Die Verletzung von George Springer verstärkt die Probleme von Blue Jays nach der letzten Niederlage gegen Rays

ST. PETERSBURG, Fla. – Kurz nach der 3:5-Niederlage der Toronto Blue Jays gegen die New York Yankees am Mittwoch entschied George Springer, dass er und seine Teamkollegen reden mussten. Inmitten der zunehmenden Frustration von vier Niederlagen in Folge und sieben in den letzten neun Spielen rief der Star-Mittelfeldspieler alle zusammen, schloss die Türen und leitete ein Treffen nur für Spieler.

„Ich habe den Raum ein wenig gelesen – wir hatten gerade in der Nacht zuvor einen schweren Verlust und offensichtlich lief an diesem Tag nichts für uns. Also, schießen, warum nicht? Springer erklärt. „Ich fand es einfach passend. Ich dachte, es wäre der richtige Zeitpunkt. Nichts Besonderes. Ich hatte das Gefühl, dass es eine gute Zeit war, ein bisschen mit den Jungs zu reden und weiterzumachen.

Zu den Themen, die er ansprach, gehörten, sich selbst zu verlangsamen, sich durch Widrigkeiten zu kämpfen und bereit zu sein, sich anzupassen. Punkte, die am Freitag umso relevanter wurden, als Springer die 2: 5-Niederlage am Freitagabend gegen die Tampa Bay Rays verließ, nachdem er sich den linken Knöchel verdreht hatte.

Die erste Diagnose des Clubs für die Verletzung ist eine Verstauchung, die laut Manager Charlie Montoyo als leicht beschrieben wurde. Springer war verletzt, als er versuchte, Brandon Lowes 408-Fuß-Smash vor dem zweiten mit einem Sprung zu fangen, sein Gewicht faltete sich über den Knöchel, als er zurück in die Wand fiel. Alle Blue Jays auf dem Feld, außer Starter Kevin Gausman und Catcher Tyler Heineman, eilten ins Mittelfeld, während er sich erholte.

“Ihr erster Gedanke ist das Worst-Case-Szenario, er hat sich das Bein gebrochen oder so, das denken Sie, aber zum Glück scheint es nur eine Knöchelverstauchung zu sein”, sagte Gausman. „Er ist ein Typ, der so viel bringt, nicht nur das, was er in die Aufstellung bringt, sondern einfach jeden Tag im Clubhaus. Er ist einer unserer Anführer. Ich habe noch nie gesehen, dass das gesamte Team für einen Typen im Mittelfeld war. Das war ziemlich cool. Man sieht, wie viel er dieser Mannschaft bedeutet.“

Das Stück erinnerte an jenes, bei dem Springer im vergangenen August in Seattle verletzt wurde, als er ebenfalls unglücklich zurückspringend in die Wand landete. Er packte bei diesem Spiel sofort seinen linken Knöchel, aber die Verletzung stellte sich schließlich als Knieverstauchung 1. Grades heraus.


Springer beendete dieses Mal das Inning, schwang sich in den Käfig, um sich zu testen, bevor er seinen At-Bat in der Spitze des dritten nahm und dann, nachdem er zum Außenfeld gegangen war, um das Feld zu übernehmen, von Raimel Tapia ersetzt wurde.

Der schnelle Außenfeldspieler trug dazu bei, den ersten Lauf der Blue Jays zu gestalten, indem er ein Infield-Einzel mit zwei Outs im sechsten besiegte, auf Bo Bichettes Walk auf den zweiten Platz vorrückte und bei Vladimir Guerrero Jr.s RBI-Einzel traf und später nach Hause ging der Gleichlauf im achten.

Aber für eine Offensive, die sich noch festsetzen und ihre Fähigkeiten ausschöpfen muss, ist jede Art von Abwesenheit für Springer ein schwerer Schlag.

Der allzu vertraute Mangel an Produktion verschwendete das neueste Juwel von Gausman, der die Wahl des Ji-Man Choi-Feldspielers zuließ, der Lowes zweites Inning-Triple erzielte, und Mike Zuninos RBI-Single im fünften, der Kevin Kiermaier einkassierte, der Dritter wurde Wurffehler des Rechtshänders.

