Eltern warnten davor, auf Symptome zu achten, nachdem das Kind an Hepatitis gestorben ist

Ein hochrangiger Beamter des Gesundheitsdienstes hat die Eltern aufgefordert, nach dem Tod eines Kindes in Irland an Hepatitis und einer Zunahme ungeklärter Fälle der Erkrankung in den letzten Wochen in mehreren Ländern „wachsam“ zu sein.

Sechs wahrscheinliche Fälle von Kindern mit Hepatitis unbekannter Ursache wurden in den letzten 10 Wochen im Bundesstaat identifiziert. Eines der Kinder ist gestorben und ein anderes benötigte eine Lebertransplantation.

Eine HSE-Sprecherin sagte, die sechs Kinder im Alter zwischen einem und zwölf Jahren seien alle infolge der Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert worden

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, die häufig durch die Hepatitisviren A, B, C und E verursacht wird. In den letzten Fällen wurde jedoch keines dieser Viren nachgewiesen.

Dr. Ciara Martin, nationale klinische HSE-Leiterin für Kinder, forderte die Eltern auf, nicht in Panik zu geraten, sagte jedoch, sie sollten in Bezug auf das Problem „wachsam“ bleiben.

„Es ist ein Problem, aber die richtigen Leute sehen sich das an“, sagte sie der Irish Times. “Offensichtlich ist es neu, es ist etwas, auf das wir gerne die Antwort wissen würden.”

Der Anstieg der ungeklärten Hepatitis bei Kindern wurde erstmals in Großbritannien festgestellt und seitdem wurden weltweit 450 Verdachtsfälle gemeldet. Die US-amerikanischen und britischen Gesundheitsbehörden vermuten, dass die Fälle mit einer Art von Adenovirus-Infektion in Verbindung stehen könnten, die bei Kindern häufig Erkältungen, Grippe oder Halsschmerzen verursacht.

Adenovirus-Infektionen wurden bei mehr als der Hälfte der Kinder mit ungeklärter Hepatitis in Großbritannien sowie bei vielen der untersuchten Verdachtsfälle in den USA festgestellt. Andere frühe Theorien darüber, was die Fälle verursachen könnte, umfassen eine mögliche neue Variante des Adenovirus, eine Nebenwirkung einer Covid-19-Infektion, ein Toxin oder eine andere Form der Umweltbelastung.

Die HSE-Sprecherin sagte, die sechs mutmaßlichen Hepatitis-Fälle seien „mehr als normalerweise erwartet“ über einen Zeitraum von 10 Wochen gewesen.

„Die betroffenen Kinder haben keine Verbindungen zu den anderen betroffenen Kindern. Bis heute wurde in den Fällen kein einziges Virus identifiziert “, sagte sie. „Die irischen Fälle haben keine Verbindung zu den britischen Fällen, und keiner hatte vor dem Auftreten der Symptome eine kürzliche Reisegeschichte nach Großbritannien.“

Schwerwiegender

Dr. Martin, ein Berater für pädiatrische Notfallmedizin, sagte, dass die jüngsten Fälle schwerwiegender zu sein schienen als Hepatitis-A-Infektionen, die häufig bei Kindern beobachtet werden.

In jedem Jahr könnte der Gesundheitsdienst eine kleine Anzahl ungeklärter Hepatitis-Fälle bei Kindern sehen, von denen im Durchschnitt einer eine Lebertransplantation erfordern könnte, sagte sie.

Gesundheitsbeamte haben sich an die Kontaktverfolgung der jüngsten Fälle gemacht, um nach gemeinsamen Verbindungen zwischen den Kindern zu suchen, z. B. nach einer Art von Nahrung, Spielzeug oder Aktivität.

„In diesem Fall ist nichts aufgetaucht, was eines der Kinder in Irland oder anderswo in Verbindung gebracht hätte“, sagte Dr. Martin.

Mediziner haben jeglichen Zusammenhang zwischen den ungeklärten Hepatitis-Fällen bei Kindern und dem Covid-19-Impfstoff ausgeschlossen. In Großbritannien, wo Beamte über eine beträchtliche Menge an frühen Daten verfügen, hatte die überwiegende Mehrheit der Kinder, die wegen Hepatitis behandelt werden, noch nicht einmal einen Covid-19-Impfstoff erhalten.

Eltern wurde geraten, bei ihren Kindern auf Symptome einer Hepatitis zu achten, wie z. B. Gelbsucht (wobei die Haut oder das Weiß der Augen gelb zu werden scheinen), sehr dunkler Urin, blasser oder grauer Stuhl und juckende Haut.

Dr. Martin wiederholte, dass die Zahl ungeklärter Hepatitis-Fälle „sehr gering“ blieb.

„Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Kind eine Kinderkrankheit hat, es ist wahrscheinlich nur eine Kinderkrankheit“, sagte sie.

Leave a Comment