Die U-Bahn von Vancouver verzeichnet gewalttätige 24 Stunden, 2 Todesfälle

Es waren unglaublich gewalttätige 24 Stunden im Lower Mainland. Mordermittler untersuchen zwei mutmaßliche Todesfälle, und zwei weitere Männer sind nach zwei getrennten Schießereien im Krankenhaus.

Das letzte Ereignis ereignete sich am Freitag gegen 23:30 Uhr in Surrey. RCMP reagierte auf die Schießerei im Bereich 133 Street und Central Avenue im Whalley-Viertel. Ein Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Dies ist die dritte Schießerei in der Stadt in der gleichen Anzahl von Tagen, und Mounties bestätigt, dass dies mit dem anhaltenden Bandenkonflikt in der Region zusammenhängt.

Inzwischen ist das Integrated Homicide Investigation Team (IHIT) dabei untersucht einen verdächtigen Todesfall in der Nähe von 64 Avenue und 130 Street. Die Polizei wurde am Freitag gegen 8 Uhr in die Gegend gerufen, nachdem sie einen Bericht erhalten hatte, dass der Mann in der Gasse schlief. Mounties entdeckte, dass der Mann tot war. IHIT sagt, es sei zu früh, um zu sagen, ob der Tod gezielt oder im Zusammenhang mit einer Bande stattfand.

IHIT arbeitet auch an einem Dossier in Langley, wo Ein Mann starb in einem Hotelzimmer. Die Polizei wurde am Freitag gegen 21 Uhr zum Langley Highway Hotel in der Nähe der 204 Street und der 88 Avenue gerufen. Sie fanden einen schwer verletzten Mann. Trotz der Versuche des Rettungswagens starb der Mann auf der Stelle. IHIT wollte nicht bestätigen, wie der Mann getötet wurde, aber sie sagen, dass es nicht mit dem Bandenkonflikt zusammenhängt.

„Unsere IHIT-Ermittler waren in den letzten 24 Stunden ziemlich beschäftigt“, sagte IHIT-Detektiv Cap. Suchi Dhesi. „Wir möchten der Öffentlichkeit versichern, dass wir über gute Ressourcen verfügen, mit Partneragenturen zusammenarbeiten und Ermittler einsetzen, um in beiden Ermittlungen voranzukommen.“

In Port Moody wurden die Bewohner eines normalerweise ruhigen Viertels am Freitagnachmittag Zeugen einer ungewöhnlichen Szene, nachdem ein Auto Feuer gefangen hatte. Das Feuer verursachte dann eine Reihe von Explosionen, die das Gebiet in der Nähe der Straßen Albert und Hope erschütterten.

„Wir hatten Leute, die sogar aus dem zweiten Block kamen und sagten, sie hätten die Explosionen gehört und gespürt“, sagte Grant Sathanielle, die Zeugin der Explosionen war.

Die Feuerwehr löschte das Feuer, aber nicht bevor die Anwohner versuchten, es zu löschen. Einer der Mieter wurde bei der Explosion schwer verletzt.

„Dieser Mann war ein unschuldiger Zuschauer, der nichts mit dem Autobrand zu tun hatte“, sagte Const. Sam Zacharias von der Port Moody Police Department.

“Er erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht und ist immer noch in einem stabilen Zustand.”

Die Polizei lehnte es ab, die Identität des Opfers zu bestätigen, aber Nachbarn und Kollegen sagen, er sei ein Mitglied des Vancouver Fire and Rescue Service (VFRS), der in der Gegend lebt und zu diesem Zeitpunkt nicht im Dienst war. Der VFRS wollte die Behauptung auf Nachfrage weder bestätigen noch dementieren.

Die Polizei geht davon aus, dass das ausgebrannte Fahrzeug in Verbindung stand gezieltes Schießen vor dem Haus am Chickadee Place in der Nähe des Tanger Court in Coquitlam. Am Freitagnachmittag umgab die Polizei den Hof des Hauses mit Absperrband, und am Garagentor waren weitere Einschusslöcher zu sehen.

Ein Mann wurde bei der Schießerei verletzt. Seine Verletzungen sind nicht lebensgefährlich. Im Dezember war derselbe Block in Westwood Plateau Schauplatz einer weiteren Schießerei, bei der ein Mann verwundet wurde. Sein neunjähriger Sohn war vor Ort, kam aber unverletzt davon. Die Polizei sagt, dass beide Schießereien im Zusammenhang mit einer Bande standen.

Mounties hat Bilder eines schwarzen Hyundai Sante Fe SUV mit Kennzeichen FL335K veröffentlicht. Sie glauben, dass das Fahrzeug mit der Schießerei in Verbindung gebracht wurde. Jeder, der das Fahrzeug erkennt, wird gebeten, sich mit Coquitlam RCMP in Verbindung zu setzen.

Leave a Comment