Die strengeren Richtlinien von Snapchat für anonyme Apps und Freundesfinder werden noch nicht vollständig durchgesetzt – TechCrunch

Eine kleine Handvoll Snap-Kit-Plattformentwickler haben die neuen Richtlinien für anonymes Messaging und Apps zum Finden von Freunden noch nicht eingehalten März angekündigt. Der Snapchat-Hersteller überarbeitete am 17. März 2022 seine Richtlinien für Entwicklerplattformen, um anonyme Apps zu verbieten und von Entwicklern zu verlangen, Apps zum Finden von Freunden zu erstellen, um den Zugriff auf Benutzer ab 18 Jahren zu beschränken. Die Richtlinienänderungen traten sofort in Kraft und bestehenden Entwicklern wurde 30 Tage Zeit gegeben, um die Vorschriften einzuhalten – ein Datum, das letzten Monat vergangen wäre.

Es ist jetzt Mitte Mai und einige Entwickler der neu gesperrten und eingeschränkten Apps erfüllen die neuen Anforderungen von Snap noch nicht, wie wir festgestellt haben.

Snap sagt, dass nur eine kleine Anzahl von Entwicklern um zusätzliche Zeit gebeten und diese erhalten haben, um Apps in Übereinstimmung zu bringen, da sie in gutem Glauben daran gearbeitet haben, die notwendigen Änderungen vorzunehmen. Aber es kann für Verbraucher schwierig sein zu sagen, welche Apps konform sind, welche die neuen Regeln umgehen und welche Snap-Kit-Integrationen vermarkten, die sie eigentlich nicht haben.

Eine der Apps, denen eine Erweiterung angeboten wird, ist beispielsweise Sendit, die anonyme Q&A-App, die an die Spitze des App Store gestiegen letztes Jahr nach Snap ausgesetzt andere Top-anonyme Q&A-Apps, YOLO und LMK. Die beiden letztgenannten Apps waren von Snaps Plattform verbannt worden, nachdem das Unternehmen von einer Mutter eines Teenagers verklagt worden war, der durch Selbstmord starb, nachdem er über diese Tools gemobbt worden war. In diesem Jahr wurde Snap in a genannt zweite Klagezusammen mit Meta, im Zusammenhang mit einem angeblichen Mangel an Schutzmaßnahmen auf Social-Media-Plattformen, von denen eine Mutter sagt, dass sie zu ihrem 11-jährigen Selbstmord beigetragen haben.

Snap hat seitdem eine Überprüfung seiner Plattformrichtlinien durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf potenziellen Sicherheitsproblemen für Kinder im Zusammenhang mit Apps von Drittanbietern liegt, die in die Features und Funktionen von Snapchat integriert sind.

Dies gipfelte in der neue Richtlinien die im März eingeführt wurden und sich auf Apps auswirken, die mit dem erstellt werden Snap Kit-Plattform. Diese Suite von Entwicklertools ermöglicht es Drittanbieter-Apps, die Anmeldung bei Snapchat zur Benutzerverifizierung anzubieten oder Snapchat-Funktionen wie Snaps Kamera, Bitmoji, Stories und mehr zu nutzen.

Zur Zeit Snap angekündigt In seinen neuen Richtlinien sagte es, dass die Änderungen eine kleine Teilmenge seiner über 1.500 Entwickler in seiner breiteren Community betreffen würden. Rund 2 % wären von dem Verbot anonymer Messaging-Apps betroffen, sagte Snap, und weitere 3 % wären von der neuen Anforderung betroffen, Apps zum Finden von Freunden mit Altersbeschränkung zu versehen.

Sendit schien nicht konform zu sein, da es eine erforderliche Funktion nicht wie angegeben nutzte durch Snaps eigene Entwicklerdokumentation.

Hier bot Snap ein Beispiel dafür, wie etwas namens „Identity Web View“ von Drittentwicklern übernommen werden könnte, die heute Snap Kit verwenden, um anonyme Q&A-Apps zu erstellen. Die Funktion würde es anonymen Q&A-Apps ermöglichen, die neuen Richtlinien einzuhalten, da Apps den Benutzern ein neues Modal präsentieren müssen, auf das sie klicken müssen, um ihre Bitmoji-Avatar-URL und den abgekürzten Anzeigenamen an die Drittanbieteranwendung zu senden. Dann können sie die Drittanbieter-App verwenden, um ihre Frage zu stellen – aber nicht mehr anonym. Im Wesentlichen ermöglicht es Q&A-Apps, weiterhin auf die gleiche Weise wie zuvor zu funktionieren, jedoch ohne die potenziellen Gefahren des anonymen Mobbings – der Benutzer wird identifiziert.

