Die verhinderte Entführung aus Tennessee zeigt, dass das in Quebec populäre virale Handzeichen Leben rettet

Eine junge Frau aus Tennessee geschafft zu fliehen Diese Woche seit der Entführung mit einem auf TikTok populären Handzeichen – mindestens das zweite Mal, dass ein Signal verwendet wurde, um einer lebensbedrohlichen Situation zu entkommen.

Die Tatsache, dass sowohl die Frau als auch die Passantin in beiden Fällen das Handzeichen kannten, gibt den Montrealer Schwestern, die das Signal populär gemacht haben, Hoffnung, dass es sich tatsächlich verbreitet.

Ihnen war zunächst nicht klar, ob das Signal so laufen würde, wie es funktionierte, oder warum, sagte Marie-Emmanuelle Genesse, eine der Schwestern hinter dem TikTok-Konto, die die Idee verbreitete, gegenüber CTV News.

Frauen, die die Gefahr, der sie ausgesetzt sind, „verbalisieren“, wird oft nicht vertraut, sagte Genesse.

„Menschen, wenn sie ein physisches Zeichen wie ein Handzeichen sehen … ich weiß nicht, es hat in ihrem Gehirn funktioniert [help them] vertraue Frauen “, sagte sie.

“Es ist für uns einfach unbeschreiblich, wie glücklich wir sind, dass es das Leben der Menschen wirklich verändert.”

In Tennessee suchte am vergangenen Wochenende eine Frau leise Hilfe in einem Geschäft, nachdem ihr Ex-Freund laut lokalen Nachrichtenberichten kurz angehalten hatte, nachdem er sie in seinem Auto eingeschlossen hatte.

Genesse, die mit ihrer Schwester Florence-Olivia Befehle leitet, um das Bewusstsein für häusliche Gewalt auf Instagram und TikTok zu schärfen, sagte, einer ihrer Begleiter habe sie vor dem Vorfall gewarnt und sie hätten ihn befragt.

„Ich glaube, sie war eine Frau, sie war im Haus ihres Bruders und … ihr Ex-Freund hat sie abgeholt, und dann war er körperlich bei ihr, als sie versuchte, ihm zu sagen, dass sie ihn verlassen würde“, sagte Genesse.

Sie erfuhr, dass der Mann gedroht hatte, die Frau zu töten.

„Er fuhr und schloss die Tür ab, damit sie nicht entkommen konnte“, sagte sie. “Sie haben an einer Tankstelle angehalten und dann konnte sie mit ihm ausgehen.”

Die lokale Nachrichtenagentur WKRN berichtete, dass die Frau im Laden wiederholt mit der Hand geblitzt habe, was die Verkäuferin veranlasst habe, einen Krankenwagen zu rufen.

Ein anderer Kunde namens Eric Streeval sagte dem Magazin, dass sie ihm gegenüber auch das Wort „Hilfe“ ausgesprochen habe. Er ging nach draußen und nahm das Nummernschild des Lastwagens ab, aus dem sie gekommen war.

Die Polizei traf schnell ein und machte sich auf den Weg, um den Lastwagen zu verfolgen, als er abfuhr. Sie setzte einen Taser auf den 31-jährigen Mann ein, der ihn fuhr, verhaftete ihn und ließ die Frau unversehrt nach Hause gehen.

Streeval sagte, er sei Teil einer Motorradgruppe, die Frauen hilft, häuslicher Gewalt zu entkommen, und sagte, er begrüße den „Mut“ der Frau, Hilfe zu suchen, und dass es wichtig sei, dass die Menschen wissen, dass sie sich auf mehr als nur Familie und Freunde verlassen können. aber auch zu einem “völlig fremden Menschen”, wenn es sein muss.

Ein Handzeichen besteht darin, die Hand mit der Handfläche nach außen in Richtung der anderen Person zu heben und alle vier Finger über dem Daumen zu schließen.

Es wurde von der Canadian Women’s Foundation erfunden, aber die Genesse-Schwestern wollten das Wort verbreiten, also machten sie Videos, die zeigen, wie man es auf ihren Social-Media-Konten verwendet.

Diese Videos wurden von mehr als 20 Millionen Menschen gesehen, sagte Genesse.

Die Schwestern, die beide ihren Master in häuslicher Gewalt absolvieren und kurz vor ihrer Promotion stehen, sagten, sie seien von dem Verdacht beseelt, dass viele Menschen die komplexe Forschung zum Problem nicht lesen wollen, sondern hungrig sind. für direkte, “schnelle und einfache” Wege zu helfen.

“Wir dachten, warum geben wir ihnen keine Ratschläge, sowohl für die Opfer als auch für die Menschen, die helfen wollen?” Sie sagte.

Sie seien immer noch überrascht, wie viele Menschen in die weitere Verbreitung der Idee „investiert“ worden seien, sagte sie.

Was ihr auffiel, war, dass sie nicht ganz wusste, dass sie da war, sagte sie: die Bereitschaft der Menschen, das Signal für körperliche Nothilfe ernst zu nehmen, wenn sie es manchmal nicht für ein verbales Zeichen tun.

Und auch, dass Ausländer manchmal dringender handeln können, wenn Menschen, die den Gefährdeten näher stehen, manchmal zögern.

„In den meisten Fällen, wenn Frauen mit Missbrauch in ihrer Beziehung herauskommen … vertrauen sie dem nicht, wenn sie sagen: ‚Ich bin in einer gewalttätigen Beziehung, ich brauche Hilfe‘“, sagte sie.

„Die Leute sind vorsichtig, wissen Sie, ‚Es ist nicht unsere Aufgabe, einzugreifen.’

Im vergangenen Herbst benutzte ein 16-jähriges Mädchen, das ebenfalls mit dem Auto entführt wurde, ein Handzeichen.

jQuery(document).ready(
function(){
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ”, // App ID
channelUrl : ‘ // Channel File
status : true, // check login status
cookie : true, // enable cookies to allow the server to access the session
xfbml : true // parse XFBML
});
FB.Event.subscribe(“edge.create”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_like_btn_click’);
});

// BEGIN: Facebook clicks on unlike button
FB.Event.subscribe(“edge.remove”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_unlike_btn_click’);
});
};

var plusoneOmnitureTrack = function () {
$(function () {
Tracking.trackSocial(‘google_plus_one_btn’);
})
}
var facebookCallback = null;
requiresDependency(‘ facebookCallback, ‘facebook-jssdk’);
});

jQuery(document).ready(
function(){
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ”, // App ID
channelUrl : ‘ // Channel File
status : true, // check login status
cookie : true, // enable cookies to allow the server to access the session
xfbml : true // parse XFBML
});
FB.Event.subscribe(“edge.create”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_like_btn_click’);
});

// BEGIN: Facebook clicks on unlike button
FB.Event.subscribe(“edge.remove”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_unlike_btn_click’);
});
};

var plusoneOmnitureTrack = function () {
$(function () {
Tracking.trackSocial(‘google_plus_one_btn’);
})
}
var facebookCallback = null;
requiresDependency(‘ facebookCallback, ‘facebook-jssdk’);
});

Leave a Comment