Jahr 2005 – verfügt über einen Nike-Swoosh in voller, offensichtlicher Sicht. Aber die Kombination aus ungeschickter Produktplatzierung und ernstem Anlass brachte Wayne Player den Hammer.

Er sagt, er habe erfolglos Berufung eingelegt und einen Brief erhalten, in dem das Verbot wiederholt werde. „Es sagte danke, aber nein danke“, sagte Player. „Es hieß, wissen Sie, wir wissen es zu schätzen, dass Sie sich gemeldet und sich entschuldigt haben, wir akzeptieren Ihre Entschuldigung, aber wir ändern unsere Position nicht, wir werden Ihnen nicht erlauben, zurückzukehren. Sie haben einen besonderen Moment in der Geschichte des Golfspiels ruiniert.“

Zufällig fand sich Gary Player bei den diesjährigen Masters in ähnlichen, wenn auch etwas kühleren Gewässern wieder. Der Spieler trug während des diesjährigen zeremoniellen Abschlags ein Golf-Saudi-Logo, eine Bewegung, die die übliche Online-Verurteilung nach sich zog, obwohl die PGA Tour ihren Spielern erlaubt hat, an saudischen Golfveranstaltungen teilzunehmen. Die PGA Tour und die von Saudi-Arabien unterstützte LIV Golf, eine neue Tour, befinden sich später in diesem Jahr auf Kollisionskurs. Kritiker der saudischen Golfinitiativen sagen, dass Spieler, Phil Mickelson, Greg Norman und andere des „Sportswashing“ schuldig sind – sie nutzen Sportereignisse, um von den langjährigen humanitären Verstößen des saudi-arabischen Regimes abzulenken.

„Ich weiß nur, dass mein Vater begeistert davon war, Teil des Wachstums des Golfspiels in Saudi-Arabien zu sein“, sagte der Spieler als Antwort auf die diesjährige Kontroverse. „Ich meine, er liebt das Design von Golfplätzen. Das hat ihm immer Spaß gemacht. Er hat über 170 Golfschläger entworfen und ist ein Staatsmann. Er versucht immer, allen zu helfen, also sollte niemand Gary Player jemals kritisieren.”

Wayne Player hingegen entging dieser Prüfung nicht. Am Ende hat Wayne Player die Lektion vieler Gönner der Augusta National gelernt, die dachten, es wäre ein guter Schritt zu schreie „Baba Booey!“ oder Sand aus einem Bunker stehlen. Wenn Sie denken, dass es eine schlechte Idee ist, wird Augusta National dafür sorgen, dass Sie sicher und für immer wissen, dass es eine schlechte Idee ist.

Lee Elder (sitzend) erhält Anerkennung, als Wayne Player beim Masters 2021 einen Ärmel voller Golfbälle hinter sich hochhält. (Jared C. Tilton / Getty Images)

Lee Elder (sitzend) erhält Anerkennung, als Wayne Player beim Masters 2021 einen Ärmel voller Golfbälle hinter sich hochhält. (Jared C. Tilton / Getty Images)

_____

Jay Busbee ist ein Autor für Yahoo Sports. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @jaybusbee oder kontaktieren Sie ihn unter jay.busbee@yahoo.com.

Leave a Comment