Tapias Lauf im sechsten Spiel begann, einen 0:2-Rückstand wieder auszugleichen, und nach seinem Einzel im achten Spiel schienen die Blue Jays mit Männern auf dem ersten und zweiten Platz für mehr in Position zu sein, ohne dass jemand ausfiel. Aber Andrew Kittredge übernahm von Brooks Raley, schlug Bichette und veranlasste dann ein 5-4-3-Doppelspiel von Guerrero, der auf der ganzen Linie aufs Ganze ging, einen halben Schritt ausfiel und dann mehrere Male gebeugt im Außenfeld stand Augenblicke danach.

“Ich mag die Tatsache, dass wir in diesem Spiel zurückgekommen sind”, sagte Manager Charlie Montoyo. „Unsere Hitter geben sich so viel Mühe. Sie reden sogar miteinander, OK, mach dir keine Sorgen um dich, es geht um das Team und da wird gerade viel geredet. „Sie geben sich am Ende des Tages wirklich Mühe und drücken wahrscheinlich, wie ihr sehen könnt.“

Wie auf ein Stichwort in der unteren Hälfte führte Zunino mit einem Doppel, Taylor Walls folgte mit einem Grounder, eine verschobene Bichette konnte nicht eingreifen, und Margot drückte einen Base-Hit durch ein eingezogenes Infield, um den Go-Ahead-Lauf zu überziehen. Ein RBI-Single von Francisco Mejia gegen Tim Mayza machte es zu einem 4: 2-Spiel, und als der Linkshänder einen Pick-Off hatte, der durch einen Balk-Call negiert wurde, erzielte er ein Lowe-Triple.

Es war die Art von Verlust, bei der alles schief geht, die für die Blue Jays in letzter Zeit schmerzlich üblich ist, was teilweise der Grund dafür ist, dass Springer beschloss, die Gruppe zusammenzurufen.

„Das ist eine junge Mannschaft“, sagte er vor dem Spiel. „Das ist keine Entschuldigung, aber manchmal werden sie Wachstumsschmerzen durchmachen und man muss lernen, sich durch Dinge zu kämpfen und ein bisschen Widrigkeiten und all das gute Zeug zu ertragen, um auf der anderen Seite besser herauszukommen.

“Viele Leute vergessen, dass dies das zweite Jahr für viele wirklich, wirklich wichtige Spieler in diesem Team ist”, fügte er hinzu. „Sie müssen sich an die Liga anpassen und die Liga hat sich bereits an sie angepasst und daran angepasst, wie die Blue Jays gerne schlagen und spielen. Es wird eine natürliche Art von Regressionsphase geben, bevor es wieder nach oben geht. Ich war ein Teil davon. Du musst weitermachen.”

Die aktuelle Herausforderung für die Blue Jays wird durch die Qualität des Gegners verstärkt, dem sie in einem zermürbenden Zeitplan gegenüberstanden. Jeder Fehler, den sie gemacht haben, wurde während des aktuellen Rutschens aufgegriffen, was die natürliche Tendenz zum Pressing verstärkt.

Deshalb fand Gausman Springers Timing für das Treffen „großartig“.

„Es schien, als hätten die Jungs noch nicht einmal zu ihrem Schließfach kommen können, als wäre es so: ‚In Ordnung, wir unterhalten uns.‘ George hat dafür einfach ein gutes Gespür“, fuhr er fort. „Er hatte das Gefühl, dass wir die Dinge wiederholen mussten, die wir versuchen, weiter zu tun. Das ist ein guter Teamkollege, sei für den Typen neben dir da und er sagte nur: „Hör zu, das ist im Moment eine Plackerei, aber wir werden daraus herauskommen, und wenn wir das tun, werden wir es tun deswegen besser sein.’“

Springer zog das aus seinen eigenen frühen Karriereerfahrungen mit den Houston Astros und sah, wie sich der Zyklus aus einem anderen Blickwinkel abspielte. Seine „Hauptbotschaft ist einfach langsamer. Es ist alles gut. Es ist nur Baseball.“

“Es geht viel darüber verloren, wie jung diese Jungs tatsächlich sind, weil von uns erwartet wird, dass wir gewinnen, und das ist in Ordnung”, fuhr er fort. „Das ist ein großes Problem. Aber sie entwickeln sich noch. Das sind Typen, die immer noch versuchen, sich selbst zu lernen und herauszufinden, wer sie sein wollen. Das ist also meine Aufgabe, ein bisschen herumzuspielen, ein bisschen Spaß zu haben und hoffentlich können wir damit beginnen, einige Dinge hier zu verlangsamen. Aber es ist noch ein langer Weg.”

Ein Weg, der viel länger wird, wenn Springer längere Zeit ausfällt.

Leave a Comment