Sendit verwendet dieses Modal jedoch derzeit nicht, obwohl es sich um das im Screenshot der Entwicklerdokumentation gezeigte Beispiel handelt. Aber Snap sagt, der Entwickler habe um mehr Zeit gebeten, um diese Änderungen vorzunehmen, was gewährt wurde. Snap glaubt, dass die App derzeit Nr. 8 im Lifestyle-Bereich im App Store, wird bald in Übereinstimmung gebracht.

Bildnachweis: Snap, über Snapchat-Entwicklerdokumentation

Auch andere Apps von Drittanbietern scheinen noch wie gewohnt zu funktionieren und scheinen auf den ersten Blick nicht den neuen Richtlinien von Snap zu entsprechen.

Apps, die die Regeln umgehen – oder außerhalb von ihnen agieren?

Aber hier wird es schwieriger – einigen Apps wurde eine Erweiterung gewährt, einige umgehen die Regeln von Snap und andere vermarkten sich selbst als mit Snapchat verbundene Apps, wenn sie das SDK nicht wirklich verwenden.

Zum Beispiel die App LMK – um klar zu sein, a anders LMK als die ursprüngliche LMK-App, die es war verboten letztes Jahr – bietet immer noch seine App „Anonyme Umfragen“. die sich in die Funktionen von Snapchat integriert. Die App ist im App Store mit 12+ bewertet und funktioniert wie gewohnt. Aber LMK gehörte zu denen, die eine Verlängerung beantragten und erhielten.

Anonyme Messaging-Apps HMUAltersfreigabe ab 9 Jahren im App Store und Im Text, Altersfreigabe ab 4 Jahren, sind ebenfalls noch in Betrieb. Beide werben für sich selbst als mit Snapchat verbundene Apps. Aber Intext wurde von der Snap-Plattform gesperrt – Sie erhalten eine Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, sich bei Snapchat über die Schaltfläche „Mit Snapchat anmelden“ der App zu authentifizieren.

Die HMU scheint das Verbot jedoch umgangen zu haben, da ihre App bis gestern, als sie verboten wurde, funktionierte.

Inzwischen gibt es eine Reihe von Apps zum Finden von Freunden, wie z Band, Zwinkern, Swip, Purp und Dope – die jetzt alle nur für erwachsene Benutzer verfügbar sein sollen – werden zum Zeitpunkt des Schreibens noch mit einer Altersfreigabe von 12+ im App Store veröffentlicht. Wenn Snap sie überprüft und genehmigt hätte, hätten sie die höchste Altersfreigabe im App Store, nämlich 17+. (Apple sollte dies auf 18+ ändern!)

Verwirrenderweise bedeuten die niedrigeren Altersfreigaben dieser Apps nicht unbedingt, dass alle Apps gegen die Richtlinien von Snap verstoßen. Wie sich herausstellt, sind einige dieser Apps einfach Positionierung sich in ihren Marketingmaterialien – wie ihren App Store-Screenshots – als mit Snapchat verbunden. Aber in Wirklichkeit umgehen sie ihren fehlenden Zugriff auf das SDK von Snap auf andere Weise.

Zum Beispiel sagt die App Store-Seite von Hoop, dass es dazu dient, Freunde auf Snapchat zu finden, und dennoch kann es für jeden ab 12 Jahren heruntergeladen werden. Wenn es sich um eine Snap Kit-Plattform-App handeln würde, würde dies einen Verstoß darstellen. Hoop verstößt jedoch nicht gegen die Richtlinie, da es das SDK nicht mehr verwendet. (Aber wer könnte das sagen?!)

Bildnachweis: Band

Stattdessen lässt Hoop Benutzer während des Onboardings ihren Snapchat-Benutzernamen eingeben und stellt eine In-App-Snapchat-Schaltfläche bereit, um jemanden „aufzufordern“, seinen Benutzernamen mit Ihnen zu teilen. Es ist eine Problemumgehung, die es der App ermöglicht, weiterhin als Tool zum Finden von Freunden auf Snapchat zu fungieren, die App jedoch zu betreiben, ohne auf den Entwicklerzugriff auf das SDK angewiesen zu sein. Aber diese Art von Hinterlist der Entwickler könnte in Zukunft zu Komplikationen für Snap führen, da es mit potenziellen Rechtsstreitigkeiten und Vorschriften im Zusammenhang mit der Plattformsicherheit konfrontiert ist.

