Eine Studie legt nahe, dass unfruchtbare Männer doppelt so häufig an Brustkrebs erkranken Brustkrebs

Laut einer der größten jemals durchgeführten Studien zu dieser Krankheit ist die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, bei unfruchtbaren Männern doppelt so hoch wie bei Männern ohne Fruchtbarkeitsprobleme.

Brustkrebs bei Männern ist seltener als bei Frauen und sein Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit wurde bisher nur in kleinen Studien untersucht. Die neue Forschungsarbeit wurde in der Fachzeitschrift Breast Cancer Research veröffentlicht.

Experten des Instituts für Krebs Research, London (ICR), sagte, die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass weitere Arbeiten erforderlich seien, um die zugrunde liegenden Ursachen von männlichem Brustkrebs zu verstehen, die noch weitgehend unbekannt sind.

“Dies sind wichtige Ergebnisse, die Unfruchtbarkeit mit Brustkrebs bei Männern in Verbindung bringen”, sagte der Autor der Studie, Dr. Michael Jones, leitender Wissenschaftler für Genetik und Epidemiologie am ICR. „Unsere Studie legt nahe, dass bei unfruchtbaren Männern die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, doppelt so hoch ist wie bei Männern ohne Fruchtbarkeitsprobleme.

„Die Gründe für diesen Zusammenhang sind unklar, und es besteht die Notwendigkeit, die grundlegende Rolle männlicher Fruchtbarkeitshormone für das Brustkrebsrisiko bei Männern zu untersuchen. Wir hoffen, dass dies zu Erkenntnissen über die zugrunde liegenden Ursachen von männlichem und möglicherweise sogar weiblichem Brustkrebs führen könnte.“

Die neue Studie aus der Breast Cancer Now-Brustkrebsstudie bei Männern untersuchte 1.998 Männer, bei denen die Krankheit in England und Wales über einen Zeitraum von 12 Jahren neu diagnostiziert wurde. Es ist eine der größten Studien, die jemals zu männlichem Brustkrebs durchgeführt wurden.

In Großbritannien wird jedes Jahr bei etwa 370 Männern Brustkrebs diagnostiziert, und da Brustkrebs bei Männern selten ist, ist die Erforschung der Krankheit normalerweise auf eine kleine Anzahl von Patienten beschränkt. Durch die Untersuchung einer größeren Gruppe von Männern konnte das Team einen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und dem Brustkrebsrisiko bei Männern nachweisen.

Die Männer wurden gefragt, ob sie leibliche Kinder hätten, ob sie oder ihre Partnerinnen jemals Probleme mit der Empfängnis gehabt hätten oder ob sie wegen Fruchtbarkeitsproblemen einen Arzt oder eine Klinik aufgesucht hätten.

Die Forscher verglichen die Fruchtbarkeit von Männern mit Brustkrebs direkt mit 1.597 Männern ohne Vorgeschichte der Krankheit. Während der biologische Grund unklar ist, entdeckten sie, dass Männer, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde, eher über Fruchtbarkeitsprobleme berichteten.

Melden Sie sich für First Edition an, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr BST

Wissenschaftler fanden auch heraus, dass unter denjenigen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert worden war, deutlich mehr Männer ohne Kinder waren.

Dr. Simon Vincent, Direktor für Forschung, Unterstützung und Einflussnahme bei Breast Cancer Now, sagte: „Viele Menschen wissen nicht, dass Männer an Brustkrebs erkranken können, weil die Inzidenz bei Männern viel geringer ist als bei Frauen. In Großbritannien wird jedoch jedes Jahr bei etwa 370 Männern Brustkrebs diagnostiziert, und etwa 80 Männer sterben daran, und es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir jeden unterstützen, der von Brustkrebs betroffen ist.

„Die Entdeckung eines Zusammenhangs zwischen Unfruchtbarkeit und männlichem Brustkrebs ist ein Schritt in Richtung unseres Verständnisses von männlichem Brustkrebs und wie wir mehr Möglichkeiten finden könnten, Männer – und möglicherweise Frauen – mit dieser verheerenden Krankheit zu diagnostizieren und zu behandeln.“

Leave a Comment