FDA genehmigt dünne Latexunterwäsche als STI-Schutz für Oralsex

  • Ein Paar Latexunterwäsche, das 6,25 $ kostet, ist jetzt von der FDA zugelassener STI-Schutz für Oralsex.
  • Früher waren nur Kofferdam verfügbar, um Menschen während der oralen Behandlung vor STIs zu schützen.
  • Ein Benutzer sagte der Times, dass die Unterwäsche mit Vanillegeschmack namens Lorals wie ein „Keks“ schmeckte.

Erstmals wurde eine Art Unterwäsche freigegeben von der FDA als Schutz, um die Übertragung von sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) durch Oralsex zu reduzieren.

Die FDA genehmigte die dünne, dehnbare, aromatisierte Einwegunterwäsche namens Lorals 22. April zur Verwendung “als Barriere bei oralem / vaginalem und oralem / analem Sex”.

Die Unterwäsche ist nur die zweite Form des Schutzes, die die FDA zum Schutz vor oral erworbenen STIs genehmigt hat. (Die viel ältere Oralsex-Schutzoption, Kofferdamsind hübsch unbeliebt.) Der Umzug folgt auch dem FDA-Zulassung des ersten Kondoms, das entwickelt wurde, um die STI-Übertragung beim Analsex zu reduzieren, im Februar.

In einem (n Instagram-WerbungLorals sagt, seine Kombination aus hautenger Passform und ultradünnem Latexstoff in Kondomqualität im Höschen bedeutet, dass Sie alles durch sie fühlen können, während Sie Oralsex durchführen oder erhalten.

“Lorals for Protection” gibt es in zwei Formen (Bikini und Shorty) und kosten 25 Dollar für ein Viererpack. Die FDA forderte keine klinischen Studien am Menschen für diese Unterwäsche, sondern bewertete stattdessen die Dicke, Elastizität und Festigkeit des Produkts vor der Freigabe Zuerst berichtete die New York Times.

Ein Lorals-Benutzer namens Wisty, der Sex mit Männern und Frauen hatte und sie/sie-Pronomen verwendet, sagte der Times dass die Lorals-Unterwäsche „es einfacher für mich machte, die Grenzen durchzusetzen, die ich wollte.“

Wisty sagte der Times, dass sie Herpes simplex haben und dass sie durch die Verwendung von Lorals „immer noch spielen und erkunden können, während sie den Komfort und die Sicherheit haben, zu wissen, dass ich davor geschützt bin, dass meine Flüssigkeiten überall hingehen.“

„Als würdest du einen Keks essen“

Shelly, eine weitere Lorals-Nutzerin, sagte der Times, sie habe das Höschen zusammen mit ihrem Verlobten Ashton gekauft. Ashton hatte kürzlich eine krebsbedingte Operation, die es schwierig machte, seine Zunge zu benutzen oder so zu schmecken, wie er es früher getan hatte.

Das Paar staunte über die Dehnbarkeit und den Vanillegeschmack des Höschens, bevor es es schließlich ausprobierte. Ihre Erfahrung ging gut.

Shelly sagte, sie könne die Unterwäsche kaum an sich spüren, während Ashton der Times sagte, sie schmeckten, „als würde man einen Keks essen“.

Einige Gynäkologen sagen, dass das Vanillearoma nicht notwendig ist. DR. Jen Gunter kritisierte die Aromenstrategie des Unternehmens bereits 2018, als Lorals noch nicht von der FDA zugelassen war und immer noch Geld auf Indiegogo sammelte.

In einem Blogeintragsagte sie, sie sei wirklich begeistert von der Idee, dass „dies eine Alternative zu Dental Dams oder zerschnittenen Kondomen sein könnte! verstärken den Irrglauben, dass eine normale Vagina irgendwie unangenehm ist.”

Das Unternehmen sagt, dass seine Höschen neben dem Schutz vor STIs verschiedenen Zwecken dienen können, wenn Menschen beim Oralsex keinen direkten Hautkontakt haben möchten. Andere Gründe, warum Menschen die Unterwäsche verwenden möchten, schlägt Lorals vor, sind unter anderem, ihre Periode zu haben, sich empfindlich oder verlegen zu fühlen, kratzende Stoppeln zu vermeiden und Kacke zu vermeiden.

Ein Beitrag von Lorals (@mylorals)

Leave a Comment