Anfragen nach Kommentaren an die Drittanbieter-App-Hersteller selbst wurden nicht beantwortet.

Für Eltern bedeutet dieser Mangel an Konsistenz im gesamten Snapchat-App-Ökosystem auch, dass sie sich nicht darauf verlassen können, die integrierten Kindersicherungen von Apple oder Google zu verwenden, um zu verhindern, dass die Snapchat-Apps zum Finden von Freunden auf das Gerät ihres Kindes oder jüngeren Teenagers heruntergeladen werden. Und sobald es in den Händen jüngerer Benutzer ist, ist das Umgehen der Altersschranke so einfach wie die Verwendung eines gefälschten Geburtsdatums.

Snap teilt uns mit, dass es seit der Ankündigung der neuen Richtlinien die überwiegende Mehrheit der Apps entfernt hat, die gegen seine Richtlinien verstoßen haben.

„In erster Linie stellen wir die Privatsphäre und Sicherheit unserer Community an die erste Stelle und erwarten, dass die von unserer Entwickler-Community entwickelten Produkte diesem Standard entsprechen und den Menschen Spaß und positive Erfahrungen bringen“, sagte Alston Cheek, Director of Platform Partnerships bei Schnapp. „Wir glauben, dass wir diese Haltung zur Sicherheit einnehmen können, weil unsere wachsende und lebendige Entwicklergemeinschaft dies auch von uns erwartet. Es liegt in ihrem besten Interesse, dass unsere Plattform die Zukunft von AR erfindet, unsere Community begeistert und Entwicklern hilft, ihr Geschäft auszubauen, wenn wir die Plattformen der Zukunft auf der Grundlage von Vertrauen und Sicherheit aufbauen.“

Angesichts des Ausmaßes, in dem Apps die Regeln umgehen, könnte es jedoch sinnvoller sein, wenn die App-Stores selbst dieselben Richtlinien in ihre eigenen App-Überprüfungsprozesse integrieren würden. Oder vielleicht ist dies alles ein Zeichen dafür, dass tatsächlich eine Regulierung erforderlich ist, um Kinder und Jugendliche vor dem Zugang zu Erfahrungen zu schützen, die entweder potenziell schädlich oder für Erwachsene bestimmt sind.

Schließlich teilt sich Snapchat die Top-Charts mit anderen Apps, die sich an eine jüngere, oft jugendliche Benutzerbasis richten – und die Regeln, die dafür gelten, sollten für jeden gelten.

Eine App, die sich zum Beispiel in den Gen Z-Markt einfrisst, ist die neuere App namens Sei ehrlich, die Benutzer zu spontanen Fotos auffordert. Laut Schätzungen des App-Intelligence-Unternehmens data.ai (ehemals App Annie) hat BeReal bis heute die Marke von 10 Millionen kumulativen Downloads überschritten. Tatsächlich fanden allein im ersten Quartal 3,3 Millionen Downloads statt, und die Mehrheit der Benutzer in Schlüsselmärkten sind Gen Z, sagte das Unternehmen.

Eine andere App, Lebe in, richtet sich auch an Gen Z, indem es Benutzern ermöglicht, Fotos über ein Widget auf den Homescreens der anderen zu posten – eine Funktion, die BeReal ebenfalls übernommen hat. Es ist jetzt Nr. 2 in der Top-Apps-Tabelle des US-App-Stores, während sein Rivale Locket Widget die Nr. 24.

Diese Apps bieten Erfahrungen, die nicht nur auf die demografische Kerngruppe von Snapchat ausgerichtet sind, sondern auch Funktionen, die sich in gewisser Weise mit dem überschneiden, wofür Snapchat verwendet wird – lustige, spontane Fotos, die nicht in der Nähe bleiben sollen. Während Snapchat ist immernoch wachsendkönnten seine Konkurrenten ihre eigenen Plattformen erweitern, um im Laufe der Zeit mehr Snapchat-ähnliche Funktionen einzuführen, und an diesem Punkt könnten sie auch Anlass zur Sorge geben, wenn sie sich in ähnliche anonyme Frage-und-Antwort- oder Freundessuche-Räume wagen.

Im Moment stellen diese Apps jedoch eine andere Art von Bedrohung dar: eine, die dazu führen könnte, dass Snapchat die Zeit und das Engagement seiner Benutzer verliert, wenn sie neue Wege ausprobieren, um mit Freunden in Kontakt zu treten.

Update 17.05.22, 16:15 Uhr ET: Aktualisiert, um festzustellen, dass HMU seit gestern funktionierte, als wir es testeten. Seitdem ist es verboten.

Leave a Comment