Eine weitere unglaubliche Flucht von Jordan Spieth (als Teil einer „langweiligen“ Runde) bringt Texan in den Wettbewerb um AT&T Byron Nelson

McKINNEY, Texas – Es wird allgemein anerkannt, dass die angemessene Antwort auf die Frage „Haben Sie gesehen, was Jordan Spieth abgezogen hat?“ ist einfach “Wann?”

Am Freitag zum Beispiel entlockte der gebürtige Dallaser seinem Under Armour-Hut etwas mehr Magie, diesmal mit einem einfachen Par-Save am 10. Loch der TPC Craig Ranch, als er seinen Rückschwung überarbeitete, um einen Schlag auf das Grün zu schlagen.

„Ich wusste nicht, wie der Ball dorthin gekommen ist. Ich dachte, es wäre sozusagen direkt hinter dem Baum von der Abschlagbox“, sagte Spieth. „Ich könnte mich vielleicht auf der linken Seite des linken Grünbunkers aufstellen, also wenn ich nur ein gutes Stück Schlag darauf bekommen könnte. Ich konnte genug Schnittspin bekommen, das wusste ich, ich musste nur weit genug tragen, um das Rough zu tragen. Ich war mir nicht ganz sicher. Ich erwarte vielleicht nicht, das Grün zu treffen, aber ich dachte, dass es sicherlich eine Möglichkeit wäre, es in der Nähe der Vorderseite des Grüns herauszubekommen.

Wenn Sie ein paar Jahre damit verbringen, viele dieser Schläge zu machen, lernen Sie, wie man sie trifft, und wenn Sie besser spielen und sich zufällig in einer schwierigen Situation befinden, bekommen Sie ein wenig, Sie hatten ein wenig mehr Übung, schätze ich, ist der beste Weg, es auszudrücken.“

Diese Praxis bringt Spieth weiterhin in vorteilhafte Positionen, auch wenn alle Gesichter seines Spiels nicht genau so funktionieren, wie er es gerne hätte.

Am Freitag im AT&T Byron Nelson fand er seinen Putter heraus, aber der Fahrer fing an, ihn ein wenig im Stich zu lassen. Dennoch hat Spieth genug getan, um an der Spitze der Rangliste zu bleiben, indem er acht Vögel mit einem einzigen Bogey paarte, um eine 65 zu feuern. Als das Wochenende näher rückt, liegt Spieth 12 unter und nach der frühen Aktionswelle eine Stunde drei Schläge hinter dem Führenden und der Texaner Ryan Palmer.

Auf die Frage nach seiner baumumarmenden Parade auf 10 erinnerte sich Spieth an ähnliche Fluchten im letzten Jahr auf der TPC Craig Ranch, eine auf Nr. 11 und ein weiteres auf Nr. 12. Spieth findet weiter Ärger, dann ist Houdinis Weg frei, obwohl er manchmal die weniger spektakuläre Route bevorzugen würde.

“Ich bin damit gut gefahren, musste mir um diese Dinge nicht wirklich viele Gedanken machen”, sagte Spieth. „Heute war es nicht ganz so schön wie gestern, aber ich habe wirklich nicht vor, diese Situationen mehr zu haben, aber es ist schön zu wissen, wenn ich in ihnen bin, können wir einen Weg finden, aus ihnen herauszukommen. Das sind die lustigen, auf die man zurückblicken kann, aber langweiliges Golf wird sicherlich bevorzugt.“

Wenn Birdies langweilig sind, ist Craig Ranch diese Woche mächtig langweilig. Die Punktzahlen gingen weiter zurück, nachdem Sebastian Munoz’ 60 am Donnerstag das Tempo vorgegeben hatte. Als Munoz am Freitag zum Abschlag kam, war er bereits auf den vierten Platz gefallen.

Jordan Spieth spielt in der zweiten Runde des AT&T Byron Nelson 2022 einen Schlag aus dem Rough am zehnten Loch. (Foto: Raymond Carlin III-USA TODAY Sports)

“Ich glaube, ich habe im Vorfeld gesagt, dass ich dachte, es würde etwas mehr Zähne zeigen als letztes Jahr, und ich hätte nicht falscher liegen können”, sagte Spieth. „Ich meine eine 60 gestern und viele 8er und 7er auf der ganzen Linie. Ich meine, es ist einfach so, dass viele Abschläge oben sind, es war sehr überraschend. Ich glaube, sie haben das Wochenende als viel weniger Wind angesehen und deshalb haben sie an den ersten beiden Tagen mehr von den einfacheren Pins verwendet, weil ich nur ein oder zwei Pins auf diesem Golfplatz nennen kann, die nicht die einfachsten zwei Orte waren, die es gibt die Grünen.

„Vielleicht ist das der Grund dafür, ich bin mir nicht sicher. Ich bin ein bisschen überrascht, wie sie es auf einem nicht so schwierigen Golfplatz auch für uns etwas einfacher gemacht haben.“

Leave a Comment