Edmonton Oilers @ Calgary Flames – Match 66

Die Eishockeynacht in Kanada wird den vierten und letzten Kampf um Alberta zwischen den Oilers und den Flames in dieser Saison beinhalten. Edmonton führt die Serie derzeit mit zwei Siegen in drei Begegnungen zwischen den Teams an.

1. Mit einem Sieg am Samstagabend würden die Oilers die Battle of Alberta-Serie zum zweiten Mal in Folge und zum vierten Mal in sieben Saisons in der Ära Connor McDavid gewinnen.

Die Oilers haben 2021 sechs von zehn Begegnungen mit den Flames in der All-Canadian Division gewonnen, Calgary in der Saison 2017/18 mit drei Siegen in fünf Spielen geschlagen und Edmonton bestritt vier Spiele im Kampf um Alberta 2016/17.

Anzeige – Lesen Sie unten weiter

Calgary hat in McDavids Debütsaison 2015/16 drei von fünf Spielen gewonnen und in der Saison 2019/20 drei von vier Spielen gegen die Oilers gewonnen. Die beiden Teams haben in der Saison 2018/19 zwei Siege erzielt.

2. Edmonton gewann das erste Spiel dieser Saison zwischen den beiden Mannschaften im Oktober mit 5:2. Die beiden Teams wurden bis zum 22. Januar nicht mehr gesehen, und die Oilers gewannen mit 5: 3 und beendeten damit eine Sieben-Spiele-Pechsträhne. Die Flames erzielten ihren ersten Sieg in einem Showdown mit Edmonton Anfang März mit einem 3: 1-Sieg in Calgary. Die Oilers spielten nach der oben erwähnten Niederlage gegen Flames 6-1-1.

3. Seit Jay Woodcroft die Edmonton-Bank übernommen hat, sind die Oilers eines der besten Teams der NHL. Sie können mit Woodcroft ein Ergebnis von 13-6-2 vorweisen, was in diesem Zeitraum in Prozentpunkten den fünften Platz in der Liga belegt. Die Teams vor ihnen sind die Colorado Avalanche (14-6-1), die Florida Panthers (11-4-1), die Boston Bruins (14-4-2) und natürlich die Calgary Flames (15-4 -2).

4. So großartig die Oilers in der Woodcroft-Ära waren, die Flames waren auch so gut, dass Edmonton nichts von Calgary auf dem Tisch wettmachte. Die Flames stehen mit 86 Punkten an der Spitze der Pacific Division, die LA Kings sind mit 79 Punkten Zweiter, die Oilers mit 77 Punkten Dritter und die Vegas Golden Knights mit 74 Punkten Vierter.

Anzeige – Lesen Sie unten weiter

Ein Sieg in diesem Spiel würde Edmonton 16 Spiele vor Schluss sieben Punkte hinter Calgary bringen, obwohl die Flames ein Spiel weniger haben. Es ist eine ziemlich schwierige Aufgabe, daher ist der Fokus für die Oilers realistisch, die Kings am Tisch zu überspringen und in der ersten Runde der Playoffs das Heimteam zu sein.

5. Die Oilers and Kings spielen in dieser Saison noch zweimal, einmal in Edmonton und einmal in Los Angeles. Edmonton hat ein Spiel gegen LA, also kontrollieren sie hier ihr Schicksal. Während die Oilers am Samstagabend gegen Flames spielen, spielen die Kings in Seattle gegen die Kraken.

6. Zwei Fristen für Ken Hollands Trade waren bei ihrem Debüt bei Edmontons Sieg gegen die San Jose Sharks am Donnerstag beeindruckend. Brett Kulak wurde mit Tyson Barrie gepaart und er verzeichnete eine Zeit von 18:27 auf dem Eis und erzielte die Differenz bei einem Versuch, auf dem Eis 21 zu 8 zu schießen. Derick Brassard spielte auf dem linken Flügel mit Ryan Nugent-Hopkins als Zentrum und Jesse Puljujarvi auf der rechten Seite. Brassard traf und hatte eine 20-gegen-5-Schussversuchsdifferenz.

Sehr, sehr gute Sachen von beiden neuen Jungs. Das Team sieht mit Kulak und Brassard in der Aufstellung viel tiefer aus.

7. Connor McDavid beginnt mit der Art-Ross-Trophäe davonzulaufen. Nachdem McDavid Anfang dieses Monats bei aufeinanderfolgenden Niederlagen gegen Montreal und Calgary keine Ergebnisse mehr hatte, war er in letzter Zeit in Flammen und erzielte in seinen letzten acht Spielen sechs Tore und 16 Punkte. Insgesamt führt McDavid die Liga mit 95 Punkten an, während Leon Draisaitl mit 90 auf dem zweiten Platz liegt. Der nächstgrößte Nicht-Oiler ist Jonathan Huberdeau mit 88 Punkten und dann Johnny Gaudreau mit 85 Punkten.

8. Gaudreau bereitet sich zum bestmöglichen Zeitpunkt auf die beste Saison seiner Karriere vor, da er das Recht hat, diesen Sommer zum ersten Mal in seiner Karriere als unbefristeter Free Agent auf den Markt zu kommen. Seine 85 Punkte in 64 Spielen sind 1,33 Punkte pro Spiel, was ihn mit 109 Punkten in 82 Spielen gleichzieht. Gaudreaus Karriererekord liegt bei 99 Punkten, die bis 2018-19 zurückreichen, als das Feuer die beste Bilanz in der Western Conference hatte.

Anzeige – Lesen Sie unten weiter

9. Was werden Flames diesen Sommer machen? Gaudreau wird von seinem aktuellen Jahresgehalt von 6,75 Millionen US-Dollar eine enorme Gehaltserhöhung erhalten, um in Calgary zu bleiben, und das Team muss auch neue Deals für die eingeschränkten freien Agenten Matthew Tkachuk, Andrew Mangiapane und Oliver Kylington abschließen.

Sean Monahan loszuwerden, würde sicherlich helfen. Einst ein konstanter Produzent mit 20 Toren und 60 Punkten, ist Monahan in dieser Saison von der Klippe gefallen, da er in 63 Spielen nur acht Tore und 22 Punkte erzielt hat. Monahan war ein gesunder Kratzer bei Calgarys Sieg gegen die Arizona Coyotes am Freitagabend, als das Team stattdessen entschied, mit Trevor Lewis als Zentrum der vierten Reihe zu spielen.

Monahan hat noch ein weiteres Vertragsjahr im Wert von 6,35 Millionen Dollar übrig. Es wird kein einfacher Umzugsvertrag.

Leave a Comment